Theater Alte Feuerwache e. V.

Theater Alte Feuerwache e. V. im Badehaus 2
Geschäftsstelle
Stresemannstr. 32
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 / 998060-0
Fax: 06032 / 998060-9
TAF
Referenzen
Newsboard

27.05.20 - P.S.: ...wir vermissen Dich! - Liebesbrief an das Theater, das sooo fehlt

Live-Stream, Videokonzert und Gedichte-Podcast - schön und gut. Aber Theater bleibt ohne Berührung doch recht unberührend.
Das Hessische Landestheater hat seit einigen Wochen dazu aufgerufen, Liebesbriefe an das Theater zu schreiben. Auf Facebook haben wir den wunderschönen Brief von unserer lieben Jorien Gradenwitz veröffentlicht. Ihre Kollegin am HLTM, Zenzi Huber, hat nachgelegt:
News Bild
Genug ist genug.
Enough ist enough.
I Miss You. Soviel ist klar.
Ick Vermisse Dir!
Denn:
Ungenügend ist fucking nochma UNGENÜGEND!!!
Lass unsere Liebe keine leise sein,
die sich zurück zieht,
die irgendwann einschläft,
die man vergisst,
sich spät erinnert,
wenn sie schon längst (LONGLONGTIMEAGO)
kalt und stumpf geworden ist.
Lass unsere Liebe keine zaghafte sein,
die
über-vorsichtig tastend,
aus Angst vor Versagen,
gleich niemand (NOBODY) erreichend,
und in vorauseilendem Gehorsam
uns
dich
mich
verstummen lässt.
Lass unsere Liebe singen, reden, sprechen, schreien,
weinen, aufheulen, berserkern, bersten, krachen, kreischen,
wüten, protestieren, jauchzen, lachen, ausbrechen
in Gelächter, Tränen, surren, zwitschern, quieken,
tickern, zupfen, wispern....
(...lass unsere liebe eine laute sein..)
LAAAAAAAAASSSSSSSSSSS
UNSERÄääääääääÄÄÄÄÄÄÄ-TÄÄÄTÄRÄÄÄÄTÄÄÄÄÄÄÄ
LIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEBBBBBBÖÖÖÖÖ-
ÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ
LÄAAAAAAAAAAAAAAAUUUUUUUUUUUT (!!!!!!!!!!!!!)
SEIN!
SEiN
EIGENES
DING
MACHEN
IN
SEINER
EIGENEN
ZEIT.
THEATER MORGEN.
I
LOVE
YOU

 

17.04.20 - Theater zeigen Präsenz jenseits der Präsenz

News Bild Liebe Theaterfreunde,
dass Bühnen für viele Wochen unbespielt sind, kennen wir sonst nur von den Spielzeitferien im Sommer und ist seit dem Weltkrieg wohl nicht so vorgekommen. Die Spielzeitplanung ist eine höchst komplexe Angelegenheit. Verträge mit externen Künstlern werden geschlossen, Arbeits- und Belastungszeiten müssen nach gesetzlichen Vorgaben beachtet werden, der Einsatz des eigenen Personals muss wohlbedacht auf Proben und Aufführungen verteilt sein. Und am Ende soll natürlich auch alles programmatisch passen: Ernst und Komik, Musik-Schauspiel-Tanz, Altbewährtes und neu Unerhörtes.

Und dann kommt Corona und zieht gleich mehrere Karten aus diesem Meisterbauwerk.
Wir dürfen uns so glücklich schätzen, eine flächendeckende und vielfältige Theaterlandschaft zur Verfügung zu haben. Und wir drücken allen Theaterschaffenden die Daumen, dass Präsenzkunst bald wieder möglich wird und die Spielpläne zumindest wieder dem normalen Wahnsinn folgen.
Dann ist es an uns, die Theatersäle wieder zu füllen. Nehmt es Euch nicht nur vor – geht hin. Wenn Ihr könnt, spendet oder tretet in den Förderverein Eures Lieblingstheaters ein. Theater „rechnen“ nicht nur mit Zuschüssen, sondern auch mit Publikum.
Dennoch sind die Theater alles andere als stumm und unsichtbar. Dieser Tage bemühen sich die Künstler nicht nur unsere Köpfe und Herzen zu erreichen, sondern vor allem unsere Endgeräte:

Das Schauspiel Frankfurt bietet in seinem „Quarantäne-Theater“ ein großes Streamingangebot – ja Theater am Bildschirm kann auch mal funktionieren. Und jeden Tag begibt sich ein Schauspieler/eine Schauspielerin in die „Lyrische Hausapotheke“ und schenkt uns ein Gedicht oder einen Theatertext wie etwa den „Osterspaziergang“ aus Goethes Faust. Und ein Aufruf des Ensembles zur Rettung der Geflüchteten in Griechenland zeigt: Theater legt immer noch Finger in Wunden.
https://www.schauspielfrankfurt.de/quarantaene-theater/

Das Stadttheater Gießen setzt auf Interaktivität: „Bei Anruf Konzert“ – nach Anmeldung lieferten Musikerinnen des Philharmonischen Orchesters rund um die Ostertage den Anrufern kleine Konzerte am Telefon. Und auf Facebook gibt es per Quiz eine humorvolle Reise durch die Geschichte des Stadttheaters. Und nicht alle Programme fielen aus: Der letzte Poetry Slam kam per Slam-Hörstück zu den Fans. Nicht zuletzt produziert die Theaterschneiderei fleißig Schutzmasken für die Unikliniken.
https://www.stadttheater-giessen.de

Das Hessisches Landestheater Marburg hat ebenfalls an einem „Online-Spielplan“ auf Facebook, Instagram und Vimeo gebastelt. Dort gibt es kurze Videos und Impressionen mit den Schauspielern zu sehen. Hervorheben möchten wir die erste digitale Produktion der Marburger #LiebeinZeitenderCorona: Julia Hendes hat uns eine Liebesgeschichte geschrieben und szenisch umgesetzt, der wir trotz Kontaktsperre folgen können. Wer braucht schon Netflix…
https://www.hltm.de/de/onlinespielplan

Das Staatstheater Wiesbaden denkt entzückender Weise an die ganz jungen Zuschauer. Die Aktion „Bei Anruf Musik“ wurde nun auch für Kids bis 12 angeboten. Aus einer Liste dürfen die Kinder sich ein Lied aussuchen – etwa „Alle Vögel sind schon da“ –, und dann gibt´s Musikgenuss und Rätselspaß über den Hörer. Mehr Angebote wie Verfilmungen von Produktionen und Making-OFs sind auf YouTube, Facebook und Instagram zu erleben.
https://www.staatstheater-wiesbaden.de

Das Staatstheater Mainz erlaubt sich auf der Website einen kleinen Seufzer „Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke…“. Nur um dann unter dem Motto „Kultur trotz(t) Corona“ auf Instagram, Facebook und Vimeo richtig loszulegen. Das Staatsorchester gibt es da zum Anhören, Theaterschaffende treffen sich zum Literarischen Quartett, Theaterverfilmungen in Serie und anderes Dramatisches wird geboten. Sogar die Spielplanvorschau 20/21 ist verfilmt.
https://www.staatstheater-mainz.com/…/staatstheater-mainz-virtuell

Das Staatstheater Darmstadt unterhält uns derweil mit der „Tächlichen Dosis“, einem Video-Blog aus dem Theaterleben. Im Bereich „Vitamin L“ lesen Ensemblemitglieder aus zeitgenössischer Literatur. Unter dem Titel „Lockdown“ probiert das Staatstheater ein neues digitales Format. Zwei Theaterschaffende stellen ihr Homeoffice unter permanente Überwachung und untersuchen bis Ende Mai die Folgen ihres Hausarrests.
https://www.staatstheater-darmstadt.de

 

20.01.20 - Niemals geht man so ganz

Ein bisschen unwirklich fühlt es sich noch an. Der Auszug aus dem Badehaus 2 ist Wirklichkeit geworden. Zwischen gepackten Kisten, Bühnenpodesten und Teilen der Theatertheke fällt es so langsam ins Bewusstsein. Auf dem Bild seht Ihr, wie der obere Teil der Bühnentraverse abgelassen wird. Für einen Moment hört das Schauspielherz auf zu schlagen. Wir sind wahnsinnig gespannt, wo der theatrale Kreislauf wieder in Schwung kommt. Vielleicht wissen wir schon in den nächsten Tagen mehr...
Wir sagen Danke an alle TAFler, TAF-Freunde, Mitarbeiter der Stadt und Rotarier, die in diesen Januartagen so kräftig anpacken. Auch die anderen Räume des Badehauses stehen nahezu leer. 21 Jahre in Kisten.
Trotz Bühnenentweihung wird das Badehaus 2 für uns wohl immer ein besonderer Ort bleiben. Und zwischen Saunaliegen und Ayurveda-Tee wird sicher der ein oder andere Theatergeist spuken...

News Bild

 

28.11.19 - Die wollen doch nur spielen

Wer meint, wir versenkten uns in stille Trauer und Lethargie ob des kommenden Abschieds vom Badehaus 2, irrt gewaltig. Ja, es fließen Tränen, aber auch immer noch Theaterblut.
Und wie könnten wir unseren willensstarken Blick nach vorne besser ausleben als mit der Förderung der theaterhungrigen Jugend.
In diesem Dezember wird es zum ersten Mal in der TAF-Geschichte eine kleine TAF-Kids-Produktion geben. Die drei Aufführungen finden in mehr oder weniger geschlossenem Rahmen statt. Solltet Ihr unbedingt dabei sein wollen, dann sprecht uns doch an.
Es ist eine wahre Freude, die Energie und Leidenschaft der jungen Künstler zu erleben. Und eins haben sie schon gelernt: Das Leben ist echt TAF!

News Bild

 

News Archiv

Termine
TAF Newsletter

Anmeldung zum TAF Newsletter

Freunde
Freunde des TAF e. V.
Spielzeitsponsoren
ovag Energie und Wasser Sparkasse Oberhessen Wirtschaft für Bad Nauheim e. V. Spielzeitsponsoren
Login
Benutzer
Passwort

Passwort vergessen?