Theater Alte Feuerwache e. V.

Theater Alte Feuerwache e. V. im Badehaus 2
Geschäftsstelle
Im Sichler 8
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 / 998060-0
Fax: 06032 / 998060-9
TAF
Referenzen

+ + + N E W S + + + I N F O R M A T I O N E N + + + P R E S S E + + +

Archiv des Jahres 2002 | Archiv des Jahres 2003 | Archiv des Jahres 2004

 

25.08.2021 - KEKS

Linktext
Linktext

 

25.07.2021 - Jetzt jede Woche erleben: Die Sommerreihe

Der Sommer ist da und mit ihm die Vorfreude: Sommer heißt ja auch Sommerreihe, also lauschige, liebliche und lustige Musik unter freiem Himmel, mit Solidaritätsabstand, Getränkeausschank und natürlich bestem Wetter.

FÜR TICKESTS: Rechts bei Termine auf entsprechendes Datum klicken!

News Bild29. Juli: The First Fifty Years of Passport mit Klaus Doldinger
-----------------------------------------------------------------
Seine Melodien gehen ins Ohr und bleiben im Kopf, egal ob Das Boot, Tatort oder Die Unendliche Geschichte, sie alle unverkennbar, doch der Komponist kaum bekannt. Das ändert sich jetzt, wenn Klaus Doldinger eine beeindruckende und mitreißende Werkschau der ersten 50 Jahre seiner Band Passport präsentiert, die auf weitere 50 Jahre hoffen lässt.

FÜR TICKESTS: Rechts bei Termine auf entsprechendes Datum klicken!




News Bild05. August: Wir rufen Dich, Galaktika mit DOTA
-----------------------------------------------------
DOTA kehren zurück auf die Sommerbühne Bad Nauheims mit ihrem neuen Album, das wie gewohnt alles bietet von zart bis hart, sanft bis sophistisch, ironisch bis intellektuell. Dota Kehr besingt alles: große Politik und kleine Lebensweisheiten, Beobachtungen und Entsetzliches; dabei immer klar, immer echt, immer DOTA.

FÜR TICKESTS: Rechts bei Termine auf entsprechendes Datum klicken!




News Bild12. August: Son Cubano LIVE mit Conexion Cubana
----------------------------------------------------------
Für die Kubaner ist der Son Cubano der Urklang der Musik und die Mutter aller Rhythmen. Und Conexion Cubana ist unbestritten die derzeit beste Son-Cubano-Gruppe der Welt. Auf ihrer unermüdlichen Tour um die Welt machen sie in Bad Nauheim Station und bringen mit ihrer überschäumenden Lebensfreude den Sommer zum Sprudeln.

FÜR TICKESTS: Rechts bei Termine auf entsprechendes Datum klicken!




News Bild18. August: Alles wird gut mit Simon & Jan
----------------------------------------------
Simon & Jan, die Liedermacher ohne Ladehemmung, retten die Welt. Egal ob Alltagserschöpfung, Naziallergie oder Decluttering-Koma: Simon & Jan machen kaputt, was uns kaputt macht, Tiefstentspannung inklusive. Kaltschnäuzig ironisch, himmelschreiend klug: Simon & Jan besorgen es uns richtig.

WICHTIG: Der ursprüngliche Auftritt vom 22.7. wurde wegen Krankheit auf diesen Termin verlegt. Alle Karten behalten ihre Gültigkeit.

FÜR TICKESTS: Rechts bei Termine auf entsprechendes Datum klicken!


News Bild19. August: Die Gedanken sind frei mit Maybebop
--------------------------------------------------------
Die vier Veteranen des A-Capella-Gesangs sind reifer geworden, aber noch kein bisschen müde. Auch in ihrem neuesten Programm wildern sie in allen Stilrichtungen der Musik, mischen Altes und Neues, Humor und Tragik und sind vor allem: unglaublich unterhaltend. Kein Abend mit Maybebop gleicht dem anderen, weil sie sich immer neu erfinden.

FÜR TICKESTS: Rechts bei Termine auf entsprechendes Datum klicken!




News Bild26. August: Nah mit Alin Coen
----------------------------------
Alin Coen will nicht nur Musik machen, sie kann nicht anders. Nach einem Ausbruch in eine bürgerliche Existenz zog es die international bekannte Künstlerin zurück auf die Bühne, mit neuer Musik und neuem Album. Nach der Pause ist Alin Coen noch mehr sie selbst: poetisch, nachdenklich, weise und unverwechselbar virtuos.

FÜR TICKESTS: Rechts bei Termine auf entsprechendes Datum klicken!

 

10.06.2021 - Gegen alltäglichen Rassismus hilft nur alltägliche Solidarität

News Bild Die entscheidende Frage lautet also nicht „Wo kommst du her?“, sondern „Wo wollen wir zusammen hin?“!
(Mithu Sanyal)

Gemeinsam mit dem JUKA e. V. und dem Ausländerbeirat Bad Nauheim ist es uns ein Anliegen, mit Euch am Sonntag um 15:00 Uhr auf dem Kiesstreifen in der Bad Nauheimer Parkstraße zusammenzukommen. Wir möchten Unrecht erkennen und uns nicht daran gewöhnen. Und solidarisch werden und bleiben.

Danke an Simone Dede Ayivi für die Lesefreigabe ihres Textes ZUSAMMEN (erschienen in: Eure Heimat ist unser Albtraum, Hrsg.: Fatma Aydemir, Hengameh Yaghoobifarah) Das Wort Alltagssolidarität aus diesem Text wollten wir unbedingt in unserem Veranstaltungstitel sehen.?

Im Rahmen der Veranstaltung und sowieso weisen wir gerne auf die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Bund e.V. hin: https://isdonline.de/
ISD-Bund e.V.
IBAN: DE55 2001 0020 0030 0572 00
BIC: PBNKDEFFXXX
Kreditinstitut: Postbank Hamburg

Die Veranstaltung ist angemeldet und wird pandemiegerecht durchgeführt.

 

10.05.2021 - Umziehen und ankommen

Ordentlich gestapelt, aufgehängt und gerollt wartet unser Theaterfundus und die Veranstaltungstechnik auf ihren nächsten Einsatz.

In den nächsten Wochen gilt es, gemeinsam mit dem Fachbereich Kultur der Stadt Bad Nauheim all diese Dinge aus dem Übergangslager im Sprudelhof in die Trinkkuranlage und ins Außenlager zu schaffen und ordentlich zu verstauen.

Theater entsteht dort, wo unser Bühnenherz schlägt.

News Bild

 

25.12.2020 - Türchen Nr. 25 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild 25….hä? Tja, beim Theater ist immer noch ein Falltürchen eingebaut.
Dieses Jahr öffneten sich die Versenkungen auf allen Bühnen leider ins Bodenlose. All die Figuren, die sie sonst betanzten, beschritten und beschallten, kamen aus den dunklen Tiefen gar nicht mehr empor.
Und an diesem Ohne-Kunst-ist-alles-nichts-Dingens ist ja etwas dran. Und nicht nur, weil das Wahre und Schöne so prima unterhält und sich in der eigenen Ästhetik sonnt. Auf den berühmten Brettern wird in Wort, Bild und Musik auch das verhandelt, was die Welt bewegt und anhält. Am Bühnenvibrato können wir den Puls des Patienten Mensch besonders gut messen. Patient. Hm. Kein schönes Stichwort. So viele befinden sich in Krankheit, Einsamkeit, Trauer, Erschöpfung, Unsicherheit, Not.

Umso leichter fliegt uns in unserer kleinen Amateurtheaterblase ein Gefühl von Dankbarkeit zu. Dafür, dass wir uns trotz allem hatten und haben. In Videokonferenzen zwar oder in gemeinsamen Erinnerungen auf Facebook (muss ja auch für was gut sein), in Telefonaten und Mails. Und mit Abstand im Sommer sogar bei Musik und Wein. Die Sommerreihe kam nicht völlig unbeschwert daher, aber sie war ein Lebenszeichen. Ohne die Freunde des TAF mit ihrem Vorsitzenden Peter Schulze wäre dieses viel kleinlauter ausgefallen. Auch der Auszug aus dem Badehaus 2 und die Hilfe bei der Prüfung und Vorbereitung der nächsten Spielstätte war eine Mega-Leistung des Fördervereins.

Und wenn wir schon von der Trinkkuranlage sprechen, danken wir ausdrücklich nach diesem ungewissen Jahr unseren langjährigen Partnern, vorneweg der Stadt Bad Nauheim. Und namentlich dem zuständigen Dezernenten Peter Krank und dem Fachbereichsleiter für Kultur, Jochen Mörler, die nach 21 Jahren erfolgreicher Kooperation weiter mit uns in die Zukunft blicken. (Und wir dabei die manchmal interessant arbeitenden Mühlen einer Verwaltung und die Hauptamtlichen wiederum unsere ungeduldigen Fragezeichen ertragen müssen.) Es bleibt spannend, aber wir halten diese Spannung gemeinsam aus, bis sie sich in ein gänsehäutiges, aber wohliges Theaterknistern entlädt.

Um im Anfangsbild zu bleiben: Wenn wir aus der Bodenluke nach oben schauen, können wir vielleicht schon die ersten Scheinwerfer am Bühnenhimmel glitzern sehen. Irgendein Techniker ist doch immer am Start (ach, Ihr Lieben :-). Und dann senken sich langsam – mit auf Sicherheit bedachter Präzision – Seilzüge herab, die uns und hoffentlich besonders alle, die ganz im Dunklen sind, wieder ans Licht ziehen.
Falltürchen wieder zu.

Foto: Marc Wittenborn

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++ Ääähhh 25 ;-)

 

24.12.2020 - Türchen Nr. 24 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild
Tadaaaa! Da ist er. Pünktlich zum Fest versteckt sich JESUS CHRIST SUPERSTAR hinterm Adventstürchen. Nicht ganz überraschend, aber vielleicht sind doch einige pikiert, die frohe Botschaft von der Geburt Jesu gleich mit dem Kreuz verknüpft zu sehen.
Doch Gottes Sohn kommt nun einmal als Sterblicher zu den Menschen. Und das Musical lehrt uns, wie unfassbar kompliziert, anstrengend und wankelmütig diese sind. „Sei der Erlöser“ fordern die einen, „Verschwinde wieder ins Hinterland“ die anderen. „Liebe uns alle“ wird verlangt, doch so mancher meint „Aber liebe mich ein bisschen mehr“. Für die einen ist dieser Jesus von Nazareth die Offenbarung, für die anderen die Konkurrenz und für Pilatus letztendlich ein Ärgernis, für das er ungern Verantwortung trägt. Am Ende heißt es „This Jesus must die“ und die, für die der Messias doch sterben sollte, verkriechen sich kleinlaut.

Der Superstar wurde 2009 zum TAF-Superhit. Natürlich hatte das auch mit der Musik von Andrew Lloyd Webber zu tun, der sich bei JCS wirklich nicht hat lumpen lassen. Und weil die Originaltexte von Tim Rice so toll sind, ist es das einzige TAF-Stück, das komplett in englischer Sprache zu hören war.
Die Umsetzung im Schmuckhof des Badehauses und die enthusiastische sowie einfühlsame musikalische Leitung von Michael Bork taten ihr übriges, um die Zuschauer zu begeistern. Die Regisseurin Pia Nußbaum bespielte zwei mit einem Steg verbundene Bühnen und ließ die Zuschauer mitten im Geschehen. Dabei zeigte sie ihr Geschick, Räume im Raum zu nutzen und lebendige Bilder zu stellen. Denkwürdig die vielen letzten Abendmahle, während sich die Abendsonne in den Jugendstilfenstern spiegelte. Denkwürdig auch die Kreuzigungsszene in der Dankeskirche.

Und „Poor Old Judas“? Der hat wenigstens eine Stimme in diesem Werk. Der Mann, der Jesus über alles liebt, fürchtet den Trubel, die Größe der Bewegung und hält seine Mitjünger für (himmels-)geisteskrank. Der Sohn eines Zimmermanns hätte in die Fußstapfen seines Vaters treten sollen, wünscht er sich. Das hätte viel Leid erspart.
Ja, die letzten Jahrtausende überblickend – kann man mal drüber nachdenken…

Wir sind heute bei Euch allen. Bei denen, die mit warmen Herzen die Geburt im Stall feiern. Und bei denen, für die Weihnachten ein gepflegter Rotweinabend ist.
Und weil es noch die gibt, die in ganz anderen Nöten sind, bleibt es gewiss: Ob eine göttliche Macht existiert oder nicht – sie hat nur unsere Augen, unsere Ohren, unsere Hände.
Packen wir´s an.

Foto oben: Ulrich Schröder
Foto unten: Klaus D. Sistenich

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

23.12.2020 - Türchen Nr. 23 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild

DIE LETZTE KÖNIGIN

Es war einmal ein Spieglein, Spieglein an der Wand. Ihr glaubt nicht, was Euch dieses Kleinod alles erzählen könnte… Zum Beispiel die wahre Geschichte der bösen Königin, die sich so gerne erklären und ihre ureigenste Geschichte teilen würde. Oder wer die missverstandenste, unterschätzteste und einsamste Person im ganzen Land ist. Nee, von wegen Schneewittchen.
Das ist der kleine Fransel, der schüchtern, intelligent und schwul in die Welt gestellt wird, die gar nicht auf ihn vorbereitet ist. Aber diese Sichtweise muss er in harten Lektionen erst gewinnen. Denn zunächst fühlt es sich für ihn so an, als ob er derjenige ist, der nie passt, der nie stimmig sich ins Gesamtbild fügt.
Fransel wird erwachsen und kann endlich in die Großstadt entfliehen. Und er beginnt freier den drängenden Fragen nachzuspüren. Wer bin ich? Was will ich? Und darf ich das wollen? Und wem kann ich verdammt nochmal auf der Reise hin zu den Antworten vertrauen?
Und dann passiert das Wunder. An der Käsetheke. Fransel findet den Vertrauten, den Menschen, bei dem seine Seele ankommen darf. Und somit ist alles gewonnen und wieder verloren. Denn die Welt ist nicht bereit für Königinnen.

Wir erlebten diese Reise 2017/2018 mit dem Autor und dem einzigen Darsteller dieses Stücks: Wolfgang Sünkel. In unfassbaren 140 Solo-Minuten und etlichen Rollen erzählte er die Geschichte von Fransel und von der bösen Königin. Seine Geschichte und auch irgendwie unsere. Großes Drama, das immer wieder in kleine Episoden zerfiel. Wenn Wolfgang Sünkel leidenschaftlich spielte, laut überlegte oder schlicht beobachtete – ob nun er selbst oder im Auftrag seiner Figuren – schwang es tief im Zuschauer mit. Das Gefühl kenne ich so gut, wollte man ausrufen. Und gleichzeitig: Nein, das wusste ich nicht, das habe ich nicht gewollt.
Als Mensch, für den ein coming out wenig mehr als ein unterhaltsames Spektakel in Klatschblättern und Melodramen ist und der entspannt durch sein straightes Leben geht, scheint es im Land der überall wehenden Regenbogenflaggen doch keine Unmöglichkeiten mehr zu geben. Anders sein, schwul sein, queer sein, whatever – ist doch heute alles lässig, normal.

Und dann erwischte es den "Käsemann" - und uns. Wir waren schockiert und sowas von beleidigt, dass Fransel keine Zukunft mit ihm haben konnte. Und das Märchen von der Königin kein Happy End. Und nicht, weil die Beziehung der beiden kippte, sondern weil die Gesellschaft kippte und kippt. Ins Engstirnige, ins Verblendete, ins Beschränkte, ins Rechtsradikale, in die absolute Voreingenommenheit.
Und weil sie doch gestorben sind, haben wir nicht genug gelernt.

Also, ihr Schneewittchens da draußen: Wenn ihr das nächste Mal die böse Königin zum Hochzeitsball bittet, lasst sie erzählen. Hört ihr zu und hört in euch rein. Es könnte sein, dass ihr sie zum Tanzen nicht mehr in glühende Schuhe stecken wollt.

Foto: Gunnar Bolsinger

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

22.12.2020 - Türchen Nr. 22 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen.
Leider nicht, wenn man um einen Kopf kürzer ist. Dieses Game of Thrones endet doch immer ungesund. Da geht es der MARIA STUART von Friedrich Schiller nicht anders als der historischen.
In einem Schottland zwischen Katholizismus und Reformation und zerrieben zwischen den Ansprüchen der vielen rivalisierenden Adelsgruppen sucht sie nach ihrer Rückkehr aus Frankreich verzweifelt nach Verbündeten. Und aus dieser schwachen Position heraus macht sie ihren Anspruch geltend auf den englischen Thron. Sie sieht sich als rechtmäßige Nachfolgerin Heinrich VIII., dessen Ehe mit Anne Boleyn die Katholikin unmöglich anerkennen kann. Aber die aus dieser Ehe entstandene Königin im Amte wird die Konkurrenz aus Schottland überdauern. Wegen Hochverrats wird Mary Stuart 1587 hingerichtet.
Wie aufrichtig die flammenden Parlamentsreden und Briefe voller tiefinnerlicher Trauer um die königliche „Schwester“ waren, können wir Elisabeth I. heute nicht mehr fragen. Die Schillersche Kroninhaberin zumindest grämt sich zutiefst, nicht aus freien Stücken gnädig sein zu können:
„Oh, der ist noch nicht König, der der Welt
Gefallen muß! Nur der ists, der bei seinem Tun
Nach keines Menschen Beifall braucht zu fragen.
Warum hab ich Gerechtigkeit geübt,
Willkür gehaßt mein Leben lang, daß ich
Für diese erste unvermeidliche
Gewalttat selbst die Hände mir gefesselt!“

Wer weiß? Entspannt bei einem guten Tea Room Blend hätten die Damen das ohne die auf ihren Vorteil bedachten Berater vielleicht besser hingekriegt. Aber anders als bei Schiller haben sie sich nie getroffen.
Das Treffen der Königinnen beim TAF fand übrigens 1995 inmitten der Zuschauer in der Alten Feuerwache statt. Auf der Bühne haderte Elisabeth hinter ihrem goldenen Bilderrahmen und dort, wo jetzt die Kletterwand im Jugendzentrum ist, befand sich in dramatischem Rot-weiß der zersplitterte (Gefängnis-)Rahmen der Maria. Die Zuschauer konnten sich von ihrem Drehstuhl aus allen Geschehnissen zuwenden. Die „Spanische Mode“ war dem Gießener Stadttheater entliehen. Und im Namen der Völkerfreundschaft saß bei uns sogar eine waschechte Französin auf dem englischen Thron ;-).

Das 70jährige Thronjubiläum der „Zweiten“ ist übrigens nicht mehr weit. Wir können wahrhaftig behaupten, in einem elisabethanischen Zeitalter gelebt zu haben.

Regie: Christoph Schwab / Viola Muscolo
Fotos: Jürgen Brand

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

21.12.2020 - Türchen Nr. 21 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild
Wir hörten die Mandeln im Öl brutzeln und gleichzeitig das Rauschen des Flusses Guadalquivir. Wir sahen Bizets Carmen vor uns auf der Bühne tanzen und vor dem geistigen Auge erschien uns Muhammad XII., genannt Boabdil el Chico, der seufzend sein geliebtes Granada verlässt. Wir fühlten mit Federico Lorca atemlose Angst um den Freund, den Matadoren. Und wir konnten gut nachempfinden, dass Mozarts Osmin, der Serailaufseher von Bassa Selim, dem Alhohol nicht widerstehen kann.

Beim TAF-Stück mit der höchsten Aufführungszahl (irgendetwas mit 30) gab´s Leckeres aus der andalusischen Küche: Köstliche Tapas mit Sherry und am Ende den während der Vorstellung erkochten andalusischen Eintopf. Dazu immer wieder nachgefüllte Weingläser dank des Weinhandels Fertsch. Ob das kulinarische-alkoholische Moment den Erfolg bei den Zuschauern befeuert hat?
Apropos Feuer – DER ANDALUSISCHE EINTOPF war das einzige Stück, das unter strengen Auflagen offenes Feuer in das Bühnengeschehen integrierte – sowie fließendes Wasser und jede Menge scharfer japanischer Kochmesser…

Aber auch wenn sich kulinarische Programme großer Beliebtheit erfreuen, hielten in der Produktion von 2006/2007 nicht nur der Eintopf und der Wein Leib und Seele zusammen. Herzstück blieben die melancholische Poetik, die süffigen hin- und hergeworfenen Kommentare bis hin zum Slapstick-Humor sowie der spontane Gesang und die Freude darüber, gedanklich einen Abend lang durch das herrliche Andalusien zu reisen.

Auf der Höhe, wo der Blick
Ins Duero-Tal hinabschweift,
Und die Zinnen von Granada
Sichtbar sind zum letzten Male:

Dorten stieg vom Pferd der König
Und betrachtete die Stadt,
Die im Abendlichte glänzte,
Wie geschmückt mit Gold und Purpur.
(Heinrich Heine)

Regie: Martina Exeler / Christian Neumeyer
Musikalische Leitung: Susanne Fey / Rainer Fey
Foto: Michael Hauler

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

20.12.2020 - Türchen Nr. 20 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild Alle kennen das Lied vom Haifisch, der seine Zähne offen zeigt – im Gegensatz zu denen, die ihre Gewalttätigkeit und gierigen Absichten verschleiern. Unbarmherzig ist die Unterwelt des Verbrechers Macheath, unbarmherzig auch die Geschäftswelt eines Jonathan Peachum. Blech, Lack, Plastik – das Bühnenbild der Regisseure Pia Nußbaum und Stefan Wendt unterstrich die Ungemütlichkeit der Verhältnisse. Wahrlich unwirtlich und wenig anschmiegsam fassten sich die Kostüme und die Kulissenteile an.

Während der Untergrundmacho Mackie Messer also mit Raub, Vergewaltigung, Mord und Brandstiftung seine Miete zahlt (oder eben nicht), ist Mr. Peachum zum sogenannten Bettlerkönig von London aufgestiegen. In einer Welt aus Profitgier und Verlustangst funktioniert das Geschäft mit dem Mitleid unglaublich gut. Nur mit einer Lizenz seiner Firma „Bettlers Freund“ und einer deftigen Abgabe an diese dürfen angemeldete Bittsteller an das Gewissen des Kapitals rühren.
Weder der skrupellose Räuber noch der eiskalte Geschäftsmann haben Gesetz und Moral zu fürchten. Die Ordnungshüter sind doch gekauft und auf allen Augen blind. In Gestalt von Polizeichef Jackie Brown sehen wir Recht und Ordnung hier als Marionette baumeln – geführt von Peachums drahtzieherischer Hand. Daneben wirkt selbst der Ganove Macheath wie ein Gentleman und er weiß auch warum: „Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Was ist die Ermordung eines Mannes gegen die Anstellung eines Mannes?“

DIE DREIGROSCHENOPER von Bertolt Brecht kommt wie eine etwas windschiefe, aber schmissige Revue daher, hat´s aber mit der Systemkritik wieder voll in sich.
Und da ist natürlich die Musik. Kurt Weill vertonte Brecht so wunderbar auf den Punkt, von lieblich, zünftig, klassisch bis oberschräg, dass das Stück ohne sie nicht zu denken ist. Es war eine unglaubliche Erfahrung für die TAFler, vom Jugendsinfonieorchester Wetzlar unter der Leitung von Peter Schombert begleitet zu werden.
Die hier auf dem Foto zu sehende Polizeimarionette ist übrigens Florian Plock, der als Opernsänger seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat. Wir schicken ihm und seiner Familie liebe Grüße nach Malmö!

Foto: Jürgen Brand

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

19.12.2020 - Türchen Nr. 19 im TAF-Adventskalender ⭐️

News BildHeute gibt´s gleich zwei Stücke im Adventskalender – und doch nur eins. Auf beiden Fotos verängstigte Mädchen und ratlose Herren. Das kann nur Arthur Millers HEXENJAGD sein. Allerdings liegen zwischen den beiden Inszenierungen 27 Jahre.
Die Figuren im Drama, das Ende des 17. Jahrhunderts in Salem bei Boston spielt, sind zum größten Teil historisch. 20 Menschen wurden damals gehängt, 55 unter Folter zu Falschaussagen gebracht, 150 Verdächtigte inhaftiert und weitere 200 Menschen der Hexerei beschuldigt. Miller schrieb das Stück als Antwort auf die Kommunistenverfolgung in den USA in der sogenannten McCarthy-Ära in den 50ern. Die Theaterlandschaft erobert es noch heute.

Macht, die sich hinter Ohnmacht tarnt; Angst, die für die eigenen Zwecke geschürt wird; Beweise, die ohne Wahrheit und Tatsächlichkeit auskommen. In der Inszenierung 2018 steckten wir mitten im neuernannten postfaktischen Zeitalter. Verschwörungstheorien sowie das Nichtinfragestellen von Quellen prägten längst das Netz, Donald Trump dämonisierte und kriminalisierte Menschen mexikanischer Herkunft und twitterte bei Vorwürfen gegen seine Person ironischerweise dutzendfach: „This is a witch hunt!“ Und als eine traurige Folge des Fluchtelends wurde es in Deutschland unheimlich populär, sich als Opfer der Überfremdung zu stilisieren. Die Trittbrettfahrerinnen der „Kölner Silvesternacht“ machten den Salemer Mädchen alle Ehre.

Wie könnte eine Umsetzung des Stücks nach dem Jahr 2020 aussehen? Mehr als jede Zauberformel und Satankontakt würden die Dorfbewohner Salems eine Impfdosis fürchten.
Und die besessenen Mädchen könnten wild ihren Mund-Nasen-Schutz von sich werfen und ausrufen: „Ich bin Sophie Scholl!“ und „Die Maske ist in mir!“
Ist es heute für Benachteiligte, Vernachlässigte oder Gelangweilte immer noch bequemer, Teilhabe im Opferstatus zu erleben als eigene Gestaltungskraft zu entwickeln? Und wer macht es ihnen so schmackhaft? Die Mädchen von 1692, von 2016, von 2020 – sie sind nicht krank und behext. Sie wissen eine Gesellschaft hinter sich, die den schwer aufzuhaltenden Mechanismus von unrechtmäßiger Ausgrenzung, Verfolgung und Anklage zulässt.
Aus Eigennutz, Desinteresse oder Angst.

Regie 1991: Elke Meyfarth / Celia Steines
Regie 2018: Viola Tscheuschner
Foto 2018: Oliver Groß

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

18.12.2020 - Türchen Nr. 18 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild

„Nichts ist gewonnen, alles ist dahin,
Stehn wir am Ziel mit unzufriednem Sinn."

Die späte Einsicht einer Herrschsüchtigen. Lady Macbeth liegt am Boden, die „Würze allen Wesens“ – der Schlaf – will nicht mehr über sie kommen. Eine starke Frau hat den Gemahl zum Königsmord angestiftet – eine irrsinnige und übernächtigte Gestalt geht ihrer Erschöpfung und ihrem Tod entgegen.
Wirr und verlassen ist auch der Gemahl. Keine noch so beruhigende Weissagung kann dem Usurpator Macbeth Seelenfrieden verschaffen. Was hatten die Hexen ihm versprochen? Er habe nichts zu befürchten, solange nicht der Wald von Birnam nach Dunsinane komme. Und kein Mann, der von einer Frau geboren wurde, sei imstande, ihn zu töten. Doch der Wald kommt in Gestalt von mit Laub getarnten Soldaten und Lord Macduff ist es möglich, Macbeth im Schwertkampf zu besiegen. Denn der Thane of Five wurde mit einem Kaiserschnitt auf die Welt geholt und nicht spontan entbunden.
Tja, man kann weise Frauen um Rat fragen. Aber dann darf man nicht nur das verstehen, was man hören will.

Den schottischen König Mac Bethad mac Findlàich gab es wirklich. Er besiegte seinen Vorgänger Duncan I. im August 1040 allerdings nicht hinterrücks, sondern auf dem Schlachtfeld. Der Machtwechsel führte laut Geschichtsschreibung zu einer Verbesserung der Lage. Seine Regierungszeit sei gekennzeichnet gewesen von relativem Wohlstand, Ruhe und Frieden. Sein Grab befindet sich auf der schottischen Insel Iona. Dieser Macbeth hat seine Ruhe wohl gefunden.

MACBETH von William Shakespeare war 1999 quasi die theatrale Bewährungsprobe für die Bühne im Badehaus 2. Besonders war auch, dass die Probenphase und die Eingewöhnung in das Jugendstilgebäude vom Fotografen Winfried Eberhardt festgehalten wurden.

Regie: Pia Nußbaum / Viola Muscolo
Fotos: Winfried Eberhardt

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

17.12.2020 - Türchen Nr. 17 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild Es gibt Stücke, die wollen wir gar nicht machen. Nicht machen müssen. Weil die Begebenheiten, die uns dazu motivieren, traurig und beängstigend sind. Unerträglich.
Bietet die Kunst Hilfe? Nein, nicht solche, die konkret ankommt. Dennoch können wir als Theaterverein Themen setzen und Positionen beziehen und damit den öffentlichen Diskurs mitbestimmen.
Erreichen wir damit viele Menschen? Nein, gerade mit einem Programm wie MENSCHEN, MENSCHEN ÜBER ALLES – ÜBER JEDES VATERLAND! erreichen wir die, die sowieso über unseren reichgefüllten Tellerrand hinausschauen. Wir erreichen die, die ohnehin reflektieren und nach dem eigenen Anteil fragen.

Im Frühjahr 2016 gründete das TAF eine Arbeitsgruppe mit dem Thema „Menschen suchen Zuflucht“. Es ging zunächst darum, einen geschützten Ort zu schaffen, um offen über Flucht, ihre Ursachen und die Folgen zu sprechen: Tod, erbärmliches Elend und noch erbärmlichere Fremdenfeindlichkeit. Aus der Gruppe leitete sich dann die Innenhof-Performance im Badehaus 2 ab, für die Pia Nußbaum den Hut aufhatte. Selbstgeschriebene Texte, Leserbriefe, Liedermachersongs, aber auch krachend lautes Bewegungstheater mit Licht- und Videoinstallationen ergaben einen Abend, der eindrücklich und unversöhnlich blieb. Die Zuschauer in den Innenhoftüren wurden in der einen Sekunde von Fakten erschlagen, in der nächsten von bitterlächelnder Satire. Der Preis der „Goldenen Badelatsche“ wird in Erinnerung bleiben. Verliehen an das fleißige Mittelmeer.

Am Dienstagabend traf sich per Videokonferenz die Arbeitsgruppe „Menschen, Menschen“ des TAF erneut. Warum? Es hört einfach nicht auf. Das Sterben, das Elend, der Hass.
21.000 Geflüchtete starben seit 2014 bei der Flucht über den Seeweg. Menschenskinder.

Auf www.staywithmoria.de könnt Ihr Euch über das gleichnamige Projekt der Schüler des Burggymnasiums Friedberg informieren und es unterstützen.

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente⭐️+++

 

16.12.2020 - Türchen Nr. 16 im TAF-Adventskalender ⭐️

News BildEs heißt, die Poesie des Federico Garcia Lorca sei aus dem Spanischen unzureichend ins Deutsche übersetzt und nur ein spanischer Muttersprachler könne die Wortgewalt des Dichters und den kulturellen Hintergrund emotional verstehen und würdigen. Susanne Fey muss also über eine spanische Seele verfügen, denn die Begegnung mit dem Werk des Multitalents Lorca berührte sie sehr. Und es war für sie im Jahr 2010 eine Herzensangelegenheit, FEDERICO – DICHTER DES MONDES auf die TAF-Bühne zu bringen.

In der Szenencollage standen die dramatischen Werke wie „Bernarda Albas Haus“ und „Bluthochzeit“ im Mittelpunkt, doch auch die einzigartige Lyrik des andalusischen Genies wurde dem Publikum näher gebracht. Freiheitswille, Sehnsucht nach einem Leben jenseits der starren Traditionen und der Drang zur Modernisierung sind seinen Werken zu eigen – Anliegen, die von dem vorwiegend weiblichen und jungen TAF-Ensemble untermauert wurden.

Bis 1975 war der Mord an dem 38jährigen Federico Garcia Lorca durch die Faschisten in Spanien ein gesellschaftliches Tabu. Im August 1936 wurde er von den Putschisten verhaftet und nach Víznar in Granada verschleppt, erschossen und gleich am Straßenrand verscharrt. Es gab zahlreiche Versuche, den Mord des populären Dichters als „kriegsbedingte Fehlhandlung“ oder Rachetat unter Homosexuellen umzudeuten.

„Durch die Äste des Lorbeers hindurch
sah ich zwei dunkle Tauben.
Die eine war die Sonne,
die andere der Mond.
Kleine Nachbarn, sagte ich zu ihnen,
wo ist mein Grab?“

Fotos: Jorien Gradenwitz

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

15.12.2020 - Türchen Nr. 15 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild Was hat die beiden nur zueinander geführt? Johanna Dark, ein Mädchen der Heilsarmee, das Suppe an die ausgebeuteten Arbeiter der Schlachtereien verteilt; und Chicagos führender Fleischfabrikant Pierpont Mauler, der das Elend erst verursacht hat, weil er zuvor seinen größten Konkurrenten stürzte.

Eine kurze Weile mag Johanna daran glauben, dass Mauler im Grunde ein Wohltäter sei und er selbst lügt sich für einen Moment in die Tasche, dass er den Markt für alle retten kann und nur die Charakterlosigkeit der Armen sie in die Armut führt. Dieser Augenblick verpufft und der Fabrikant und seine Berater folgen nicht nur den Gesetzen des Marktes, sondern manipulieren diesen noch mit Verknappung durch Viehverbrennungen und Börsenspielen. Johanna wiederum erkennt: „Die unten sind, werden unten gehalten, damit die oben sind, oben bleiben.“ Weil sie aber die Gewalt fürchtet, die ein Generalstreik auslösen könnte, leitet sie eine wichtige Botschaft unter den Streikenden nicht weiter und der schwache Aufstand wird niedergeschlagen. Weitere Entlassungen und Lohnsenkungen sind die Folge. Und ähnlich wie bei ihrem Vorbild Jeanne d´Arc wird die zusammenbrechende Johanna von den eigentlichen Peinigern zur Märtyrerin erhoben und ihre Heiligsprechung eingeleitet.

Wieder einmal Brecht. Wieder einmal die ungemütlichen Fragen: Kann es überhaupt einen ethisch vertretbaren Kapitalismus geben? Wo befinden wir uns in diesem kapitalistischen System und was macht es mit uns? Und wer macht eigentlich das System?

Regie: Pia Nußbaum
Dramaturgie: Philipp Höck
Fotos: Christian Neumeyer und Frank Nußbaum (2011)

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

14.12.2020 - Türchen Nr. 14 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild
„Marat, was ist aus deiner Revolution geworden….?“
Zwei Dutzend Darsteller sangen diese Zeile dem Aussätzigen in der Wanne entgegen. Und welch ein berührender Moment, als der Mann, der die Musik zu diesen Worten geschrieben hatte, am 6. Oktober 1994 die Kurhausbühne betrat. Der bekannte Filmkomponist Hans-Martin Majewski – zu dem Zeitpunkt 83jährig – hatte es sich nicht nehmen lassen, aus Berlin zur Premiere nach Bad Nauheim zu kommen. Einmal noch hatte er das Stück sehen und hören wollen.

MARAT/SADE des deutsch-schwedischen Schriftstellers Peter Weiss wird wohl auf ewig den Rekord des längsten TAF-Stück-Titels halten, der in Langversion lautet: DIE VERFOLGUNG UND ERMORDUNG JEAN PAUL MARATS DARGESTELLT DURCH DIE SCHAUSPIELGRUPPE DES HOSPIZES ZU CHARENTON UNTER DER ANLEITUNG DES HERRN DE SADE.

Dieses Drama war auf vielen Ebenen fordernd. Zum einen setzten Regie und Ensemble sich intensiv damit auseinander, Menschen mit Behinderung und schweren Neurosen darzustellen. Diese wiederum übten laut Skript ein Stück im Stück ein. Zudem war der Inhalt hochkomplex und verhandelte nichts anderes als die Französische Revolution. Wer etwas über diese große Stunde in der Geschichtsschreibung lernen möchte, dem sei MARAT/SADE wärmstens empfohlen. Er wird auch einiges Mustergültiges über das Wesen des Menschen erfahren.
„Armer Marat….in Blut zerronnen ist alles, was du an Wahrheit gewonnen.“

Regie: Stefan Wendt / Elke Meyfarth / Johannes Lenz

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

13.12.2020 - Türchen Nr. 13 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild „Am Rausche ist nicht der Wein schuld, sondern der Trinker“, wusste schon Konfuzius. Warum nicht in schönem Ambiente gemäßigt dem Rebensaft frönen? 2001 besann sich das TAF darauf, den Innenhof auch theatral zu nutzen und eine Szenencollage rund um das Thema Wein anzubieten.

„Flaschenpoesie“ nannte sich das kulinarisch begleitete Programm und begründete oder intensivierte die Beziehung zu zwei Partnern der Theatergruppe: Zum Weinhandel Fertsch und zur Buchhandlung am Park, wie man auf dem Flyer gut erkennen kann. Sommelier Hanns Fertsch suchte mit den TAFlern die passenden Weine zum Programm und sein Bruder Wolfgang präsentierte die Tropfen zwischen den theatralen Einlagen. Für diese wiederum war das TAF von Agnes und Hermann Römer der Buchhandlung beraten worden. Soviel ist über Wein geschrieben worden: Gedichte, Lieder, Aphorismen, Kurzgeschichten. Kenner schrieben über Wein, aber auch Verliebte, Verzweifelte und Ungehobelte.

Zunächst war die Veranstaltung für ein Wochenende geplant, entwickelte sich aber bis in den Herbst hinein zum Dauerbrenner. Unsere Veranstaltungstheke führte bis zum Auszug aus dem Badehaus noch fast 20 weitere Jahre die Weine und Sekte aus dem Hause Fertsch. Und hoffentlich bald wieder in der neuen Spielstätte. Ach ja, der Trunk ist ein Laster, aber ein schönes...

Regie: Martina Mischke / Valérie Nicolas / Viola Muscolo

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

12.12.2020 - Türchen Nr. 12 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild Was die Welt im Innersten zusammenhält? Es wird noch viele Inszenierungen von Goethes FAUST geben und der Herr Doktor wird es nie erfahren. Was die TAFler jedoch genau wussten: Wie das Innerste der zwei großen Halfpipes aussah und was sie zusammenhielt. Balken um Balken, Schraube um Schraube wurde sie in einer Arbeitswoche im Innenhof des Badehauses unter den wachsamen Augen von Holzexperte Ingo Bette erschreinert und gebaut.

Aber nicht nur die beiden schneeweißen Rampen bildeten den Raum für Fausts wundersame Reise. Ob vor dem Tor, in der Hexenküche, in Gretchens keuschem Zimmer oder in Wald und Höhle – der ganze Schmuckhof wurde zur Wissens- und Gefühlswelt. Der treueste Begleiter auf der aberwitzigen Fahrt war natürlich auch beim TAF der ewige Böse. Allerdings stellte die Regisseurin Pia Nußbaum dem nimmersatten Heinrich nicht nur einen Wettpartner zur Seite, sondern gleich drei Mephisti. Die machten FAUST im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle heiß.
Musikalisch unterstützt wurde diese Produktion wieder einmal von Michael Bork als Korrepetitor und durch Silas Ludwig an der Gitarre. Denn gesungen wurde 2014 nicht nur in Auerbachs Keller… ;-)
Ein großer Klassiker für das silberne Jubiläum des TAF.

Foto: Marc Wittenborn

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

11.12.2020 - Türchen Nr. 11 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild


Spitze, Tüll und Reifrock.
Monsieurs, Mesdames und Mätressen.
Non! Oui! Non! Oui! Oulala…

2002/2003 warfen sich die TAFler in edle Seide und pflegten GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN. Das Stück von Christopher Hampton nach dem Briefroman von Choderlos de Laclos bot richtig Gelegenheit für die große Robe. Die Gewandmeisterinnen Gila Fink und und Kerstin Schulz nahmen die Herausforderung an und schneiderten den zehn DarstellerInnen die Kostüme auf den Leib. Die Herren zwangen sich in Strumpfhosen, die Damen schnürten sich in eine Pappmachékonstruktion, um den Rokokohüften Stand zu geben.

Ja, ein durchaus dekadentes Stück. Betuchte Adlige fristen ein ereignisloses Dasein in der ländlichen Sommerresidenz, denn Paris im Sommer ist ein Pas de Go. Was bleibt einem da übrig, als sich durch die Betten zu intrigieren und das altbewährte Liebesränkespiel zu spielen: Wieviel Macht besitze ich über andere? Wer kann wen am meisten verletzen? Warum erobern, wenn man verführen kann? Die wichtigste Regel: Liebe muss nutzen, bloß keine tiefen Gefühle. Geht natürlich voll in die Spitzenhose. Aber was soll man denn sonst tun auf dem Land…?
Dem Publikum gefiel´s – das abendfüllende Textstück erlebte 26 Aufführungen.

Regie: Pia Nußbaum / Viola Muscolo
Fotos: Winfried Eberhardt

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

10.12.2020 - Türchen Nr. 10 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild
„Wer 1523 nicht stirbt,
1524 nicht im Wasser verdirbt,
wer 1525 nicht wird erschlagen,
der mag wohl von Wundern sagen.“

1992/1993 wagte sich das noch junge TAF mit der BAUERNOPER gleich an zwei neue Genres: Das Musiktheater und das epische Theater. Wo Schlachten sich sonst in Heldengedichte für einen Heinrich V. oder Tell, Wallenstein und Co. verwandeln, verraten Yaak Karsunke und Peter Janssens schon im Titel, wer die Hauptdarsteller sind. „Wir alle machen Geschichte“ schallte es von der Kurtheaterbühne. Und so wurde auch das Spiel der Theatergruppe unter der Regie von Jens Reid und Stefan Wendt zu einem ergreifenden Ensembleerlebnis, das keinen Hauptdarsteller brauchte.

Abschaffung der Willkür, die Aufhebung der Leibeigenschaft, demokratische Rechte und eine bessere Verteilung des Eigentums – dies fordert im 16. Jahrhundert die ländliche Bevölkerung Süddeutschlands.
Für was treten wir heute ein, wenn es darauf ankommt? Rufen die Menschen auf den Straßen wirklich ins Bewusstsein, wodurch Ungerechtigkeit entsteht? Sind „die da oben“ immer die richtige Adresse? Kämpfen Menschen für Menschen oder hetzen (gefühlt) Abgehängte gegen noch Ärmere und Ungeschütztere?
Irgendwann können wir es nachlesen, denn wir alle machen Geschichte.

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

09.12.2020 - Türchen Nr. 9 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild

Hausherr tot. Telefon tot. Auto tot. Und acht Frauen im eingeschneiten Haus fragen sich: Wer von uns war es nun? Jeder ist verdächtig und es gibt kein Entrinnen vor den vorwurfsvollen, neidischen, verängstigten, genervten und paranoiden Anklagen der anderen.
Es entspinnt sich ein spannungsreicher Krimi, der sich immer wieder entscheidet, vielleicht doch hintergründiges Melodram oder unterhaltsames Musical zu sein. Und nach und nach muss der Zuschauer sich eingestehen: Das Opfer im Haus ist nicht der Mann.

Mit 8 FRAUEN von Robert Thomas kamen die jungen weiblichen Akteurinnen des TAF voll zum Zug. Mit großer Verve brachten sie dieses Mehrgenerationsstück zum Leben. Die Regisseurin Amaya Russ arbeitete mit theatralen Mitteln die Diversität der Besetzung heraus und stellte das Ensemble konträr zu dessen Jugendlichkeit vor wunderschön-antiquierte Streifentapeten. Musikalisch (und in dem Fall auch männlich ;-) begleitet wurden die Gesangseinlagen von der Band Mister Cream and the Tickets.

Foto: Christian Kühl

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

08.12.2020 - Türchen Nr. 8 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild

TAF geht Baden. Nein, nicht im Sinne eines Misserfolgs, sondern so ganz wörtlich. „Nicht vom Beckenrand springen“ ist im Hintergrund auf dem Foto zu lesen. Ja, richtig, das ist das Usa-Wellenbad, das hier 1998 als Kulisse für Slawomir Mrozeks AUF HOHER SEE dient.

Zwanzig leere Maischefässer gaben den drei auf See verlorenen Herren Auftrieb. Die Diskussion darüber, wer sich nun zur Rettung der anderen verspeisen lassen soll, gipfelte in der Absurdität, dass andere Menschen offensichtlich beliebig das Floß anschwimmen konnten. Die schwimmende Bühne war eine zerlegbare Eigenkonstruktion, die mit Hingabe im ehemaligen Atelier des TAF auf der Parkstraße (heute Rathaus) gebaut wurde. „Sie schwimmt, sie schwimmt!!!“ hallte es bei den ersten nassen Proben erleichtert durch das Bad. Die Schwimmbadleitung spielte übrigens bei sämtlichen Inszenierungsfragen kulturfreundlich mit und drosselte sogar die Temperatur im Raum, damit die Zuschauer in ihren Schwimmwesten in der hohen Luftfeuchtigkeit nicht vergingen.

Auch im Schwimmbad in Hanau und auf dem Dorfteich in Ober-Hörgern kam „sie“, unser mit Spiegelfolie bezogenes Floß, zum Einsatz. AUF HOHER SEE war Teil des Mittelhessischen Kultursommers und ging zwischen Friedrichsdorf, Wetzlar und Büdingen auch in der Trockenvariante auf große Gastspielreise.
Flankiert wurde das Stück von dem Einakter STRIPTEASE (ebenfalls Mrozek) und Texten von Hans Magnus Enzensbergers UNERGANG DER TITANIC.

Regie: Pia Nußbaum / Valérie Nicolas / Viola Muscolo

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

07.12.2020 - Türchen Nr. 7 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild „Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern.“ Hinter Türchen Nummer Sieben verbirgt sich heute einer der großen Existentialisten: Jean-Paul Sartre – in der TAF-Historie gleich zweimal vertreten.

Unter der Regie von Jaya Bowry und Wolfgang Sünkel begaben sich 2015 drei TAFler in die Hölle, die uns die Mitverdammten bereiten. In der GESCHLOSSENEN GESELLSCHAFT ist jeder Peiniger und Gepeinigter zugleich. Wie im Leben versuchen die Protagonisten verzweifelt, sich selbst und die anderen zu täuschen. Doch Unaufrichtigkeit kann sie an diesem Ort nicht retten. Und ein Ende dieser Höllenfahrt ist nicht in Sicht.

Noch im Diesseits wiederum befinden sich fünf Angehörige der französischen Réstistance, die nach einer gescheiterten Mission im Gefängnis auf die Folter warten. 2007 inszenierte Pia Nußbaum TOTE OHNE BEGRÄBNIS direkt in den Zuschauerraum und der Titel verrät, dass man für die Hölle nicht aufs Sterben warten muss. Ein großer Käfig umschloss die fünf Darsteller, die den Zuschauer mit ihren Entscheidungsnöten konfrontierten. Wen kann ich retten? Wen werde ich retten? Und was hat die Entscheidung zur Freiheit gebracht, wenn ich doch scheitere?
Das Stück hat ohne Zweifel eine bedrückende Wirkung, dennoch gilt es als das lebendigste und spannungsreichste, das Sartre schrieb.

Produktionsfoto „Geschlossene Gesellschaft“: Marc Wittenborn
Premierenfoto „Tote ohne Begräbnis“: Oliver Kelm

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

06.12.2020 - Türchen Nr. 6 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild Lustig, lustig, tralalalalalalalala….
Am Nikolaustag erinnern wir an die mystisch-dunkle Sitte der TAFler, im Dezember Brecht, Schiller, Sartre und Co. in die Requisitenkammer zu bannen und sich in ein vorweihnachtliches Remmidemmi zu stürzen.
Begonnen hatte es 1997 eigentlich fein-ironisch mit Texten von Kästner, Gernhardt und Loriot – mit dem Ziel, den Bad Nauheimer Christkindl-Markt nicht nur alkoholisch, sondern auch theatral zu bedienen. Es folgten etliche Programme, die auffallend blutig-kriminalistische Titel trugen: DER TANNENBAUMORD, IM SCHATTEN DER GANS oder DIE WEIHNACHTSCHIRURGIE. Und endlich konnten die TAFler bei der Ausstattung ins Volle greifen: Flitterflatter-Ästhetik, maximal gruselige Plastikdeko, aufblasbare Weihnachtsmänner, sexy Christmas-Latex-Kleider vom Orion-Versand. In welcher Produktion kann man sonst das Verlangen nach Kitsch und Trash so herrlich stillen?



Aber das TAF wäre nicht das TAF, wenn nicht auch in den Untiefen des grellsten Lamettas noch gesellschaftspolitischer Inhalt oberhalb der nikolausischen Gürtellinie zu finden wäre.
In den letzten Jahren wurde die Weihnachtssatire wieder etwas ruhig-besinnlicher, die Ugly-Christmas-Sweater der DarstellerInnen haben allerdings an Geschmacklosigkeit nochmals zugelegt.

Fotos: Gunnar Bolsinger, Norbert Fisch, Oliver Groß, Oliver Kelm, Barbara Thielen

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

05.12.2020 - Türchen Nr. 5 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild Krieg lohnt sich. Davon weiß Anna Fierling ein Liedchen zu singen. Mit eiskalter Beherztheit schlägt sich die umtriebige Händlerin durch den Dreißigjährigen Krieg, verliert ihre Kinder an ihn und kann doch nicht von ihm lassen. Denn so ein wahrhafter Frieden ist doch immer zu teuer erkauft.
Wir mögen uns für Pazifisten halten und Kriegstreiberei käme uns nicht in den Sinn. Doch den Kriegsgewinnler geben wir oft genug. Denn am Ende unterstützen wir – bewusst oder nicht – nur zu leicht ein System, das kriegerischen Auseinandersetzungen und seinen unschönen Ablegern den Vorzug gibt.

MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER in der Inszenierung von Pia Nußbaum feierte im Mai 2019 Premiere – und zwar in der Johanneskirche Bad Nauheim. Diese bot genug Platz für den überdimensionalen Setzkasten, in dem die Stückfiguren hausten, und für die elektrische, drehbare Arenabühne. Auf dem unteren Bild ist ihre unverkleidete Grundkonstruktion zu bewundern. Die TAFler genossen es in vollen Zügen, die Zuschauer im 360 Grad-Modus theatral zu bedienen. Ein großes Technikteam sorgte dafür, dass die Darsteller nicht „durchdrehten“. Und mit der tollen Band und dem engagierten Chor unter der Leitung von Chris Seibert klang es auch nach 360 Grad.

Produktionsfoto: Marc Wittenborn

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

04.12.2020 - Türchen Nr. 4 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild























„Ganz zu Anfang eines Jahrzehnts, nicht allzulange vor dem unseren, sah sich die Menschheit plötzlich einer tödlichen Bedrohung ihrer gesamten Existenz ausgesetzt. Und dieser furchterregende Feind tauchte da auf, wo es solche Feinde oft tun, an einem scheinbar harmlosen und absolut unverdächtigen Ort..."

Ja, im Jahr 2000/2001 war die Wetterau von einer ganz speziellen viralen Plage befallen – grün und fleischfressend machte sich Audrey Zwo mit ihren Ablegern an die Eroberung der Welt.
Stefan Wendt verfrachtete die stetig wachsende Horrorpflanze in eine Comicwelt. Und so herrlich unseriös und klamaukig das Musical DER KLEINE HORRORLADEN auf den ersten Blick daherkommt, so trifft es uns doch mitten ins Herz und ins Gewissen. Liebe, Geld, Erfolg und Ruhm – haben wir sie uns redlich verdient oder mit Blut bezahlt? Zu spät erkennt Seymour, der Antiheld des Stücks: „Erfolgreich bleiben bedeutet leider ein bisschen Mord und manche üble Schweinerei.“ Ach Seymour – hättest du nur auf deinen nerdigen Liebreiz und deine Integrität gebaut…
Den großen Pflanzenbauten hauchte übrigens Christian Dillenburger Leben ein und bewegte die riesigen Lippen synchron zur Stimme von Valérie Nicolas.

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente ⭐️ +++

 

03.12.2020 - Türchen Nr. 3 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild „Saht auch ihr, die Kinder gehen zur Schlacht,
Barrikadenkinder, wie sie starben letzte Nacht.
Saht auch ihr, sie liegen blutbefleckt.
Jemand sah noch sie im Schlaf und hat sie zugedeckt.
Sei verflucht, wer Kinder niederstreckt.“

„Das Elend ist weiblich“ war das Motto von LA MISÈRE im Jahr 2007. Zehn TAFlerinnen spielten, lasen und sangen sich als Arbeiterinnen, Huren und Barrikadentrödlerinnen durch den Abend, um die weiblichen Figuren und Gruppierungen in Victor Hugos „Die Elenden“ zu Wort kommen zu lassen. Die szenische Lesung wurde musikalisch ergänzt durch Songs aus Claude-Michel Schönbergs „Les Miserables“. Und weil nur einer so schön den Orchestersound in eine einzelne Gitarre bannen kann, durfte Michael Bork den Testosteronwert auf der Bühne erhöhen.

Regie: Viola Tscheuschner
Foto: Barbara Thielen / Norbert Fisch

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente⭐️+++

 

02.12.2020 - Türchen Nr. 2 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild
Recht. Ordnung. Moral. Verantwortung.
Was bedeutet das für dich? Und meinst du damit dasselbe wie ich?
Wie verhandelbar sind diese Begriffe? Heiligt der Zweck das Verbrechen? Welchen Grad an Unschuld brauche ich, um beten zu dürfen? Hat mich meine Erziehung zum guten Menschen gemacht? Oder ist nicht jede Familie auf ihre Weise dysfunktional? Und für wen von uns würde sich Jesus vor die U-Bahn werfen?

Das TAF war inhaltlich immer gerne unbequem, aber JESUS HOPPED THE „A“ TRAIN war wohl im Gedankenkarussell das sperrigste. Alexander Beck hat das Stück von Stephen Adly Guirgis aus dem Amerikanischen übersetzt und mit dem RaRa:Theater und dem TAF 2011/2012 eine deutsche Erstaufführung inszeniert. Harter Stoff, aber danke für diese Ecken und Kanten!

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente⭐️+++

 

01.12.2020 - Türchen Nr. 1 im TAF-Adventskalender ⭐️

News Bild


Ein wenig müde und unpatriotisch wirkt diese Flaggenerhebung schon. Es ist auch nicht der 4. Juli in einer amerikanischen Kleinstadt, sondern der 1. September 1990 in Bad Nauheim. Das Drama „Die zwölf Geschworenen“ von Reginald Rose feiert Premiere. Und dem Aufbau des Bühnenbilds gingen wohl einige Proben voraus.

Dem ersten TAF-Stück gebührt also das erste Türchen.
Die Legende besagt, dass der Vorverkauf für das Stück der unbekannten Theatergruppe mehr als schleppend verlief, doch am Premierenabend unverhofft die Zuschauermassen ins Kurtheater strömten. Eine weitere Legende erzählt, dass dann zum Glück auch genügend Spickzettel auf den Tischen der Geschworenen klebten...?

Regie: Jana Bleckmann, Johannes Lenz

+++Unsere Bühnenpräsenz ist coronabedingt im Moment etwas dürftig. Auch am Glühweinstand werden wir uns dieses Jahr nicht sehen. Deshalb schwelgen wir hier hygienisch einwandfrei in Erinnerungen. 24 Türchen - 24 Theatermomente⭐️+++

 

02.07.2020 - Genießt einen musikalischen Sommer mit uns

News Bild





Liebe Freunde des Theaters, liebe Bad Nauheimer,
auf vieles mussten wir kulturell verzichten und müssen es noch. Die meisten (größeren) Veranstaltungen und Indoor-Veranstaltungen fallen auch noch in den nächsten Monaten aus.

Deswegen sind wir dreimal happy, dass das Theater Alte Feuerwache gemeinsam mit der Stadt Bad Nauheim eine musikalische Sommer-Reihe anbieten kann - in der Trinkkuranlage in Bad Nauheim. Tolles Ambiente, super Künstler, ein guter Wein. Und alles in der frischen Luft und mit gebührend Abstand.
Karten findet Ihr hier unter dem Menüpunkt Kalender.



Das TAF ist selbst noch nicht auf die Bühne zurückgekehrt, aber wir haben viel Lust und einige Pläne. Natürlich beschäftigt uns auch, eine gute Alternative zum Badehaus 2 zu finden. Wir sind mit der Stadt in Gesprächen und Abstimmungsprozessen. Aber wir sind natürlich auch TAF ohne eine Bühne aus Holz und Scheinwerfer. Das Theater sucht sich einen Weg.
Zunächst hat er uns auf die grüne Wiese des Goldsteinparks geführt. Der freie Himmel macht sich gut als Bühne :-)
Wir wollen Theater machen. Ihr hört von uns. Versprochen. Bis dahin - kommt in die Trinkkuranlage zur Sommer-Reihe.
News Bild

 

27.05.2020 - P.S.: ...wir vermissen Dich! - Liebesbrief an das Theater, das sooo fehlt

Live-Stream, Videokonzert und Gedichte-Podcast - schön und gut. Aber Theater bleibt ohne Berührung doch recht unberührend.
Das Hessische Landestheater hat seit einigen Wochen dazu aufgerufen, Liebesbriefe an das Theater zu schreiben. Auf Facebook haben wir den wunderschönen Brief von unserer lieben Jorien Gradenwitz veröffentlicht. Ihre Kollegin am HLTM, Zenzi Huber, hat nachgelegt:
News Bild
Genug ist genug.
Enough ist enough.
I Miss You. Soviel ist klar.
Ick Vermisse Dir!
Denn:
Ungenügend ist fucking nochma UNGENÜGEND!!!
Lass unsere Liebe keine leise sein,
die sich zurück zieht,
die irgendwann einschläft,
die man vergisst,
sich spät erinnert,
wenn sie schon längst (LONGLONGTIMEAGO)
kalt und stumpf geworden ist.
Lass unsere Liebe keine zaghafte sein,
die
über-vorsichtig tastend,
aus Angst vor Versagen,
gleich niemand (NOBODY) erreichend,
und in vorauseilendem Gehorsam
uns
dich
mich
verstummen lässt.
Lass unsere Liebe singen, reden, sprechen, schreien,
weinen, aufheulen, berserkern, bersten, krachen, kreischen,
wüten, protestieren, jauchzen, lachen, ausbrechen
in Gelächter, Tränen, surren, zwitschern, quieken,
tickern, zupfen, wispern....
(...lass unsere liebe eine laute sein..)
LAAAAAAAAASSSSSSSSSSS
UNSERÄääääääääÄÄÄÄÄÄÄ-TÄÄÄTÄRÄÄÄÄTÄÄÄÄÄÄÄ
LIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEBBBBBBÖÖÖÖÖ-
ÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ
LÄAAAAAAAAAAAAAAAUUUUUUUUUUUT (!!!!!!!!!!!!!)
SEIN!
SEiN
EIGENES
DING
MACHEN
IN
SEINER
EIGENEN
ZEIT.
THEATER MORGEN.
I
LOVE
YOU

 

17.04.2020 - Theater zeigen Präsenz jenseits der Präsenz

News Bild Liebe Theaterfreunde,
dass Bühnen für viele Wochen unbespielt sind, kennen wir sonst nur von den Spielzeitferien im Sommer und ist seit dem Weltkrieg wohl nicht so vorgekommen. Die Spielzeitplanung ist eine höchst komplexe Angelegenheit. Verträge mit externen Künstlern werden geschlossen, Arbeits- und Belastungszeiten müssen nach gesetzlichen Vorgaben beachtet werden, der Einsatz des eigenen Personals muss wohlbedacht auf Proben und Aufführungen verteilt sein. Und am Ende soll natürlich auch alles programmatisch passen: Ernst und Komik, Musik-Schauspiel-Tanz, Altbewährtes und neu Unerhörtes.

Und dann kommt Corona und zieht gleich mehrere Karten aus diesem Meisterbauwerk.
Wir dürfen uns so glücklich schätzen, eine flächendeckende und vielfältige Theaterlandschaft zur Verfügung zu haben. Und wir drücken allen Theaterschaffenden die Daumen, dass Präsenzkunst bald wieder möglich wird und die Spielpläne zumindest wieder dem normalen Wahnsinn folgen.
Dann ist es an uns, die Theatersäle wieder zu füllen. Nehmt es Euch nicht nur vor – geht hin. Wenn Ihr könnt, spendet oder tretet in den Förderverein Eures Lieblingstheaters ein. Theater „rechnen“ nicht nur mit Zuschüssen, sondern auch mit Publikum.
Dennoch sind die Theater alles andere als stumm und unsichtbar. Dieser Tage bemühen sich die Künstler nicht nur unsere Köpfe und Herzen zu erreichen, sondern vor allem unsere Endgeräte:

Das Schauspiel Frankfurt bietet in seinem „Quarantäne-Theater“ ein großes Streamingangebot – ja Theater am Bildschirm kann auch mal funktionieren. Und jeden Tag begibt sich ein Schauspieler/eine Schauspielerin in die „Lyrische Hausapotheke“ und schenkt uns ein Gedicht oder einen Theatertext wie etwa den „Osterspaziergang“ aus Goethes Faust. Und ein Aufruf des Ensembles zur Rettung der Geflüchteten in Griechenland zeigt: Theater legt immer noch Finger in Wunden.
https://www.schauspielfrankfurt.de/quarantaene-theater/

Das Stadttheater Gießen setzt auf Interaktivität: „Bei Anruf Konzert“ – nach Anmeldung lieferten Musikerinnen des Philharmonischen Orchesters rund um die Ostertage den Anrufern kleine Konzerte am Telefon. Und auf Facebook gibt es per Quiz eine humorvolle Reise durch die Geschichte des Stadttheaters. Und nicht alle Programme fielen aus: Der letzte Poetry Slam kam per Slam-Hörstück zu den Fans. Nicht zuletzt produziert die Theaterschneiderei fleißig Schutzmasken für die Unikliniken.
https://www.stadttheater-giessen.de

Das Hessisches Landestheater Marburg hat ebenfalls an einem „Online-Spielplan“ auf Facebook, Instagram und Vimeo gebastelt. Dort gibt es kurze Videos und Impressionen mit den Schauspielern zu sehen. Hervorheben möchten wir die erste digitale Produktion der Marburger #LiebeinZeitenderCorona: Julia Hendes hat uns eine Liebesgeschichte geschrieben und szenisch umgesetzt, der wir trotz Kontaktsperre folgen können. Wer braucht schon Netflix…
https://www.hltm.de/de/onlinespielplan

Das Staatstheater Wiesbaden denkt entzückender Weise an die ganz jungen Zuschauer. Die Aktion „Bei Anruf Musik“ wurde nun auch für Kids bis 12 angeboten. Aus einer Liste dürfen die Kinder sich ein Lied aussuchen – etwa „Alle Vögel sind schon da“ –, und dann gibt´s Musikgenuss und Rätselspaß über den Hörer. Mehr Angebote wie Verfilmungen von Produktionen und Making-OFs sind auf YouTube, Facebook und Instagram zu erleben.
https://www.staatstheater-wiesbaden.de

Das Staatstheater Mainz erlaubt sich auf der Website einen kleinen Seufzer „Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke…“. Nur um dann unter dem Motto „Kultur trotz(t) Corona“ auf Instagram, Facebook und Vimeo richtig loszulegen. Das Staatsorchester gibt es da zum Anhören, Theaterschaffende treffen sich zum Literarischen Quartett, Theaterverfilmungen in Serie und anderes Dramatisches wird geboten. Sogar die Spielplanvorschau 20/21 ist verfilmt.
https://www.staatstheater-mainz.com/…/staatstheater-mainz-virtuell

Das Staatstheater Darmstadt unterhält uns derweil mit der „Tächlichen Dosis“, einem Video-Blog aus dem Theaterleben. Im Bereich „Vitamin L“ lesen Ensemblemitglieder aus zeitgenössischer Literatur. Unter dem Titel „Lockdown“ probiert das Staatstheater ein neues digitales Format. Zwei Theaterschaffende stellen ihr Homeoffice unter permanente Überwachung und untersuchen bis Ende Mai die Folgen ihres Hausarrests.
https://www.staatstheater-darmstadt.de

 

20.01.2020 - Niemals geht man so ganz

Ein bisschen unwirklich fühlt es sich noch an. Der Auszug aus dem Badehaus 2 ist Wirklichkeit geworden. Zwischen gepackten Kisten, Bühnenpodesten und Teilen der Theatertheke fällt es so langsam ins Bewusstsein. Auf dem Bild seht Ihr, wie der obere Teil der Bühnentraverse abgelassen wird. Für einen Moment hört das Schauspielherz auf zu schlagen. Wir sind wahnsinnig gespannt, wo der theatrale Kreislauf wieder in Schwung kommt. Vielleicht wissen wir schon in den nächsten Tagen mehr...
Wir sagen Danke an alle TAFler, TAF-Freunde, Mitarbeiter der Stadt und Rotarier, die in diesen Januartagen so kräftig anpacken. Auch die anderen Räume des Badehauses stehen nahezu leer. 21 Jahre in Kisten.
Trotz Bühnenentweihung wird das Badehaus 2 für uns wohl immer ein besonderer Ort bleiben. Und zwischen Saunaliegen und Ayurveda-Tee wird sicher der ein oder andere Theatergeist spuken...

News Bild

 

28.11.2019 - Die wollen doch nur spielen

Wer meint, wir versenkten uns in stille Trauer und Lethargie ob des kommenden Abschieds vom Badehaus 2, irrt gewaltig. Ja, es fließen Tränen, aber auch immer noch Theaterblut.
Und wie könnten wir unseren willensstarken Blick nach vorne besser ausleben als mit der Förderung der theaterhungrigen Jugend.
In diesem Dezember wird es zum ersten Mal in der TAF-Geschichte eine kleine TAF-Kids-Produktion geben. Die drei Aufführungen finden in mehr oder weniger geschlossenem Rahmen statt. Solltet Ihr unbedingt dabei sein wollen, dann sprecht uns doch an.
Es ist eine wahre Freude, die Energie und Leidenschaft der jungen Künstler zu erleben. Und eins haben sie schon gelernt: Das Leben ist echt TAF!

News Bild

 

13.09.2019 - Letztes Kabinettstück im Badehaus und Nominierung zum Ehrenamtspreis

News Bild
Ilse Weber schrieb schon mit 14 Jahren Märchen und Theaterstücke, und arbeitete später für Kinderzeitschriften und arbeitete beim tschechischen Radio. Als die Nazis 1939 ihre Heimat besetzten, konnten Ilse und Willi Weber ihren ältesten Sohn Hanuš retten, sie selbst wurden mit ihrem jüngeren Sohn nach Theresienstadt verschleppt, wo Ilse Weber als Kinderkrankenschwester arbeitete und weiterhin schrieb. Als ihr Mann nach Auschwitz deportiert wurde, begleitete sie ihn freiwillig, und wurde bei ihrer Ankunft mit ihrem Sohn direkt in die Gaskammer geschickt.





News Bild
Atischeh Braun, KL Peters und Helmut Büchel widmen ihr drittes Bühnenprogramm "Ich wandre durch Theresienstadt" einer Ungebrochenen, die auch angesichts des Unfassbaren nicht die Hoffnung verlor und anderen selbst angesichts der eigenen Vernichtung noch Mut schenkte.


Karten gibt es hier auf der Homepage im Kalender und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.






News Bild Außerdem freuen wir uns, wenn Ihr für uns ein Knöpfchen drückt. Wir sind für den Deutschen Engagementpreis vorgeschlagen worden. Bis zum 24. Oktober könnt Ihr unter diesem Link
Link zu www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis
für uns abstimmen. Wir fühlen uns geehrt, dankeschön!

 

14.08.2019 - Die letzten Kabinettstücke im Badehaus 2

News Bild Stolpersteine sollen unbequem sein - wie unsere Kabinettstückereihe 2019.
Ein Stolperstein in Freiburg erinnert an Käthe Vordtriede, die der politischen Entwicklung im Dritten Reich mit bissigem Sarkasmus begegnete. Ihre Flucht vor den Nazis gelang, aber ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft erfüllte sich nicht. Und doch hatte sie der Welt mehr mitzugeben als Selbstmitleid.

News Bild In ihrem Programm "Es gibt Zeiten, in denen man welkt" präsentieren uns Julia Raab und Bianca Pick die unerschütterliche Käthe Vordtriede in einer szenischen Lesung.

Karten für diese Veranstaltung am 24. August gibt es hier auf unserer Homepage im Kalender oder bei www.reservix.de

Insgesamt gibt es nur noch dreimal unter dem Motto "Wir bleiben unbequem" Programm auf der Sprudelhofbühne. Dann wird das unbequeme Theater zur behaglichen Sauna :-)
Seid nochmal dabei!



 

06.05.2019 - Mutter Courage und ihre Kinder

Ab 11. Mai spielt das TAF Mutter Courage und ihre Kinder in der Bad Nauheimer Johanneskirche. Bei gutem Wetter ziehen Zuschauer und Ensemble gemeinsam vom Badehaus 2 zur Johanneskirche. Bei schlechtem Wetter entfällt dieser Walkact. Wir erwarten unsere Gäste dann zur Einlasszeit direkt an der Johanneskirche.

Die Uhrzeiten im Überblick:

Freitagsvorstellungen:
17.05./ 24.05./ 28.06.
Bei gutem Wetter Walkact mit Treffpunkt Badehaus 2 um 19:30 Uhr | Einlass Johanneskirche 20:00 Uhr
Bei schlechtem Wetter treffen wir uns freitags um 20:00 Uhr an der Johanneskirche zum Einlass.

Samstagsvorstellungen:
11.05./ 18.05./ 15.06./ 29.06.
Bei gutem Wetter Walkact mit Treffpunkt Badehaus 2 um 19:00 Uhr | Einlass Johanneskirche 19:30 Uhr
Bei schlechtem Wetter treffen wir uns samstags um 19:30 Uhr an der Johanneskirche zum Einlass.

Sonntagsvorstellungen:
12.05./ 26.05./ 16.06.
Bei gutem Wetter Walkact mit Treffpunkt Badehaus 2 um 18:00 Uhr | Einlass Johanneskirche 18:30 Uhr
Bei schlechtem Wetter treffen wir uns sonntags um 18:30 Uhr an der Johanneskirche zum Einlass.

Jetzt Karten kaufen!

 

09.04.2019 - TAF spielt Brecht in der Johanneskirche - „Mutter Courage“ mit Arena-Bühne und Live-Musik

News BildSie ist durch die ganze Welt gekommen. Aus ihrem Wagen heraus treibt sie ihren Handel und ihren Nachwuchs vor sich her – durch die Wirren eines verheerenden Krieges. Nun sind „Mutter Courage und ihre Kinder“ in Bad Nauheim angekommen. Rund 30 Mitwirkende des Theater Alte Feuerwache – Darsteller, Sänger, Musiker und Techniker – erzählen ab dem 11. Mai unter der Regie von Pia Nußbaum den Brecht-Klassiker rund um die Marketenderin Anna Fierling.

Roh und gewieft versucht die schneidige Frau ihre Kinder vor der Gewalt des Dreißigjährigen Krieges zu bewahren, erkennt aber: Wer vom Krieg leben möchte, muss ihm auch etwas geben. „Der Krieg ist nix als die Geschäfte“ singt die Courage seit der Uraufführung des Stücks vor 80 Jahren. Brecht stellt einmal mehr das Getriebe eines ausbeuterischen Systems bloß, das Menschen zu Verursachern und Opfern von Elend und Ungerechtigkeit bestimmt.

Zum 30. Geburtstag des TAF zieht das Ensemble für die 10 Aufführungen von „Mutter Courage“ in die Johanneskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Nauheim. Dieser Spielort bietet mehr Raum für die bewegliche Arenenbühne und die Musikband, die die Darsteller und den Chor live begleiten wird. Dennoch beginnt der Abend für die Zuschauer am Badehaus 2 im Sprudelhof. In einem gemeinsamen Walkact ziehen das Publikum und die Akteure durch den Kurpark zum Veranstaltungsort. Wer diesen Fußweg nicht bewältigen kann, stößt an der Johanneskirche zum Geschehen.

Karten für 17,50 € (ermäßigt 10,50 €) gibt es ab dem kommenden Samstag in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park, in der Bad Nauheim Tourist Information sowie in allen Reservix-Vorverkaufsstellen – und natürlich auf www.taf-badehaus2.de.


Die Vorstellungen im Überblick – beachten Sie bitte die Uhrzeiten und Ortsangaben:
Samstagsvorstellungen:
11.05./ 18.05./ 15.06./ 29.06. (19:00 Uhr Badehaus 2/ Beginn 19:30 Uhr Johanneskirche)
Sonntagsvorstellungen:
12.05./ 26.05./ 16.06. (18:00 Uhr Badehaus 2/ Beginn 18:30 Uhr Johanneskirche)
Freitagsvorstellungen:
17.05./ 24.05./ 28.06. (19:30 Uhr Badehaus 2/ Beginn 20:00 Uhr Johanneskirche)

 

17.03.2019 - Bahn frei für die TAF-Kabinettstücke

Kartenvorverkauf für die Gastspielreihe beginnt

Kulturbegeisterte mit Entzugserscheinungen haben nicht etwa den Anschluss verpasst, das Theater Alte Feuerwache aus Bad Nauheim hatte lediglich mit einigen Verzögerungen im Betriebsablauf zu kämpfen. Jetzt sind aber endlich alle Weichen gestellt: Der Kartenvorverkauf die Kabinettstücke 2019 wird ab sofort freigegeben.

Die Kabinettstücke sind die Gastspielreihe des Theaters Alte Feuerwache. Auch 2019 kommen Amateure und Profis gleichermaßen zum Zug, wenn das TAF unter dem diesjährigen Motto "Wir bleiben..." Menschen zeigt, die sich den Widrigkeiten der Welt nicht stumm unterwerfen, sondern mit Leidenschaft, Tatkraft, Zuversicht, Humor, Mut und Pragmatismus für eine Zukunft kämpfen, wenn Anderen alle Hoffnung auf der Strecke geblieben scheint.

Am Samstag, 13. April präsentiert das Junge Theater Wachenbuchen "Medea", die Tragödie von Euripides über eine selbstbewusste und unabhängige Frau, die im Konflikt mit einer übergriffigen Gesellschaft über die Grenzen ihrer Belastbarkeit getrieben wird.

Am Sonntag, 12. Mai zeigt das TAF in Bertolt Brechts Drama "Mutter Courage und ihre Kinder", wie der Krieg das Innerste nach außen kehrt in allen Menschen, die von ihm berührt werden, seien sie noch so kühn, redlich oder selbstlos.

Am Samstag, 24. August porträtieren Bianca Pick und Julia Raab in der szenischen Lesung "Es gibt Zeiten, in denen man welkt" die jüdische Journalistin Käthe Vordtriede, die mit bissigem Sarkasmus den alltäglichen Faschismus in den 1930er Jahren kommentierte.

Am Sonntag, 22. September lässt Sigrid Grajek in "Ich will aber gerade vom Leben singen" das Leben der Volkssängerin Claire Waldoff Revue passieren, die wie kaum sonst jemand mit Freiheitsdrang, Lebensfreude und Berliner Schnauze die "Goldenen Zwanziger" verkörperte.

Am Sonntag, 27. Oktober widmen Atischeh Braun, Helmut Büchel und KL Peters ihr drittes Bühnenprogramm "Ich wandre durch Theresienstadt" der tschechischen Schriftstellerin Ilse Weber, deren Lieder und Gedichte aus dem Konzentrationslager vom ungebrochenen Mut einer Verlorenen zeugen.

Ab dem 1. März 2019 gibt es Abonnements über die fünf Veranstaltungen dieses Jahrs zum Preis von 66 € bzw. ermäßigt 44 €. Einzelkarten für die vier Gastspiele kosten je 15 € bzw. ermäßigt 10 €, für die Eigenproduktion des TAF "Mutter Courage und ihre Kinder" werden 17,50 € bzw. ermäßigt 10,50 € fällig.
Die Veranstaltungen beginnen samstags um 19:30 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde früher. Aufführungsort ist die Städtische Spielstätte im Badehaus 2 für alle Veranstaltungen außer für "Mutter Courage und ihre Kinder", das in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde in der Johanniskirche stattfinden wird. Weitere Termine für "Mutter Courage und ihre Kinder" folgen im April.
Erhältlich sind Karten und Abonnements in der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Tourist Information, allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie online.

 

26.11.2018 - Die Hexen und Jäger gehen, die Mutter kommt

News Bild Nach 14 ausverkauften Vorstellungen von Arthur Millers HEXENJAGD dürfen sich die Hexen und Hexenjäger zur Ruhe setzen.
Wir TAFler hatten eine tolle gemeinsame Zeit und sind sehr glücklich über den Zuspruch unserer Zuschauer.

Und wir stecken schon wieder mitten in den Proben. Im Mai 2019 ist das TAF wieder zu erleben: Mit Brechts MUTTER COURAGE. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Und hier sind noch einige Zuschauereinträge auf Facebook über die HEXENJAGD:

"Fantastische Aufführung! Die Schauspieler haben mich total in ihren Bann gezogen."

"Eine faszinierende Dernière der Hexenjagd mit einem frischen und engagiert spielendem Ensemble. Es lief einem kalt über den Rücken bei Waterboarding und Peitschenschlägen und einem Gericht, dem die Wahrheit und das Menschliche egal ist. Eine krasse Lektion Arthur Millers, für heutige Machthaber und Fakenews-Verbreiter auf den Punkt gebracht."

"Es war die großartige Dernière eines mitreißend gespielten und vorzüglich inszenierten, heute leider wieder aktuellen Stoffs."

"Eine tolle Inszenierung, tolle Kostüme und eine Wahnsinns-Spielfreude der Akteure von der ersten bis zur letzten Minute. Großartige Leistung, Chapeau!"

DAS TAF VERBEUGT SICH UND SAGT DANKE!!!News Bild

TEST

 

31.10.2018 - Unsere Gastspiele im Spätherbst: Nächster Termin am 18.11.: Tucholsky, Kästner und Co.

News Bild Es war ein spannender und bereichernder Abend mit dem Theater Lakritz im Badehaus 2.
Hier seht Ihr den Artikel aus der Wetterauer Zeitung über die besondere Annäherung an eine japanische Gespenstergeschichte.
WZ über Fluch(t) bei Sieben



Am 18.11. holt das TAF das nächste Gastspiel nach Bad Nauheim, diesmal ein Abend rund um Tucholsky, Kästner und Ringelnatz (Foto unten mit Atischeh Braun und Helmut Büchel)
Karten gibt es hier auf der Website im Kalenderbereich

News Bild

 

19.09.2018 - Zwei Liedermacher und zweimal Hexenjagd

Herbstzeit ist Theaterzeit. Und das Badehaus 2 als Erlebnisort von Kultur ist bald Geschichte. Wenn Ihr also in den heiligen Hallen nochmal gewitzt-melodisch unterhalten werden wollt, schaut und hört Euch das versierte Liedermacherduo PanneBierhorst an. Sie sind am 25. Oktober ab 19:30 Uhr zu Gast:



Und auch als Theaterbühne ist das Badehaus im Herbst zu erleben. Die Eigenproduktion des TAF, Arthur Millers "Hexenjagd" feiert eine kleine Wiederaufnahme. Am 10. November um 19:00 Uhr und am 11. November um 18:00 Uhr ist das unglaubliche Drama rund um die Hexenprozesse in Salem 1692 nochmals on stage.

 

11.09.2018 - Die Taschenspielerin

In den Kabinettstücken des TAF steckt Julia Raab alle in die Tasche.

Was haben Sie in Ihrer Tasche? Ein benutztes Taschentuch und den Schlüssel für den Briefkasten? Oder Geldbeutel, Pass und Flugtickets? Smartphone und Notebook? Oder einen ganzen Hausstand? Taschen erzählen Geschichten, seien es Hosen- oder Handtaschen, Akten- oder Reisetaschen. Und wir alle haben sie. Taschen sind allgegenwärtig, und doch denken wir nie über sie nach.

Anders Julia Raab. Die Figurenspielerin aus Halle mit Bad Nauheimer Wurzeln hat ein ganzes Bühnenstück über Taschen erschaffen und darüber, was sie uns erzählen können: Geschichten von Reichtum und Armut, Hoffnung und Glück, Heimat und Vertreibung. Von Menschen, die einkaufen, arbeiten, reisen, fliehen, ankommen, vor allem aber Geschichten aus dem Leben.

Julia Raab erzählt diese Geschichten in einer Mischung aus Objekttheater, Choreografie und Schauspiel in einem Solo mit: Taschen. Groß und größer, aus billigem Plastik, blau-weiß-rot kariert, Massenware zur praktischen Aufbewahrung von Dingen, die man nicht mehr braucht, aber auch zum Transport all dessen, was man nicht zurücklassen kann.

Bei einigen Menschen heißen sie dann auch "Türkentaschen", "Polenkoffer" oder „Ghana-must-go-home-bag“, sind Zeichen geworden für Millionen von Menschen, die aus Hoffnung, Sehnsucht oder Angst ihre Taschen gepackt haben und nun zur täglichen Inventur ihrer Habseligkeiten gezwungen sind, während anderen Menschen die Taschen überquellen.

In "TASCHEN" taucht Julia Raab tief in die menschliche Natur ein, indem sie sich den Taschen anverwandelt, mit und in und aus ihnen heraus spielt, Geschichten erzählt von West und Ost, Nord und Süd, Außen und Innen, Jung und Alt. Sie schärft dabei den Blick für das Unverzichtbare, Wesentliche, Lebenswerte, aber auch für die Wurzeln von Glück.



Julia Raab stammt aus Bad Nauheim und stand im Theater Alte Feuerwache (TAF) das erste Mal auf der Bühne. Nach dem Studium der Theaterpädagogik erwarb sie einen Abschluss als Figurenspielerin. Mit ihrer Inszenierung "Die Dicke spielt Medea" begeisterte sie 2014 bei den Kabinettstücken des TAF das Publikum. Mit "TASCHEN" kehrt sie am 15. September auf die Bühne im Badehaus 2 zurück.

In den Kabinettstücken präsentiert das TAF die ganze Bandbreite theatralen Schaffens, von Live-Hörspiel über Musical, Kammerspiel, Figurentheater, Rakugo bis hin zur satirischen Lesung. Nach "TASCHEN" (Samstag, 15. September) folgen das japanische Erzähltheater "Fluch(t) bei Sieben" (Samstag, 20. Oktober) sowie der Lach- und Liederabend "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt " mit Werken von Kästner, Ringelnatz und Tucholsky (Sonntag, 18. November).

Karten sind erhältlich für 14,50 € bzw. ermäßigt 9,50 € unter taf.reservix.de, bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen, der Buchhandlung am Park und der Bad Nauheim Stadttouristik sowie an der Abendkasse. Die Veranstaltungen beginnen samstags um 19:30 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr. Der Einlass ist jeweils eine halbe Stunde früher.

 

29.06.2018 - Besuchen Sie unsere Sommerreihe

Sie lieben gute musikalische Unterhaltung? Am besten open air und in einen bezaubernden Ambiente?

Dann nutzen Sie doch die Sommerferien und kommen Sie jeden Donnerstag ab 20:00 Uhr ins Badehaus 2 des Bad Nauheim Sprudelhofes.

Details zu unserem Programm finden Sie über folgenden Link: Programmübersicht unserer Sommerreihe 2018

News Bild

 

07.06.2018 - Die 14. Wetterauer Schultheatertage

News Bild
 

Ab morgen, Freitag, 8.Juni heißt es wieder drei Tage lang "Bühne frei!" beim größten Schultheaterfestival zwischen Frankfurt und Gießen. Wie im letzten Jahr wird es mit der "open stage" eine Nebenbühne sowie einen Teilnehmerpreis geben. Wie überregional attraktiv dieses Konzept ist, zeigt sich gleich mit der Eröffnungsveranstaltung.

Den Auftakt gibt am Freitag (08.06.) die Wiesengrundschule Linden-Leihgestern mit "Die 2. Prinzessin" (17 Uhr). Obschon dem Kreis Gießen zugehörig, tritt die Wiesengrundschule das zweite Jahr in Folge in Bad Nauheim auf. Wieder dabei ist die Degerfeldschule Butzbach, die 2016 sogar zum Hessischen Schultheatertreffen eingeladen war. Am Freitagabend präsentiert die Degerfeldschule "Ich bin der Stärkste im ganzen Land" (20:30 Uhr).

Am Samstag (09.06.) geht es musikalisch weiter. Zunächst zeigt die Grundschule Fauerbach mit "Riese Rick macht sich schick" (11 Uhr) Sprechtheater mit chorischen Elementen. Die Stadtschule an der Wilhelmskirche Bad Nauheim präsentiert im Anschluss ihre Koproduktion mit der Musikschule Bad Nauheim: "Stopp - hört auf!" (14 Uhr), ein Musiktheaterstück mit Sprechtexten, Liedern und Tänzen.

Der weitere Samstag gehört den Mittel- und Oberstufen und steht ganz im Zeichen von Friedrich Dürrenmatt: Die Gesamtschule Konradsdorf zeigt "Irrenhaus oder Gefängnis" (17 Uhr), ein szenisches Spiel nach Motiven aus "Die Physiker". Am Samstagabend spielt die Singbergschule Wölfersheim eine gekürzte und aufgefrischte Version von "Der Besuch der alten Dame" (19:30 Uhr).

Den Sonntag (10.06.) eröffnet der Chor der Wettertalschule Rödgen mit dem Musical "Rotasia - Eine Geschichte aus dem Morgenland" (10 Uhr). Weiter geht es mit der Schule am Niedertor Wenings und ihrem Märchensingspiel "Prinzessin Kunigunde" (12:30 Uhr). Als theatrales Finale präsentiert die Wartbergschule Friedberg ihrer Inszenierung eines Klassikers von Friedrich Schiller: "Die Räuber" (14:30 Uhr).

Für allerlei Kurzweil zwischendurch sorgt die "open stage", auf der Solokünstler, Duette, Trios und größere Ensembles ihr Können an Klavier, Gitarre und bei Urban Freestyle präsentieren. Außerdem gibt es auch wieder das klassische Rahmenprogramm mit Ballonbad, Fotozelle und einer Clownin. Den Ausklang gibt das große Abschlussfest (16 Uhr), bei dem alle Ensembles gemeinsam auf der Bühne stehen.

Mit den Wetterauer Schultheatertagen wir seit 2004 großen und kleinen Schultheatergruppen eine professionelle Bühne für ihre Produktionen. Wir erinnern damit an unsere eigenen Wurzeln, ist doch das TAF selbst aus einer Schultheatergruppe hervorgegangen und kann nächstes Jahr sein 30jähriges Bestehen feiern.

Wir laden kleine und große Kinder, Jugendliche und Eltern herzlich zu den kostenlosen Veranstaltungen der Wetterauer Schultheatertage ein. Getränke und Speisen können vor Ort erworben werden. Die Schulaufführungen finden im Theatersaal des Badehauses 2 statt, die Abschlussveranstaltung im Schmuckhof. Weitere Informationen zum Festival gibt es unter schultheatertage.de.

 

09.04.2018 - Die Premiere naht: Am 28. April beginnt die HEXENJAGD

News Bild Der Teufel ist los im Bad Nauheimer Sprudelhof – ab dem 28. April zeigen wir im Badehaus 2 das Drama HEXENJAGD von Arthur Miller. 21 Darsteller und ein emsiges Produktionsteam haben einen spannenden Theaterabend rund um die historisch belegten Hexenprozesse in Neuengland vor über dreihundert Jahren entworfen.

Die Ausgangssituation im Stück klingt ungefährlich: Mädchen aus der dörflichen Gemeinde Salem treffen sich nachts heimlich im Wald zum Tanzen. Doch nachdem sie entdeckt werden, wird die Scham und die Angst der Mädchen von einigen Dorfbewohnern für ganz eigene Interessen genutzt. Und schnell wird aus einer harmlosen Geisterbeschwörung ein Teufelspakt. Gier und Besessenheit, Ignoranz und Übereifer, Angst und Druck bereiten eine Atmosphäre, in der Hysterie und Denunziantentum gedeihen. Die Hexenjagd ist eröffnet. Ein Gericht wird berufen, um die absurden Anklagen zu untersuchen; immer mehr Beschuldigte enden am Galgen. Und bald fürchten die Menschen nicht mehr die Hexerei, sondern die Obrigkeit, die sie schützen soll. Und keiner stellt die richtige Frage: Wem nützt diese Furcht?
News Bild

Seit 1953 zeigt Arthur Millers Stück, wie rasch verunsicherte Menschen populistischen Behauptungen mehr vertrauen als dem Naheliegenden. Wie das falsch verstandene Bedürfnis nach Ordnung Verfolgungsmechanismen in Gang setzt. Und es hat 2018 nichts von seiner Brisanz eingebüßt. Wir leben in Zeiten, wo vieles auf dem Prüfstand steht, wo große Veränderungen in der (geo-)politischen Landschaft und im gesellschaftlichen Miteinander Verunsicherungen schaffen. Mit dem Stück HEXENJAGD möchte das TAF die Angst vor Chimären entlarven und die Aufmerksamkeit auf das lenken, was uns wirklich in Sorge versetzen sollte. Dabei kommt die Inszenierung ohne den berühmten Zeigefinger aus; das fesselnde und dichte Kammerspiel zeigt vielmehr, dass die klare Unterteilung in Schwarz und Weiß kaum gelingt.

Karten für 15,50 € (ermäßigt 9,50 €) gibt es ab dem 31. März in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park, in der Bad Nauheim Tourist Information sowie in allen Reservix-Vorverkaufsstellen – und natürlich hier auf www.taf-badehaus2.de.

Die Vorstellungen im Überblick:
Jeweils um 18:00 Uhr: 29.04. / 27.05.
Jeweils um 19:00 Uhr: 28.04. / 05.05. / 19.05. / 26.05. / 16.06. / 23.06.
Jeweils um 19:30 Uhr: 04.05. / 18.05. / 22.06.
Matinée um 11:00 Uhr: 17.06.

 

01.04.2018 - Vorverkauf der nächsten TAF Produktion „HEXENJAGD“ hat begonnen

Ab sofort sind die Karten für die nächste TAF Produktion „HEXENJAGD“ erhältlich.

Die Karten kosten 15,50 € bzw. 9,50 € ermäßigt (inkl. Gebühren) und sind in der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Tourist Information, allen ReserviX-Vorverkaufsstellen sowie online erhältlich.

 

13.02.2018 - Vorverkauf der TAF Kabinettstücke hat begonnen

News BildDer Vorverkauf für die Kabinettstücke 2018 hat begonnen. In unserer beliebten Gastspielreihe präsentieren wir dieses Jahr unter dem Motto "Die Geister, die ich rief" wiederkehrende Ensemble und Stücke, Geschichten von Gespenstern und solchen, die es werden wollen.

Den Auftakt macht am 17. März Kafkas "Die Verwandlung" als Live-Hörspiel in einer Inszenierung von Sarah Kortmann, die zuletzt 2016 mit ihrem fragmentierten "Woyzeck oder Der Mangel an Alternativen" ihre Fähigkeit bewiesen hat, Klassikern neues Leben einzuhauchen.

Am 29. April folgt mit "HEXENJAGD" von Arthur Miller eine Neuauflage eines Stückes aus der TAF-Geschichte. Viola Tscheuschner hat das immer noch aktuelle Stück über die Hysterie einer verunsicherten Gesellschaft in Zeiten des Populismus neu interpretiert und als Kammerspiel inszeniert.

Ein Kriminal-Musical im Stil von Agatha Christie präsentiert die GesCo Sulzbach am 18. August. Vor dem Hintergrund des Schwarzen Freitags 1929 untersucht "Mord um Mitternacht" den Mord an einem Bankier und nebenbei den Einfluss von Adel und Industrie auf die Weltwirtschaftskrise.

Mit Julia Raab begrüßen wir am 15. September eine ehemalige TAFlerin. 2014 verblüffte sie mit "Die Dicke spielt Medea", mit "TASCHEN" erzählt sie nun Geschichten von Arm und Reich, Fremde und Heimat in einer Melange aus Musik, Tanz und Verwandlungen von Material, Spielerin und Raum.

Das Theater Lakritz aus Darmstadt präsentiert am 20. Oktober mit "Fluch(t) bei Sieben" eine Gespenstergeschichte als Rakugo, einer klassisch japanischen Theaterform, die in der Reduktion auf einen Schauspieler, einen Fächer und ein kleines Tuch die Kunst des Erzählens zelebriert.

Satire gibt es zum Abschluss der Reihe am 18. November. Atischeh Braun, Helmut Büchel und Klaus Lothar Peters begeisterten 2017 mit "Heute Abend: Lola Blau!", 2018 beweisen sie mit Liedern und Gedichten von Kästner, Ringelnatz und Tucholsky: "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt".

Einzelkarten für die Veranstaltungen kosten 14,50 € bzw. ermäßigt 9,50 € (inkl. VVK-Gebühr), ein Abonnement über alle Veranstaltungen kostet 77 € bzw. ermäßigt 50 € (inkl. VVK-Gebühr). Erhältlich sind Karten und Abonnements ab sofort bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Tourist Information, allen ReserviX-Vorverkaufsstellen sowie online:

Abonnement "Kabinettstücke" über alle sechs TermineAbo kaufen

Einzeltermine:


  • Samstag, 17.03.2018 (Beginn: 20 Uhr)
    "Die Verwandlung"Karten kaufen

  • Sonntag, 29.04.2018 (Beginn: 18 Uhr)
    "HEXENJAGD"Karten kaufen

  • Samstag, 18.08.2018 (Beginn: 19:30 Uhr)
    "Mord um Mitternacht"Karten kaufen

  • Samstag, 15.09.2018 (Beginn: 19:30 Uhr)
    "TASCHEN"Karten kaufen

  • Samstag, 20.10.2018 (Beginn: 19:30 Uhr)
    "Fluch(t) bei Sieben"Karten kaufen

  • Sonntag, 18.11.2018 (Beginn: 18:00 Uhr)
    "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt"Karten kaufen


Der Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung.

 

16.01.2018 - TAF zeigt "Die letzte Königin" von mit mit Wolfgang Sünkel

News BildFransel, der etwas zu schüchterne, etwas zu schlaue, etwas zu schwule Junge, wird schon früh Ausgrenzung und Gewalt ausgesetzt. Erst in der großen Stadt findet er seine Freiheit und dank Ginger Pale die Inspiration, zur tollsten Dragqueen des Esperanza zu werden. Dann heiratet er auch noch den Käsemann; Fransels Glück ist perfekt! Bis die totalitären "Kinder Hels" die Macht übernehmen und verfolgen, die ihrer reaktionären Weltsicht entgegenstehen. "Alles, was ich mein zu sein glaubte, sollte zu Staub und Asche zerfallen", fürchtet Fransel, und tatsächlich bleiben ihm am Ende nur verbrannte Ruinen.

Wolfgang Sünkel, zweiter Vorsitzender des TAF, hat das Stück selbst verfasst und inszeniert, zudem verkörpert er selbst Fransel und ein gutes halbes Dutzend weiterer Figuren. Publikum und Kritik waren gleichermaßen begeistert von Text und Stück, schauspielerischer Leistung und gesellschaftlichem Kommentar. Trotz vieler Motive aus Märchen wie "Schneewittchen" und Mythen wie der "Ragnarök" ist "Die letzte Königin" eigentlich eine Warnung davor, die soziale Zersplitterung und den Aufstieg rechtsradikaler Kräfte zu unterschätzen.

Bericht der Wetterauer Zeitung: "Schmerzvolle Reise zu sich selbst"

News BildDie Aufführungstermine sind

Samstag, 20. Januar, 19 Uhr (Karten kaufen)
Sonntag 21. Januar, 18 Uhr (Karten kaufen)
Samstag, 03. Februar, 19 Uhr (Karten kaufen)
Sonntag, 04. Februar, 18 Uhr (Karten kaufen)

Karten gibt es für 14,50 € bzw. ermäßigt 9,50 € bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH sowie allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und online.

 

21.11.2017 - Frühes Fest: Das TAF-Weihnachtsgedöns 2017

News BildFür alle, denen allein schon beim Gedanken an das „Fest der Liebe“ die Rübe kocht, präsentiert das TAF im diesjährigen Weihnachtsgedöns Absurdes, Besinnliches, Gedichtetes und Gesungenes zur Vorbereitung auf den unvermeidbaren Höhepunkt des Jahres.

Termine:

Freitag 24. November (Tickets online kaufen)

Samstag 25. November (Tickets online kaufen)

Sonntag 26. November (Tickets online kaufen)

Samstag 2. Dezember (Tickets online kaufen)

Donnerstag 21. Dezember (Tickets online kaufen)

Freitag 22. Dezember (Tickets online kaufen)

Beginn jeweils um 20 Uhr. Karten für 10 € bzw. ermäßigt 8 € (inkl. VVK-Gebühr) erhältlich bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH, allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und natürlich online.

 

07.11.2017 - Kabinettstücke 2017: 15 Jahr Weiherer. Die Jubiläumstour

News BildMit Weiherer beenden wir am kommenden Samstag die TAF-Kabinettstücke 2017.

Auf seiner großen Jubiläumstour präsentiert Weiherer neue Lieder und Geschichten ebenso wie die Klassiker der vergangenen eineinhalb Jahrzehnte und zeigt sich dabei gewohnt spontan, witzig und schnörkellos. Berührungsängste hat er keine. Er kommt scheinbar nur zum Plaudern vorbei, freundlich, unaufgeregt und sympathisch, sinniert, greift zur Gitarre und singt. In rasantem Tempo schießen anklagende, aufrüttelnde oder humorige Sätze aus seinem Mund und so mancher Obrigkeit mag das Lachen tief im Hals stecken bleiben angesichts Weiherers Lästerparolen auf unsere Gesellschaft und ihre seltsamen Auswüchse.

Dabei dürfte jedem links-alternativ geprägten Geist das Herz aufgehen bei diesen Songs. Lieder mit viel Engagement und nicht selten mit richtig ehrlicher Wut, stets heimatverbunden und für ein bewusstes und respektvolles Miteinander einstehend. Pamphlete gegen dumm-dreiste Stammtisch-Politiker und ignorante Landschaftsverschandelung, gegen verblödende Touchscreen-Wischerei und für echte Kommunikation oder von der selbstkritischen Bilanz des Scheiterns an den eigenen Idealen. Vorgetragen mit einer dringlich näselnden Stimme in breitestem Dialekt, frei von Selbstgerechtigkeit, aber voller Herzblut. Tiefsinnig und absurd zugleich, kantig und verquer, immer ehrlich und direkt, jedoch nie verbittert.

Noch gibt es Restkarten bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH, allen Reservix-Vorverkaufsstellen und natürlich online.

 

07.09.2017 - Kaffee und Kuchen am Jugendstilfestival im Badehaus 2

News BildZum 12. Jugendstilfestival und dem Tag des offenen Denkmals bieten die "Freunde des TAF" am Samstag und Sonntag Kaffee und Kuchen im einzigartigen Jugendstilgebäude Badehaus 2.

Besichtigen Sie die Theater- und Kleinkunst-Spielstätte der Stadt Bad Nauheim und des Theater Alte Feuerwache.

Sie wollen mehr wissen über das Programm und die Zukunft der Theaterspielstätte? Gerne informieren wir Sie!

 

06.09.2017 - Bericht zur TAF Premiere von "Die letzte Königin"

News BildDie Wetterauer Zeitung berichtet über die TAF Premiere von "Die letzte Königin" am vergangenen Samstag, den 02.09.2017:

Wetterauer Zeitung: "Schmerzvolle Reise zu sich selbst"

Weitere Vorstellungen sind ab Januar geplant. Wir informieren Sie, sobald die Termine bekannt sind.

 

11.07.2017 - Auf zur Sommerreihe!

Jeden Donnerstag in den Sommerferien ist was los in Bad Nauheim. Dann veranstalten Stadt Bad Nauheim und TAF (mit finanzieller Unterstützung unseres Sponsors Allianz) wieder unterhaltsame, bewegende und so manches Mal auch unvergessliche musikalische Abende auf der Bühne des Badehauses 2.

Bei schönem Wetter draußen unter freiem Himmel in der malerisch beleuchteten Jugendstil-Kulisse des hauseigenen Schmuckhofes. Oder bei Regen im ehrwürdigen, gemütlichen und stilvollen Badehaus 2.

Kommen Sie vorbei! Es lohnt sich immer.

News Bild


>> Das Programm finden Sie hier.

>> Der Link zum Online-Karten-Vorverkauf ist über unseren Kalender erreichbar.

 

21.06.2017 - TAF-Derniere: Ausbruch des Weltfriedens

News Bild Am 30.Juni ist es schon wieder soweit: die jüngste Eigenproduktion des Theaters Alte Feuerwache feiert ihre letzte Vorstellung. Mit dem Ausbruch des Weltfriedens brachten Hermann Römer und Sandra Meissner eine Komödie von Curt Goetz auf die Bühne. Goetz, der 1960 verstorben ist, gilt auch heute noch als einer der brillantesten Komödienschreiber im deutschsprachigen Raum. Da ist es kein Wunder, dass der Ausbruch des Weltfriedens auch heute noch spielbar ist.

Umso mehr, wenn man sich die Gegenwart und ihre Konflikte besieht. Im Syrien-Krieg offenbart sich, dass überwunden geglaubte globale Zwiste immer noch bestehen. Dazu kommen weitere Krisenherde weltweit, deren Lösung fern scheint.

Im Ausbruch des Weltfriedens hat Goetz eine Lösung skizziert, die auch heute noch anwendbar wäre. Dabei entlarvt er, dass es vor allem die Aufgabe der Politik ist, für Frieden zu arbeiten, und dass sie es doch nicht tut.
Der Text ist daher heute so aktuell wie 1962, als er zuerst veröffentlicht wurde. In der Bearbeitung von Hermann Römer und der Regie von Sandra Meißner wurde das Stück sprachlich und personell in die heutige Zeit gehoben, der typische Goetz-Charme allerdings erhalten.

Es gibt noch 7 Karten (Stand 21.Juni 2017/08:22 Uhr): zum Preis von 14,50 € bzw. ermäßigt 9,50 € (inkl. Vorverkaufsgebühren) in der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadttourismus und Marketing GmbH, allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie online.

 

06.06.2017 - Wetterauer Schultheatertage 2017

Wir freuen uns auf 8 Ensemble mit fast 250 Darstellenden, auf begeisternde Schüler/innen, begeistertes Publikum und das Alles im Badehaus 2. Wir freuen uns außerdem auf die Künstler/innen auf der OpenStage - Julia Fey, Samuel Schick, Gitarrenschüler/innen, Poetry Slammerin.

Und am Sonntag um 16 Uhr gibt es die große Teilnehmerpreisverleihung für alle bisherigen Schulen, die jemals an den Schultheatertagen mitgewirkt haben.

Bringt gerne auch Eure Freunde mit.
Dazu könnt Ihr zum Einen auf www.schultheatertage.de nachschauen und diesen Teaser teilt Ihr gerne durch YouTube:

 

24.04.2017 - Spielplan der 13. Wetterauer Schultheatertage steht fest

News BildDer Spielplan der 13. Wetterauer Schultheatertage vom 09. bis 11. Juni 2017 steht fest! An den drei Festivaltagen präsentieren insgesamt acht Schulen ihre Theaterstück auf den Bühnen der städtischen Spielstätte Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof.

Zum Spielplan

 

16.04.2017 - Kabinettstücke, zweiter Teil | Heute Abend: Lola Blau

News Bild Ein Chanson-Abend mit Liedern des Satirikers Georg Kreisler. Am 22. April auf der Städtischen Bühne im Badehaus 2, präsentiert ab 19:30 Uhr in der Reihe der TAF-Kabinettstücke, interpretiert von Atischeh Hannah Braun, Klaus-Lothar Peters und Helmut Büchel.

Mit Lola Blau, Schauspielerin und Chansonnière, fliehen die Zuschauer aus dem Österreich von 1938 in die USA, erleben Aufstieg und Fall eines Hollywood-Stars und kehren in eine Heimat zurück, die keine mehr ist.

Karten für die Veranstaltung kosten 14,50 € bzw. ermäßigt 9,50 € und sind erhältlich bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH, allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und natürlich online. Weitere Informationen zum Stück gibt es hier.

 

22.02.2017 - Verlängerung der Anmeldungsfrist für die Wetterauer Schultheatertage

WSTT BildDie Organisatoren haben sich dazu entschlossen, die Anmeldefrist für Bewerbungen für die Teilnahme an den 13. Wetterauer Schultheatertagen vom 09. - 11.06.2017 zu verlängern. So haben noch mehr Schulen die Möglichkeit, ihre Bewerbung noch bis zum 24. Februar abzugeben.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen finden Sie auf www.schultheatertage.de

 

07.01.2017 - TAF Kabinettstücke 2017 | Der Vorverkauf beginnt

Das Warten hat ein Ende. Ab sofort sind Karten für die 14. Ausgabe der Kabinettstücke des TAF zu kaufen. Der eigentliche Starttermin für den Vorverkauf sollte noch vor Weihnachten sein, wurde dann aber aus organisatorischen Gründen auf den 7. Januar verlegt.

2017 haben die Kabinettstücke einen unübersehbaren Rahmen. Da man im Superwahljahr an politischen Themen kaum vorbeikommt, hat sich das sonst so streitbare TAF einfach mal den Gegebenheiten gefügt und ein eher gesellschaftskritisches Programm gesucht. Dabei ist es gleich mit zwei Eigenproduktionen vertreten, von denen eine exklusiv für die Kabinettstücke konzipiert wurde.

Den Auftakt macht bereits am 11. Februar das Junge Theater Wachenbuchen, die mit Am Leben werden wir nicht scheitern ein Stück des hochgelobten Berliner Dramatikers Mario Salazar auf die Bühne bringt. Scheinbar in der Zukunft angesiedelt, seziert das Stück die Fliehkräfte einer Gesellschaft, deren Teilnehmer nur noch um sich selbst kreisen.

Am 22. April lädt das musikalische Trio um Atischeh Hannah Braun mit Heute Abend: Lola Blau von Georg Kreisler auf eine Reise durch das 20. Jahrhundert ein. Den Spuren einer jüdischen Sängerin folgend, die 1938 auf der Flucht vor den Nationalsozialisten in die USA emigriert, zeichnet das Ein-Frau-Musical das Portrait einer sich unter Druck wandelnden Gesellschaft.

Am 13. Mai kommt mit der TAF-Produktion Ausbruch des Weltfriedens eine Komödie von Curt Goetz auf die Bühne. Das Stück, in der Inszenierung von Sandra Meißner und Hermann Römer in die heutige Zeit gehoben, gewährt trotz seiner leichtfüßigen Oberfläche einen tiefen Einblick in die wahren Gründe, warum der Wunsch nach Weltfrieden zwar lobenswert, aber naiv ist.

Die zweite Eigenproduktion schließt am 2.September an. Wolfgang Sünkel, der sich schon bei Geschlossene Gesellschaft mit der Hölle, die die Anderen sind, auseinandergesetzt hat, erzählt in dem tragischen Märchen Die letzte Königin von einem Menschen, der keinen Platz und keinen Halt mehr findet in einer Gesellschaft, die zu große Lust am eigenen Untergang hatte.

Gesellschaftskritisch geht es am 30. September mit Anny Hartmann weiter. In ihrem Programm Ist das Politik oder kann das weg? analysiert die Kabarettistin und Diplomvolkswirtin mit scharfem, aber humorvollem Blick die Irr- und Verwirrspiele der Politik und hat dabei keine Angst, den Mächtigen auf die Zehen zu treten.

Mit der 15 Jahre.Jubiläumstour beschließt der Weiherer am 11. November die Kabinettstücke 2017. Der vielfach ausgezeichnete Niederbayer brilliert mit Gitarre, Mundharmonika und riesengroßer Klappe sowohl als Brutalpoet als auch als Meister der leisen Töne. Und ist dabei kompromisslos, respektlos, meist politisch unkorrekt, oft gnadenlos komisch, aber immer beherzt.

Einzelkarten für die Veranstaltungen kosten 14,50 € bzw. ermäßigt 9,50 € (inkl. VVK-Gebühren), das Abonnement für alle sechs Veranstaltungen kostet 77 €.
Erhältlich sind Karten bei der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH, der Buchhandlung am Park, allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und natürlich online.

Alle, die gleich ein Abo kaufen wollen, klicken bitte hier.

 

28.12.2016 - 13. Wetterauer Schultheatertage 2017 vom 09. bis 11. Juni 2017

Die 13. Wetterauer Schultheatertage 2017 finden vom 09. bis 11. Juni 2017 statt. Die Bewerbungsfrist endet am 09. Februar 2017. Die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.schultheatertage.de

 

16.10.2016 - Stadtverordnetenversammlung beschließt Thermen-Neubau mit Anschluss an das Badehaus 2

Danke allen, die vergangenen Donnerstag in der Stadtverordnetenversammlung mitgefiebert und durch Engagement und Zuspruch ihre Solidarität gezeigt haben. Das hat uns viel Mut gemacht.

Schmuckhof des Badehaus 2Die Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung ist zwar trotzdem wie befürchtet zugunsten der Anbindung der Therme ans Badehaus 2 ausgefallen. Der öffentliche Druck hat aber alle Politiker wieder daran erinnert, dass man die erfolgreiche Kulturarbeit von Stadt, TAF, Freunden des TAF und JUKA nicht so einfach vernachlässigen kann.

So hat wenigstens ein Zusatzantrag die Suche nach einer adäquaten Ersatzspielstätte in den verabschiedeten Antrag implementiert.

Wer wie wir noch Antworten auf offene Fragen rund um die Entscheidung haben sollte und sich für eine adäquate Ersatzspielstätte einsetzten will, muss zur nächsten Bürgerversammlung am 25.11.2016 ab 19:30 Uhr im Konzertsaal der Trinkkuranlage kommen.

Unsere Denkanstöße zur aktuellen Thermen-Entscheidung

Berichterstattung Wetterauer Zeitung
Berichterstattung Frankfurter Rundschau / Kommentar
Berichterstattung Frankfurter Neue Presse

 

12.10.2016 - Das drohende Aus für Kultur im Badehaus 2

Nach dem Votum des Haupt- und Finanzausschusses und des Bauausschusses vom letzten Donnerstag zum Neubau der Therme steht die Städtische Spielstätte im Badehaus 2 vor dem Aus!

Am kommenden Donnerstag, 13.10.2016 wird die Stadtverordnetenversammlung die endgültige Entscheidung gegen die Zukunft der Spielstätte im Badehaus 2 treffen.

Zeigt Eure Unterstützung für den Erhalt einer städtischen Spielstätte mit Eurer Präsenz und kommt in die Sitzung. Beginn 19:30 Uhr im Konzertsaal der Trinkkuranlage. Wir zählen auf Euch!

Wer mehr wissen will, unter Anderem auch über den Wortbruch, auf dem die gesamte Entscheidung basiert, findet hier mehr Informationen .

 

04.09.2016 - Menschen, Menschen über alles - über jedes Vaterland!

News Bild

Eine TAF-Eigenproduktion.

Vorstellungen:
Samstag, 01. Oktober 2016, 21:00 Uhr

Sonntag, 02. Oktober 2016, 20:00 Uhr

menschen.taf-badehaus2.de

im Rahmen der Interkulturellen Woche in der Wetterau

 

31.08.2016 - TAF-Kabinettstücke: Musenkuss nach Ladenschluss

News Bild Endlich ist es wieder soweit: die zweite Hälfte der Kabinettstücke beginnt. Den Auftakt macht am kommenden Samstag die einzigartige Impro-Theater-Gruppe Musenkuss nach Ladenschluss.

Schlagfertig, spontan und vor allem bester Laune stellen sich am 3. September fünf furchtlose Schauspieler den Zuschauern: Interaktion wird hier großgeschrieben, denn das Publikum bestimmt das Programm. Von Drama bis Slapstick ist alles dabei, Kreativität und Lachmuskeln werden gleichermaßen gefordert.

Es gibt noch Karten für 14,50 € (ermäßigt 9,50 €) inkl. VVK-Gebühr bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH sowie in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen oder online.

 

04.07.2016 - Abschluss gefeiert!

Das wars. Die 12. Wetterauer Schultheatertage sind mit unserer traditionellen Abschlussfeier zu Ende gegangen.

News Bild


Danke an alle, die mitgemacht oder zugesehen haben, an alle Helferinnen und Helfer, an das Improvisationstheater-Ensemble KurzFormChaos und an unsere Partner: Wetteraukreis, Stadt Bad Nauheim und Sparkasse Oberhessen.

Es war schön mit euch!

 

04.06.2016 - Programm der 12. Wetterauer Schultheatertage

News BildDer Spielplan der 12. Wetterauer Schultheatertage vom 01. bis 03. Juli 2016 steht fest! An den drei Festivaltagen präsentieren insgesamt sechs Schulen ihr Theaterstück auf den Bühnen der städtischen Spielstätte Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof.

Zum Spielplan

 

21.04.2016 - Kabinettstücke 2016: Bernarda Albas Haus

Im Spanien der 1930er Jahre legt die frisch verwitwete Bernarda den Regeln der Gesellschaft folgend sich und ihren fünf Töchtern eine achtjährige Trauerzeit auf, die jeden Kontakt zu Männern verbietet. Bernardas Töchter aber rebellieren gegen die Regeln der Mutter, deren Lust- und Lebensfeindlichkeit sie als Konditionierung durch patriarchale Strukturen entlarven.

Mit „Bernarda Albas Haus“ beschrieb Federico García Lorca am Beispiel der Frauen den Selbsterhalt repressiver Systeme, unter denen er als Homosexueller auch selbst litt. Seine Hoffnung auf Wandel wurde indes nicht erfüllt. Wenige Monate nach der Niederschrift des Stücks wurde er in den Tumulten des Franco-Putsches ermordet. „Bernarda Albas Haus“ ist am 30. April in den Kabinettstücken zu sehen.

Karten gibt es für 14,50 € bzw. ermäßigt 9,50 € (inkl. Vorverkaufsgebühr) bei der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH, der Buchhandlung am Park sowie allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und natürlich online. Die Aufführungen beginnen um 19:30 Uhr (Einlass 19 Uhr).

 

02.03.2016 - Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl

Am kommenden Wochenende finden die Kommunalwahlen statt. Angesichts der (durch jüngste politische Entscheidungen) erneut aufgetretenen unsicheren Zukunft unserer Spielstätte, haben wir TAFler und wir Freunde des TAF uns erlaubt, allen Fraktionen in Bad Nauheim sogenannte Wahlprüfsteine zuzuschicken.

In unserem Fall waren dies zehn Fragen, die bis 29. Februar beantwortet werden sollten. Ziel war es, dadurch in Erfahrung zu bringen, was unsere Parteien zum Beispiel im Bereich Kultur vorhaben, welche Zukunft sie sich für das Badehaus 2 vorstellen und auf welche Weise sie unser Spielstätten-Projekt ggf. alternativ unterstützen. Die Ergebnisse sollen helfen, von der Politik verlässliche Aussagen über ihr beabsichtigtes zukünftiges Handeln zu erhalten und am Sonntag die richtige Partei wählen zu können.

Besonders erfreulich ist, dass alle Parteien ausführlich und auch konstruktiv geantwortet haben – obwohl das Zeitfenster relativ eng gesteckt war.

Wir haben alle Aussagen in diesem Dokument anschaulich abgebildet und an einer Stelle auch auf zwei Seiten stichpunktartig zusammengefasst.

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich dadurch einen kurzen Überblick verschaffen und dies vielleicht dazu beiträgt, am Sonntag zielsicherer zu wählen.

 

08.02.2016 - Wetterauer Schultheatertage: Anmeldeschluss verlängert auf 29. Februar 2016

WSTT BildDie Wetterauer Schultheatertage sollen dieses Jahr vom 01. bis 03. Juli stattfinden. Zum Ablauf des offiziellen Einsendeschlusses lagen nur sehr wenige Bewerbungen vor. Das TAF verlängert darum den Einsendeschluss auf den 29. Februar 2016.

Alle Schulen, die sich noch mit einer Produktion für den Auftritt auf der Städtischen Bühne bewerben wollen, können das also noch tun. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen finden sich unter schultheatertage.de.

 

03.02.2016 - "Der wunderbare Massenselbstmord" erneut im Badehaus 2

Entstanden war die Idee in fröhlicher Runde aus einer Weinlaune heraus und ernstlich glaubte zunächst niemand an eine Realisierung: „Der wunderbare Massenselbstmord“ – jener zwerchfellerschütternd-skurrile und zugleich so doppelbödige Roman des derzeit populärsten finnischen Autors Arto Paasilinna, schien für die Bühne so gar nicht geeignet.
News Bild

Aber genau ein Jahr später war im Badehaus 2 Premiere. Als szenische Lesung ging eine Bühnenfassung des Romans in der Gastspielreihe „TAF-Kabinettstücke“ als Eigenbetrag des Theaters Alte Feuerwache im vergangenen November erstmals über die Badehaus-Bühne.

Leichtfüßig und kurzweilig, mit einfachen, aber wirksamen Requisiten, vor allem aber deutlicher Spielfreude begeisterten Sophie Billen, Johannes Böhm, Gunnar Bolsinger, Béatrice Dechamps, Fee Nußbaum, Hermann Römer, Franziska Schwebel und Stefan Wendt das Publikum im vollbesetzten Badehaus.

Liebevoll und ironisch handelt das Stück von der Schwermut, die viele Finnen im Winter befällt und nur durch exzessives Feiern oder Selbstmord überwindbar scheint. Drei Betroffene dieser Schwermut veranstalten ein Seminar für Lebensüberdrüssige, dessen Teilnehmer auf der Suche nach einem möglichst gefahrlosen Suizid bei Hummercocktail, Wodka und Sauna versehentlich die Lust am Leben wiederfinden. Was zunächst trist klingt, erweist sich dabei als umwerfende und einzigartige Hymne an das Leben.

Aufgrund der großen Nachfrage wird das Stück am Samstag, dem 27.Februar 2016 ab 19:30 Uhr erneut auf der Städtischen Bühne im Badehaus 2 zu sehen sein.

Karten sind für 14,50 € bzw. 9,50 € (ermäßigt) inkl. Vorverkaufsgebühren erhältlich bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Tourist Information sowie allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und natürlich online unter www.taf-badehaus2.de.

 

15.01.2016 - Kabinettstücke: Das Elend in uns

Wer nichts mehr besitzt außer dem nackten Leben, dem bietet das „Nachtasyl“ eine letzte Zuflucht. Hier findet er zwar keine Heimat, doch immerhin die Hoffnung, dass noch nicht alles verloren ist. Diesen Menschen, die nur diese trügerische Hoffnung noch aufrecht hält, widmete Maxim Gorki 1902 sein Stück „Am Boden“, das auch unter dem Namen „Nachtasyl“ Bekanntheit erlangte.
News Bild
Verlorene Gestalten bevölkerten Gorkis Nachtasyl: gescheiterte Schauspieler, verarmte Adlige, verlebte Prostituierte, glücklose Handwerker. Verlorene Gestalten gibt es aber auch heute noch: Arbeitslose, Abgestürzte, Vertriebene, Chancenlose.
Und auch die Kernfrage bleibt aktuell: Wenn alles verloren ist, was macht uns zum Menschen, was rettet uns vor dem Elend in uns?

Am 23. Januar 2016 kann diese Frage auf der Städtischen Bühne im Badehaus 2 beantwortet werden: Zum Auftakt der Kabinettstück-Reihe des Theaters Alte Feuerwache übersetzt der Abschlussjahrgang 2015 der Etage Berlin in der Inszenierung von Richard Gonlag Gorkis Vorlage in die Gegenwart Deutschlands.

Die Etage Berlin ist eine Schule für die Darstellenden und Bildenden Künste und bildet nicht einfach nur Darsteller aus, sondern bietet durch den Einbezug von Akrobatik, Artistik, Bühnentanz, Bühnenbild, Musical und Pantomime eine besondere Interdisziplinarität, die jedem Schauspieler einen eigenen unverwechselbaren Stil verleihen.

In den Kabinettstücken präsentiert das Theater Alte Feuerwache seit fast eineinhalb Jahrzehnten „alte Hasen und junges Gemüse“. Damit bereichert das TAF die Bad Nauheimer Kulturlandschaft um klassisches Sprechtheater genauso wie um progressiven Bühnentanz und ist zu einem beliebten Ziel auf den Spielplänen vieler etablierter Künstlerinnen und Künstler geworden.

Die weiteren Veranstaltungen der Kabinettstücke sind:
19. März 2016: "Woyzeck oder Der Mangel an Alternativen". Theater Landungsbrücken Frankfurt
30. April 2016: "Bernarda Albas Haus". Projekttheater Mainz
03. September 2016: "Musenkuss nach Ladenschluss". Improvisationstheater aus Mainz
15. Oktober 2016: "Die lustigen Weiber von Windsor". Bernd Lafrenz, Freiburg
26. November 2016: "Ich möchte lieber nicht". Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt

Außerdem präsentiert das TAF am 27. Februar 2016 noch einmal die szenische Lesung von „Der wunderbare Massenselbstmord“ von Arto Paasilinna über eine Gruppe lebensmüder Finnen und deren absurden Trip zum Nordkap – eine einzigartige Reise, voll liebenswerter Klischees, lakonischen Humors und mit einem Hauch von Anarchie.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19:30 Uhr. Karten sind für 14,50 € bzw. 9,50 € erhältlich bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadttourismus und Marketing GmbH sowie allen ReserviX-Vorverkaufsstellen sowie online.

 

04.12.2015 - Kabinettstücke 2016 - Start des Vorverkaufs

News BildDie Kabinettstücke 2015 fanden mit Der wunderbare Massenselbstmord ihr Ende, die beliebte Veranstaltungsreihe des Theaters Alte Feuerwache wird allerdings auch 2016 wieder stattfinden.

Ab dem 23. Januar heißt es wieder "Bühne frei" für alte Hasen und junges Gemüse: von Impro bis Shakespeare, von der jungen Theatergruppe bis zum erfahrenen Solisten, nächstes Jahr ist wieder für alle Theaterfreunde etwas dabei.

Der Vorverkauf der Abo- und Einzelkarten beginnt am 05. Dezember 2016, ab 09:30 Uhr in der Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Telefon 06032 2525), der Bad Nauheim Tourist Information sowie in allen ReserviX VVK-Stellen und direkt online über diese Seite.

Informationen zu den Kabinettstücken 2016 finden Sie hier.

 

17.11.2015 - So ist das: Geschlossene Gesellschaft

News BildSechsmal begrüßte der debile Kellner die drei Verdammten auf der Städtischen Bühne im Badehaus 2, sechsmal durchlitt die Geschlossene Gesellschaft Gluthitze und Schattenschmerz, sechsmal begeisterte das TAF seine Gäste.
Die Presse lobte, unter der Regie von Wolfgang Sünkel und Jaya Bowry sei das Kunststück gelungen, „das reichlich angestaubte Drama Jean-Paul Sartres aus dem Jahr 1944 aus der Versenkung geholt, den verrosteten Dampfer wieder flottgemacht zu haben.“

Nach der vorläufigen Derniere am 10. Oktober ist noch kein endgültiger Schlussstrich gezogen, denn das TAF bietet am 12. und 13. Dezember noch zwei Vorstellungen an, so dass es bald wieder heißt: „Die Hölle, das sind die Anderen!“

Karten sind ab sofort für 14,50 € inkl. VVK-Gebühr (ermäßigt 9,50 €) bei der Bad Nauheim Tourist Information, der Buchhandlung am Park sowie allen ReserviX-Vorverkaufsstellen erhältlich und natürlich online.

 

15.09.2015 - Trailer für die "Geschlossene Gesellschaft"

Am kommenden Freitag, 18.09. um 20 Uhr feiert unsere jüngste Produktion Premiere. Mit "Geschlossene Gesellschaft" bringen wir nach acht Jahren wieder ein Stück von Jean-Paul Sartre auf die städtische Bühne im Badehaus 2 des Sprudelhofs. Noch gibt es Karten bei allen RexerviX-Vorverkaufsstellen und natürlich auch online auf unserer Homepage.
Und weil niemand gerne die Katze im Sack kauft, gibt es hier einen kleinen Vorgeschmack!

 

20.08.2015 - Jean-Paul Sartre: Geschlossene Gesellschaft

News Bild


Neuankömmlinge in der Hölle sind oft irritiert. „So ist das?“ fragen sie dann. Und: „Wo ist die Peitsche?“ Sie erwarten einen feurigen Kerker, freuen sich auf sinnfreie Quälereien und sind dementsprechend überrascht, dass nicht etwa der Folterknecht sich ihrer annimmt, sondern ein debiler Etagenkellner. Dass die wahre Hölle aber einen Schmerz bereitet, den man nicht einfach nur bis zur Erschöpfung des Körpers ertragen muss, das ahnen sie nicht.

News Bild Vier Schauspieler des Theaters Alte Feuerwache (TAF) haben sich an Ostern aufgemacht, diese Hölle in Jean-Paul Sartres Drama Geschlossene Gesellschaft zu erkunden. Unter der Regie von Jaya Bowry und Wolfgang Sünkel (Lichtregie: Celina Hofer) arbeiten sich Gunnar Bolsinger, Martina Exeler, Silas Ludwig und Carolin Wollschläger durch die Fallstricke und Fußangeln der Selbsterkenntnis und müssen am Ende wie so viele vor ihnen schon erkennen: „Die Hölle, das sind die Anderen.“

Ein Stück, das in der Hölle spielt, muss aber nicht quälend sein. Im Gegenteil sorgt die Absurdität von Verdammten, die trotz ihrer aussichtslosen Lage in der Hölle um nutzlose Normalität kämpfen, oft genug für ein Lachen, das am Ende im Halse stecken bleibt. Vor allem aber ist das Thema des Ringens um Selbstbewusstsein heute fast noch aktueller als 1943, als Sartre mit Geschlossene Gesellschaft ein Lehrstück über die zerstörerische Wirkung der Sucht nach Anerkennung verfasste.

Die Geschlossene Gesellschaft wird an sechs Terminen im Badehaus 2 zu sehen sein: 18.09., 19.09., 26.09., 27.09., 09.10., 10.10.; Beginn ist jeweils 20 Uhr (am 10.10. bereits 19:30 Uhr).
Karten sind zum Preis von 14,50 € bzw. 9,50 € (ermäßigt) ab dem 22.08. bei der Bad Nauheim Tourist Information, der Buchhandlung am Park sowie allen ReserviX-Vorverkaufsstellen erhältlich und natürlich online.

 

09.07.2015 - Trailer "... und nenn' ihn Rolf"

 

01.07.2015 - ... und nenn' ihn Rolf

News Bild


Musik und Gesellschaftskritik waren dem Theater Alte Feuerwache schon immer eine Vorstellung wert. Im neuen Programm ... und nenn' ihn Rolf! präsentiert das vierköpfige Ensemble altbekannte Lieder und neu aufgespürte Perlen des Liedermacher-Genre.

Das Programm ist gleichermaßen persönlich und politisch geprägt. Da werden etwa Geschichten erzählt im Stile von Reinhard Mey, Lyrik vertont mit Barbara Thalheim, gemotzt mit Biermann und Wecker, entlarvt mit Joint Venture und Wader, gewarnt mit Degenhardt, gelacht mit Kreisler und Simon & Jan, gefühlt mit Sarah Lesch und Alin Coen. Der inhaltliche rote Faden deckt nicht weniger ab, als alles, was uns angeht. Auch die verschiedenen musikalischen Stilrichtungen des Liedermachens sowie die Entstehungs-jahre der einzelnen Songs zwischen 1827 und heute zeigen: Bei allem Tiefgang geht es bunt und vielfältig zu.
Ach ja, der Titel des Programms – wie der zustande kommt? Einfach im Badehaus ganz genau hinhören...

Zu sehen und vor allem zu hören gibt es ... und nenn’ ihn Rolf! am 10. und 11. Juli 2015 um 20:00 Uhr im Badehaus 2 im Sprudelhof Bad Nauheim. Die Eintrittskarten sind für 12,00 € und ermäßigt für 8,50 € (beides inklusive VVK-Gebühr) zu haben. Erhältlich sind sie in der Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4 in Bad Nauheim, Tel.: 06032-2525), bei der Bad Nauheim Tourist Info sowie bei allen ReserviX- Vorverkaufsstellen und online.

 

17.06.2015 - Spielplan der 11. Wetterauer Schultheatertage

News BildLiebes Schultheaterfans,

der Spielplan der diesäjhrigen Schultheatertage steht fest. Dieses Mal sind alle Teilnehmenden Gruppen Grundschulen. Von daher eignet sich das Programm prima für alle Kinder. Los geht es am Freitag:


Freitag, 26. Juni 2015
Stadtschule an der Wilhelmskirche, Bad Nauheim
14:30 Uhr Alice erlebt Wunderliches
bis ca. 15:30 Uhr

Samstag, 27. Juni 2015
Gesamtschule Hungen
14:00 Uhr Romeo und Julia
bis ca. 14:45 Uhr

Degerfeldschule, Butzbach
16:00 Uhr Die große Wörterfabrik
bis ca. 16:30 Uhr

Sonntag, 28. Juni 2015
Erich-Kästner-Schule, Rosbach-Rodheim
13:00 Uhr Kunterbunt
bis ca. 13:30 Uhr

Wartbergschule, Friedberg
15:00 Uhr Romeo und Julia
bis ca. 15:50 Uhr

17:00 Uhr Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmer/innen (findet, wenn möglich, draußen statt)


NEUE REGELUNG:

Einlass ist jeweils 20 Minuten vor Beginn.

Der Eintritt ist kostenlos. Karten sind keine nötig,
die Anzahl der Plätze ist jedoch begrenzt.


Lediglich die von den Schulen bestellten Plätze (für die Angehörigen der Kinder) sind reserviert.


Für die Abschlussveranstaltung sind ebenfalls keine Karten nötig. Diese findet, wenn möglich, im Freien statt.

 

26.05.2015 - "und nenn' ihn Rolf!" - ein Abend mit Liedern von Ambros bis Wenzel

News BildEinen roten Faden. Wer braucht schon einen roten Faden? Das Repertoire der deutschen Liedermacherinnen und Liedermacher bietet Anlass genug, einen Abend ihren Liedern zu widmen.

Soll jede/r selbst an diesem Abend das was es vermeintlich gilt zu suchen auch zu finden. Liedermacherinnen und Liedermacher der letzten 150 Jahre zeigt das TAF an diesem Abend und jedes Lied steht für sich und doch nicht allein.

Wir wünschen euch viel Spaß und kritische Gedanken bei der Vorpremiere im Badehaus 2 am 29.05.2015 um 22:00 Uhr im Rahmen der Jugendkulturtage 2015. Der Eintritt ist frei aber die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

News Bild

 

23.04.2015 - 11. Wetterauer Schultheatertage verschoben

News BildAufgrund der geringen Resonanz auf den ursprünglichen Termin vom 23. bis 25. Mai 2015 haben das Theater Alte Feuerwache und seine Partner der Stadt Bad Nauheim, des Landkreises Wetterau sowie der Sparkasse Oberhessen eine Verschiebung der Schultheatertage beschlossen.

Ab sofort können Lehrerinnen und Lehrer aller Wetterauer Schulen und Schularten ihre Theatergruppen für den neuen Termin vom 26. bis 28. Juni 2015 anmelden.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es unter schultheatertage.de.

Die neue Bewerbungsfrist endet am 06. Mai 2015!

Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

28.03.2015 - Stellungnahme zum Thermen-Konzept vom Förderverein Kurstadt Bad Nauheim

Am Freitagabend haben wir vor der Presse Stellung zur aktuellen, neu aufkeimenden Diskussion zur Verlagerung der Therme ins Badehaus 2 bezogen. Diese Diskussion hielten wir eigentlich seit der Abwendung der "Ankerlösung" (Zusammenlegung von Therme und Badehaus 2) für abgeschlossen. Denn die damaligen Gutachten gaben eine eindeutige Richtung vor. Seit einigen Tagen werden diese alten Diskussionen wieder neu entfacht, zu denen wir uns nun in einem Interview positioniert haben.

Die Wetterauer Zeitung hat jedoch nur unvollständige Auszüge veröffentlicht, wodurch weitere Fragen entstehen. Um unsere Position nachvollziehbar zu machen, veröffentlichen wir im Folgenden unsere kompletten und vor allem auch freigegeben Aussagen unseres Gesprächs:

---------------------------------------------------------------
Bad Nauheim, 27. März 2015
TAF zeigt sich irritiert von Thermen-Konzept von Steffen Mörler und dem Förderverein Kurstadt Bad Nauheim:

„Mit solch einem massiven Konzept-Vorstoß hat keiner von uns gerechnet“, sagt Robert Garmeister, Vorsitzender der Freunde des TAF. „Vor allem nicht jetzt, wo langsam aber sicher alles klar zu sein schien“, ergänzt Gunnar Bolsinger, Vorsitzender des TAF.

Stadt, TAF und Freunde des TAF führen seit Wochen konkrete Gespräche mit der Stiftung Sprudelhof über die bevorstehende Sanierung des Badehauses 2. „Derzeit helfen wir TAFler bei den Planungen mit, wie die Spielstätte durch die Sanierung konzeptionell verbessert werden kann. Damit sich die Einnahmenseite der Stiftung verbessert, sind auch gewerbliche Nutzer darin vorgesehen, was zu räumlichen Veränderungen führen wird. Aktuell laufen deshalb durch die Stiftung Sprudelhof auch sensible Verhandlungsgespräche mit potentiellen Drittnutzern. Alle Beteiligten investieren also einiges an Zeit und Kraft“, erklärt Bolsinger.

„Wir wundern uns zudem über die Vorgehensweise und die Art der Präsentation des Thermen-Konzepts“, betont Garmeister. „Zum einen ist der Zeitpunkt extrem spät. Die Thematik ist seit vielen Jahren bekannt und es hat bereits ähnliche Vorschläge und auch Wirtschaftlichkeitsprüfungen gegeben, die alle vor den vielen Unabwägbarkeiten bei Baumaßnahmen in dem denkmalgeschützten Gebäude warnen. Ein zukunftsfähiges und ordentliches Konzept sollte dies berücksichtigen und auch Aussagen zur Umsetzbarkeit liefern. Belastbare Zahlen werden von Herrn Mörler und dem Förderverein Kurstadt Bad Nauheim jedoch in der Konzeptanzeige für ihr Vorhaben nicht genannt. Stattdessen ist eine wichtige Zahl falsch: Nach unserem Kenntnisstand hat sich das Land Hessen zu einer Kostenübernahme von 28 Mio. Euro (nicht wie in der Anzeige genannt 38 Mio. Euro) verpflichtet – und zwar zur Beseitigung des Sanierungsstaus im gesamten Sprudelhof“, so Garmeister.

„Zwar wird das TAF im Konzept als „heißes Eisen“ bezeichnet, für das man eine Lösung finden müsse. Wie die Lösung aussieht, wird nicht gesagt. Auch wird völlig ignoriert, dass dies die Spielstätte der Stadt ist und, dass weitere Kosten für eine dann nötige Alternative entstehen. Oder will die neue Konzept-Initiative, dass die Spielstätte mitsamt allen städtischen kulturellen Reihen zukünftig wegfällt?“, fragt sich Bolsinger. Und Garmeister ergänzt: „Einige TAFler kennen den Architekten Steffen Mörler persönlich und sind per Du mit ihm. Er hätte vielleicht besser mal vorab mit jemandem von uns reden sollen oder dem Vorstand wenigstens Bescheid geben können.“

„Herr Mörler und seine Unterstützer aus dem Förderverein Kurstadt Bad Nauheim haben in ihrer Anzeige auch sehr betont, dass der Denkmalsschutz bereits sein Einverständnis zum Umbau des Badehauses 2 in eine Sauna-Thermen-Landschaft gegeben hätte. Nach unserem Kenntnisstand hat aber lediglich ein Gespräch zwischen beiden stattgefunden. Für eine Umbau-Zustimmung muss erst einmal eine detaillierte Begutachtung vor Ort stattfinden. Das klingt in der Anzeige jedoch ganz anders. Hier wird wissentlich der falsche Eindruck erweckt, als sei bereits alles geklärt und der Umbau problemlos machbar. Das ist kein besonders guter Stil“, stellt Garmeister fest.

Und Bolsinger ergänzt: „Dies gilt auch für Herrn von Neufvilles Leserbrief, der eine Seite nach der Anzeige am gleichen Tag im Meinungstreff erschienen ist. Darin gibt sich der Schreiber als Besucher der Konzeptpräsentation im Hotel Rosenau aus, lobt die schöne Veranstaltung und fordert die Stadt auf, dass sie nun diese gute Idee berücksichtigen müsse. Was jedoch nicht genannt wird, ist die Tatsache, dass Herr von Neufville als Vorstand des Fördervereins Kurstadt Bad Nauheim die Rosenau-Veranstaltung selbst mitorganisiert hat. Er spendet sich also hier selbst Beifall. Eine wirklich gute Veranstaltung bzw. ein gutes Konzept überzeugt von sich aus und hat so etwas nicht nötig“, so Bolsinger.

„Eigentlich hätte Herrn Mörler und dem Verein zudem bekannt sein müssen, dass die Architekten- und Ingenieurleistungen für die Ausführungsplanungen zur Sanierung der Badehäuser vom Hessischen Baumanagement in Wiesbaden nach einem öffentlichen Ausschreibungswettbewerb vergeben wurden und bereits begonnen haben. Ein neues Konzept würde daher die bisherigen Pla-nungsarbeiten sowohl terminlich als auch kostenmäßig nachteilig beeinflussen“, so Garmeister.

Abschließend geben die TAFler zu bedenken: „Seit mehr als 10 Jahren arbeiten einige von uns konzeptionell an der Belebung des Sprudelhofes. Es gibt eine Koordinierungsgruppe, die sich regelmäßig trifft und die viele Ideen entwickelt hat. Sie initiierte auch die Menschenkette, zur Verhinderung des vom damaligen Bürgermeister Witzel getriebenen Vorschlags zum Bau einer unterirdischen Therme. Erst durch unser Engagement und das erfolgreiche Diskutieren bei der damaligen Bürgerversammlung kam es dann auch zur Gründung der Stiftung Sprudelhof, die zumindest in Teilen ein Verdienst von uns ist. Warum haben sich Herr Mörler und auch seine Unterstützer vom Förderverein Kurstadt in diesen Jahren nie zusammen mit uns für den Sprudelhof eingesetzt oder sich wenigstens mal vorab informiert? Eigentlich freuen wir uns über jede Initiative, die den Sprudelhof mit Engagement und fundiertem Wissen voran bringen will. Dieser Konzept-Vorschlag je-doch sorgt einmal mehr dafür, dass unnötige Diskussionen und Wunschvorstellungen entstehen, die nur mit enormen, definitiv derzeit nicht vorhandenen Geldmitteln verwirklicht werden könnten. Außerdem müssten bereits gefällte Beschlüsse der Stadtgremien und des Kuratorium Sprudelho-fes zurückgenommen und geändert werden. Dies sind alles keine Zeichen, die in Verhandlungen mit potentiellen Nutzern und Investoren für Vertrauen und Stabilität sorgen.“


Zur Info: Das Badehaus 2 wurde 1981 von einem 1,60 m Hochwasser massiv beschädigt. Bis 1999 war es für die Öffentlichkeit so gut wie gar nicht mehr zugänglich. Stadt und TAF entwickelten ein Spielstättenkonzept, das 1999 umgesetzt wurde und mittlerweile seit 16 Jahren funktioniert. Dadurch ist das Badehaus 2 die einzige Kultur-Spielstätte der Stadt. Hier laufen die meisten städtischen Reihen. Die ehrenamtlichen TAFler unterstützen die Kulturarbeit der Stadt mit Technik- und Organisationsdienstleistungen sowie eigenen Beiträgen wie zum Beispiel den Wetterauer Schultheatertagen oder Kultur-Reihen.

 

25.02.2015 - Nächstes TAF-Kabinettstück: Ein Mund voll Staub

Am Samstag, 21. März 2015, 19:30 Uhr gibt es in den Kabinettstücken politisches Kabarett mit Volkmar Staub.
"Ein Mund voll Staub" heißt das Programm des erfahrenen Kabarettisten - und er hat die Schnauze voll. Volkmar Staub weiß, wer den Mund nicht so voll nehmen will, muss schauen, dass er ausspuckt, was auf der Zunge liegt. Das ist der Unterschied zum Tennis. Kabarett gewinnt man mit den Sätzen, die man verliert. Und dann die politische Rückhand durchzieht, bis man sie auf den Punkt bringt.

Staubs Texte sind die Antwort auf die Bankenkrise: Lieber Lustschriften als Lastschriften. Und seine Figuren - von Winnetou bis Paranoia-Paul - sind immer wieder der vergnügliche Beweis: Charaktermasken sind lustiger als Fastnachtslarven. Staub ist immer aktuell, ambitioniert, aggressiv, genau recherchiert und satirisch bis zur Kenntlichkeit verändert.

 

16.12.2014 - TAF-Kabinettstücke 2015: Vorverkauf startet am Mittwoch, den 17. Dezember

News BildBereits zum 12. Mal bietet das Theater Alte Feuerwache die Reihe "Kabinettstücke" an, in der traditionell "alte Hasen" und "junges Gemüse" auf der Badehaus-Bühne Theater oder Kleinkunst präsentieren.

Der Vorverkauf der Abonnements und Einzelkarten beginnt am 17. Dezember in den bekannten VVK-Stellen Buchhandlung am Park, Bad Nauheim Stadtmarketing GmbH sowie in allen ReserviX VVK-Stellen und direkt online.

Weitere Details zum Programm und Online-Ticketkauf.

 

10.12.2014 - Kabinettstücke: VORVERKAUF startet erst am 17. Dezember

News BildLiebe Freunde der TAF-Kabinettstücke,

eigentlich war für Mittwoch, 10. Dezember, der Vorverkaufsstart der kommenden TAF-Kabinettstückreihe 2015 geplant. In Teilen war dieser auch schon öffentlich angekündigt.

Leider gibt es – wie erst am 9. Dezember bekannt wurde – bei einer der sechs Veranstaltungen eine unvorhergesehene terminliche Änderung. Details sind noch in Klärung, so dass der anstehende Abo-Verkaufsbeginn derzeit unmöglich geworden ist.

Wir verschieben daher den Vorverkauf verbindlich um eine Woche auf Mittwoch, den 17. Dezember ab 9:30 Uhr. Bis dahin haben wir ganz sicher eine Lösung gefunden, so dass Sie die TAF-Kabinettstücke auch zu Weihnachten noch verschenken können (falls Sie das vorhaben).

Wir bitten für die Verzögerung vielmals um Entschuldigung und hoffen auf Ihr Verständnis.

Falls Sie unser Kabinettstücke-Programm und die bereits feststehenden Termine einsehen möchten, klicken Sie gerne links im Kasten auf dieser Homepage auf Kabinettstücke. Dort sehen Sie das bereits feststehende Programm. Sobald der offene Termin geklärt ist, werden wir diesen ebenfalls auf unserer Homepage und über die Presse veröffentlichen.

Abonnement- und Einzelkarten sind dann wie üblich in der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH sowie deutschlandweit bei allen ReserviX Vorverkaufsstellen und direkt online erhältlich.

Herzliche Grüße

TAF - Theater Alte Feuerwache e. V.
Ihr Vorstand und Beirat
---------------------------------------------------------

 

29.11.2014 - Manifest zur Vernichtung der männlichen Gesellschaft

Mit Hanna Binder (ehemalige TAFlerin)

Die Vorstellung muss krankheitsbedingt vom 29.11.2014 auf den 06.12.2014 verschoben werden. Karten behalten ihre Gültigkeit.


Am jetzigen Samstag, den 29. November, sollte eigentlich Hanna Binder bei unserer Gastspielreihe TAF-Kabinettstücke auftreten. Leider ist sie jedoch aktuell erkrankt. Deshalb wird das "Manifest zur Vernichtung der männlichen Gesellschaft" exakt um eine Woche verschoben.

Der neue Termin ist also am Samstag, dem 6. Dezember um 19:30 Uhr im Badehaus 2 des Bad Nauheimer Sprudelhofes.

Die Karten behalten ihre Gültigkeit. Kartenbesitzer, die am 6. Dezember keine Zeit haben, können ihr Geld gegen Vorlage ihrer Karte zurückbekommen. Der Umtausch findet am jetzigen Samstag von 19:00 bis 19:30 Uhr im Badehaus 2 statt oder telefonisch unter der 06032 9980600. Weitere Informationen stehen auch unter www.badehaus2.de.

Übrigens: Es gibt auch noch Karten. Wer also Hanna mal wieder sehen möchte (sie spielte z. B. 2004 bei "Cowboys und Clowns" mit), bekommt unter folgendem Link noch Tickets: Tickets online kaufen. Das neue TAF-Kabinettstücke-Programm für 2015 geben wir dann in wenigen Tagen bekannt.

Bis dahin bitten wir um Verständnis für die Umstände und hoffen, dass möglichst viele auch am 6. Dezember Zeit haben.

Hanna Binder ist Bad Nauheimern bekannt durch ihre Rollen in den TAF-Stücken "Gefährliche Liebschaften" und "Cowboys und Clowns". 2013 wurde sie für ihre Rolle als Kitty in Tolstois "Anna Karenina" für den NESTROY-Theaterpreis in der Kategorie "Bester Nachwuchs" nominiert.

News Bild

Auch 2014 ist sie bei NESTROY nominiert - dieses Mal für die Kategorie als beste Schauspielerin.

Für das TAF bringt Hanna Binder die Schriftstellerin und Schauspielerin Valery Solanas in einem Soloprogramm auf die Bühne. Die Autorin des SCUM-Manifests mit dem Titel "Manifest zur Vernichtung der männlichen Gesellschaft" war nicht nur eine radikale Feministin, sondern wurde auch noch bekannt als die Frau, die auf Andy Warhol schoss.

 

19.10.2014 - Samstag, 01. November 2014, 19:30 Uhr: MASKERADE

News BildBei unseren TAF-Kabinett-Stücken präsentiert eine weitere langjährige TAF-Akteurin und Regisseurin, Susanne Fey, ihr selbstgeschriebenes Stück "Maskerade" gespielt vom Ensemble "fabula rasa" auf der Bühne des Badehaus 2.

Erst im November 2013 feierte das vierköpfige Ensemble mit dieser Inszenierung Premiere im Frankfurter Theater "Landungsbrücken". Es geht um zwei Paare, die durch einen Umzug zu Nachbarn werden.

Ihr gegenseitiges Kennenlernen stellt plötzlich die schwer erarbeitete Fassade ihres jungen Daseins in Frage. Die Gründe hierfür werden aufschlussreich und aufwühlend sowie mit mancher Überraschung freigelegt.

Die Karten für das Stück sind leider bereits ausverkauft.

 

24.09.2014 - Tag der offenen Tür am 11. Oktober 2014

News BildDas TAF feiert Geburtstag - und zwar einen ganz besonderen: 25 Jahre. So lange gibt es unser Theater-Ensemble schon. 15 Jahre davon sind wir bereits mit der Stadt Bad Nauheim zusammen im Badehaus 2, um die gemeinsame Spielstätte zu betreiben.

Das alles feiern wir am 11. Oktober nachmittags mit einem Tag der offenen Tür zusammen mit unseren langjährigen Partnern und Förderern sowie einigen Erlebnisangeboten im Badehaus (Kinderschminken, Fotoausstellung, Rundgänge). Kaffee und Kuchen gibt es natürlich auch.

Schauen Sie gerne vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Presse:
Frankfurter Neue Presse: Herzlichen Glückwunsch TAF

 

16.09.2014 - TAF-KABINETTSTÜCK-REIHE: Berlin - nostalgisch | Wien - sarkastisch

News BildSamstag, 20. September 2014, 19:30 Uhr
Zu Gast bei uns im Badehaus:
Mika Degaita (Piano) und Heinz Hepp (Klarinette, Gesang)

Mit Liedern von Paul Linke, Friedrich Schröder, Franz Grothe, Peter Igelhoff und anderen Künstlern der 20er, 30er und 40er Jahre beschwören die beiden Musiker eine Zeit im Aufbruch herauf, eine Zeit im Umbruch, eine Zeit im Absturz.

Der zweite Teil widmet sich ganz der hintergründigen Poesie und virtuosen Musik des unvergessenen Anarchisten Georg Kreisler.

 

01.08.2014 - FAUST - Letztmalig im Dolce-Theater

„Nun zieht die Pfropfen und – genießen!“ Das Theater Alte Feuerwache (TAF) lädt LETZTMALIG ein, sich einmal mehr und vielleicht ein wenig anders vom meistzitierten Werk der deutschen Literatur begeistern zu lassen.

KARTEN GIBT ES AUCH AN DER ABENDKASSE AB 18:15 UHR
(oder bequem online: Einfach oben auf den FAUST-Banner klicken).

EINLASS IST UM 18:30 UHR

BEGINN = 19 UHR







Im großen Jugendstiltheater des Bad Nauheimer Hotels Dolce wird eine 5 Tonnen schwere und 3 Meter hohe Halfpipe als Bühnenbild und Diskursraum aufgebaut, in dem die Figuren zum Tanz bitten.

Pia Nußbaum inszenierte zum 25-jährigen TAF-Jubiläum die vielfach gelobte und furiose Auseinandersetzung mit Entgrenzung, Rücksicht und Erlösung, die Darsteller und Publikum an ihre Grenzen bringt.

"FAUST" wird im Rahmen des 22. Mittelhessischen Kultursommers präsentiert.

 

30.07.2014 - Die TAF-Sommerreihe läuft

Es bleibt spannend in den Sommerferien - zumindest kulturell im Bad Nauheimer Badehaus 2.

News Bild Stadt Bad Nauheim und TAF präsentieren während der Sommerferien mit Unterstützung der Allianz sechs Mal (jeden Donnerstag) anspruchsvolle musikalische abendliche Unterhaltung (bei schönem Wetter im Schmuckhof).

Am 4. September folgt Clowneskes Theater mit dem Clown-Duo Kaspar und Gaya (Hofbieber), unterstützt durch Clowndoktor Johannes Fuchs (Schweden).

Beherztes Tataa verlässt die Blechhörner, schüchternes Lalaa die Kehlen der Clowns. Sie proben die Ouvertüre, ringen mit Noten und Rhythmus, der Kapellmeister ist not amused.

Doch, was entsteht, bringt kuriose Szenen von subtiler Gestalt hervor. Wohlklang und Dissonanz greifen Raum in Bild und Ton.

Der Blumenmann schweigt, die Schlangenfrau schreit, der Hüne lacht. Der Kapellmeister treibt das szenische Karussell an wie einen Brummkreisel. Ein Hort der Anmut entsteht jenseits von Lack, Leder und Brillanten.

 

06.07.2014 - ACHTUNG: Sprudelhof gesperrt wegen Großveranstaltung

News BildAm heutigen Sonntag (6. Juli) findet ab 18 Uhr eine Veranstaltung im Sprudelhof statt - ein klassisches Konzert . Aus diesem Grund ist der Sprudelhof in Teilen abgesperrt. Es ist damit zu rechnen, dass die Parkplatzsituation an den sonst üblichen Stellen angespannt sein wird.

Bitte rechnen Sie für Ihre Anreise daher mehr Zeit ein.

Wir empfehlen alternativ auf dem Parkplatz am großen Teich zu parken. Fußweg zum Sprudelhof sind dann ca. 5 bis 10 Minuten.

News Bild

 

27.05.2014 - FAUST - Jetzt Karten sichern!

News BildIn zwei Wochen findet die Premiere von FAUST - der Tragödie erster Teil im Schmuckhof des Badehaus 2 statt.

Die ersten Termine sind bereits ausverkauft. Daher jetzt Karten sichern.

Karten gibt es bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing GmbH sowie allen ReserviX Vorverkaufsstellen und online.

 

26.05.2014 - „Tierisch für Anfänger“

Theatervorstellung im Badehaus 2, Sprudelhof
Donnerstag, 10. Juli 2014, Beginn 16 Uhr

News BildEin Kindermusiktheater für Kinder ab 5 Jahren der Musiktheater-AG der Stadtschule a.d.W. in Kooperation mit der Musikschule Bad Nauheim und dem Theater Alte Feuerwache TAF

Doktor Doolittle ist verzweifelt. Kein einziges Tier kommt zur Sprechstunde in seine Praxis. Mithilfe seiner Familie und seiner Hausschildkröte Krö kann er jedoch eine Lösung finden. Plötzlich erscheint ein unerwarteter Gast und stellt mit seiner Geschichte die gesamte Praxis auf den Kopf. Was dann folgt ist eine spannende Reise in den Dschungel voller Abenteuer, Freundschaft und viel Witz.

„Tierisch für Anfänger“ ist ein selbst geschriebenes Stück der Musiktheater-AG der Stadtschule a.d.W., einer Kooperation mit der Musikschule und dem Theater Alte Feuerwache TAF unter Leitung von Cornelia Haslbauer, Christine Peters, Silas Ludwig und Schulamith Pieper. Das Stück dauert ca. 45 Minuten und ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Der Eintritt ist frei.

Die Musiktheater-AG wird durch das Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Programm „Kultur macht stark! Bündnis für Bildung“ über den Verband deutscher Musikschulen VdM gefördert.

 

29.01.2014 - Kabinettstücke-Auftakt: Julia Raab - „Die Dicke spielt Medea“

News BildAm 1. Februar startet um 19:30 Uhr die neue Saison der TAF-Kabinettstücke. Dabei präsentiert das Theater Alte Feuerwache insgesamt sechs Produktionen (davon vier Gastspiele, eine Kooperation und eine Eigenproduktion). Weitere Informationen finden Sie auf an dieser Stelle. Den Auftakt der Reihe gibt unsere ehemalige TAFlerin: Julia Raab.

In Ihrem Ein-Personen-Figuren-Theaterstück spielt Raab „die Dicke“, die von ihrem Trolley begleitet durch die Straßen zieht. Alleine kommt sie jeden Abend irgendwo an und lässt sich nieder. Sie spricht nicht. Aus ihren zahlreichen Tüten zieht sie Bruchstücke ihrer Lebensgeschichte: einen abgetragenen Schuh, einen alten Mantel, eine verschmutzte Puppe. Mit diesen Habseligkeiten erzählt sie die bewegende Geschichte einer tragischen Frau.

Die 31-Jährige freie Theaterpädagogin stammt aus Bad Homburg und lebte einige Jahre in Bad Nauheim, wo sie 2002 als blutjunge Cécile de Volange in dem TAF-Stück "Gefährliche Liebschaften" im Badehaus 2 ihre Laufbahn begann.

Ihre künstlerische Arbeit an der Figur „Die Dicke“ begann im Rahmen ihres Studiums im Studiengang Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Mit der Inszenierung hat Julia Raab erfolgreich das vierjährige Studium als Figurenspielerin (Bachelor of Arts) abgeschlossen. Gefördert wurde ihre Bachelorinszenierung durch die LBBW-Stiftungen der Landesbank Baden Württemberg.

„Walking Act“ in der Innenstadt am Samstag

Ein besonderes kleines Highlight liefert Raab bereits am Samstagvormittag in der Fußgängerzone. ‚Die Dicke‘ wird in der Gesundheitsstadt umherstreifen. Währenddessen nimmt sie vorsichtig Kontakt auf. Sie spricht nicht. In den spontanen Begegnungen feilscht sie mit ihrem Gegenüber um Kleinigkeiten und zieht dann doch alleine weiter. ‚Die Dicke‘ kann überall auftauchen – in einer verwinkelten Gasse in der Innenstadt, im Kaufhaus.

Es gibt nur noch wenige Restkarten.

 

23.11.2013 - TAF präsentiert neues Programm der Kabinettstückreihe

News Bild25 Jahre Theater Alte Feuerwache, 15 Jahre Spielstätte im Badehaus 2 – für die Bad Nauheimer Amateurbühne TAF bringt das Jahr 2014 gleich ein zweifaches Jubiläum. Dem trägt auch das neue Programm der 11. Ausgabe der TAF-Kabinettstück-Reihe Rechnung:

Drei Stücke von und mit ehemaligen „TAFlerinnen“, die mittlerweile auf Bühnen in Frankfurt, Stuttgart und Wien Erfolge feiern, stehen im Mittelpunkt. Daneben gibt es einen nostalgischen Liederabend, eine Co-Produktion mit der Gießener Tanzcompagnie sowie eine TAF-Jubiläums-Eigenproduktion. Das Spektrum der Emotionen reicht dabei von warmherzig witzig über trocken sarkastisch bis hin zu melancholisch und provozierend.

Zur Programmübersicht

 

09.11.2013 - TAF-Jubiläumsstück: FAUST - der Tragödie erster Teil

News BildIm seinem 25. Jubiläumsjahr 2014 bringt das Theater Alte Feuerwache (TAF) für zwei Monate den Klassiker „FAUST - der Tragödie erster Teil“ auf die Bühne im Schmuckhof des Badehaus 2. Die Vorarbeiten dafür laufen bereits seit Sommer 2012: Da der ungekürzte Text eine Spieldauer von über sechs Stunden aufweist, mussten Pia Nußbaum (Regie) und Philipp Höck (Dramaturgie) ganze Passagen und einzelne Sätze auslassen, ohne logische oder textliche Brüche zu erzeugen. Eine anspruchsvolle, aber lohnenswerte Arbeit, von deren Ergebnissen sich beim TAF-Proben-Einstiegswochenende im Juni 2013 rund 20 spielwillige TAFler ein erstes Bild machen konnten.

Im August nahm das Ensemble (im Alter von acht bis 73 Jahren) dann die wöchentliche Probenarbeit auf. Während die altertümliche Sprache des Textes anfangs als besondere Herausforderung gesehen wurde, erweist sie sich mittlerweile als hilfreiche Stütze. „So ein Knittelvers passt erst mal nicht zum üblichen Sprachempfinden. Auf der Bühne gibt er dann aber einen Rhythmus vor, dem man sich gut anvertrauen kann“, sagt Wolfgang Sünkel, der im „Faust“ das erste Mal in einer größeren Rolle auf der Bühne steht.

News BildDer Erwartungen sind bei einem Stück wie Faust natürlich hoch. Wie die Umsetzung dieses Anspruchs gelingt, können Interessierte ab dem 07.06.2014 bei den zwölf Open-Air-Vorstellungen, die auch im Rahmen des 22. Mittelhessischen Kultursommers stattfinden, nachvollziehen.

Karten gibt es ab Samstag, den 10. Mai 2014 bei der Buchhandlung am Park, der Bad Nauheim Stadtmarketing GmbH sowie allen ReserviX Vorverkaufsstellen und online.

 

08.07.2013 - Die neue Sommerreihe beginnt am 11. Juli

News Bild»Musik liegt in der Luft.« Dafür sorgen die abwechslungsreichen Kleinkunstabende, die der Fachbereich Kultur gemeinsam mit dem Theater Alte Feuerwache (TAF) vom 11. Juli bis zum 15. August 2013 an allen Donnerstagen in den hessischen Schulsommerferien veranstaltet. Sie werden dabei von der Bad Nauheimer Allianz Generalvertretung Robert Hofmann unterstützt.

Einmal mehr steht auch die Sommerreihe 2013 unter dem Motto »Musik«. Alle sechs Abende, die bei hoffentlich schönem Wetter – wie 2012 – im herrlichen Schmuckhof des Badehauses 2 »openair« stattfinden, haben mit Musik zu tun.

Neben konzertanten Programmen, wie das des Liedermachers »Masen«, versprechen auch die anderen Abende besonderen Genuss. Beispielsweise die Percussion- und Weltmusikformation »Double Drums« aus München, das Ensemble »Acht Ohren mit Ursula Illert« oder auch »Stenzel & Kivits«, die mit ihren Klangwelten das Badehaus 2 in ein anderes Land versetzten und die Zuhörer auf eine musikalische Reise schicken.

>>> Hier gehts zum Programm<<<
(In der rechten Spalte des PDF finden Sie auch einen Link zum Online-Kartenverkauf)

Zu all diesen Veranstaltungen laden Sie die Theatergruppe Alte Feuerwache und das Team des Fachbereichs Kultur der Stadt Bad Nauheim recht herzlich ein.

Die Veranstaltungen finden an jedem Donnerstag zwischen dem 11. Juli und dem 15. August statt und beginnen jeweils um 20.30 Uhr.

Die Eintrittskarten sind bei der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH, allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und natürlich hier auf der Website erhältlich - einfach im Kalender beim entsprechenden Termin den Verkaufsbutton klicken.

 

26.06.2013 - 10. Wetterauer Schultheatertage erfolgreich beendet

Perfektes Wetter, viel gute Laune und 10 hervorragende Inszenierungen haben für ideale Festivalbedingungen bei den Wetterauer Schultheatertagen gesorgt.

Das TAF bedankt sich bei allen Schulen, Zuschauern, Partnern und Helfern. Es hat richtig Spaß gemacht!

Ebenfalls großer Dank geht an die Medien: Wetterauer Zeitung, Kreis Anzeiger, FAZ, Frankfurter Rundschau, Frankfurter Neue Presse, Radio WeWeWe und alle anderen, die uns unterstützt haben.

Bericht WZ

Videoaufnahme von der Abschlussveranstaltung (WZ)

 

16.06.2013 - In stillem Gedenken

News Bild

 

27.04.2013 - WSTT: Der Spielplan steht fest!

News BildAm Wochenende vom 21. bis 23. Juni 2013 ist es endlich wieder so weit. Die Wetterauer Schultheatertage finden zum 10. Male im Badehaus 2 im Sprudelhof in Bad Nauheim statt.

In diesem Jahr werden zehn Schulen aus der Wetterau vertreten sein, um ihre Inszenierungen auf der TAF-Bühne zu präsentieren.

Spielplan der 10. Wetterauer Schultheatertage

Und hier gehts zum Werbetrailer der Wartbergschule für ihr Stück bei den Wetterauer Schultheatertagen.

 

07.04.2013 - Es werde Licht - Neue Traverse im Badehaus 2

News Bild
Engagement auf der Bühne erfordert immer auch viel Einsatz hinter, aber vor allem auch über den Kulissen:

Nach Anleitung unserer Techniker wurden 2012 alle Scheinwerfer abmontiert, gereinigt und anschließend wieder aufgehängt. Grund für diese regelmäßige Wartung ist nicht nur allein der Wille zur Sauberkeit. Es geht immer auch um die Sicherheit und Energiesparen.

Herkömmliche Theaterscheinwerfer werden extrem heiß. Sammelt sich zuviel Staub, steigt das Risiko zur Entflammbarkeit. Außerdem schwächt der Staub die Lichtleistung. Bis zu 25 % Beeinträchtigung können entstehen. Eine Reinigung macht sich am Ende also immer auch sprichwörtlich bezahlt.

News BildIm Zuge dieser Maßnahmen haben wir uns Ende 2012 entschlossen, die große Licht-Alu-Traverse auszutauschen, die zur Aufnahme der zahlreichen Scheinwerfer dient. Nach knapp 13 Jahren Theaterbetrieb zeigte das alte Modell erste Verschleißerscheinungen. Der Austausch geht zum größten Teil auf das Konto des TAF und wurde an zwei spielfreien Tagen rein ehrenamtlich von TAFlern ausgeführt.

Letztlich gewährleisten solche Aktionen neben der Einhaltung von Sicherheitsstandards auch Werterhalt des Equipments. Vor allem aber profitieren die Zuschauer und auch unser Partner, die Stadt Bad Nauheim, von einer kostengünstig unterhaltenen und optimal gewarteten Spielstätte. Schließlich soll unser Badehaus 2 auch weiterhin ein Ort zum Wohlfühlen und ein beliebter Platz zur kulturellen Begegnung sein.

Bericht: Fee Nußbaum

 

01.03.2013 - WSTT 2013: Bewerbungsschluss.

News BildDie Bewerbungsfrist zu den zehnten Wetterauer Schultheatertagen endete am 22. Februar 2013.

Derzeit laufen die Auswertungen aus den zahlreichen Einsendungen. Noch vor den Osterferien sollen die Teilnehmenden bekannt gegeben werden.

Die zehnten Wetterauer Schultheatertage finden vom 21. bis 23. Juni 2013 im Badehaus 2 statt.

 

24.12.2012 - Eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit

News Bild
Wir sagen allen Dankeschön, die uns in unserer Spielzeit 2012 unterstützt haben. Wir wünschen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Falls Sie uns schon bald wieder besuchen wollen, können Sie das übrigens bereits ab Januar tun. Dann kommt unsere Produktion "Ein Abend im Romanischen Café" wieder auf die Bühne.

Termine: Ein Abend im Romanischen Café
26.01. um 19 Uhr
02.02. um 19 Uhr
03.02. um 19 Uhr
10.02. um 19 Uhr Benefizveranstaltung für die Bad Nauheimer Sinfoniekonzertreihe (Hier gelten andere Preise)
24.02. um 19 Uhr

Der Kartenvorverkauf startet Anfang Januar.

Herzliche Grüße

Ihr
TAF - Theater Alte Feuerwache e. V.

 

20.11.2012 - 4. Eigenproduktion in 2012: REISE NACH ABSURDISTAN

Wir freuen uns, Ihnen unseren politisch-satirischen Jahresrückblick ankündigen zu dürfen, der in der Vorweihnachtszeit zur Aufführung gebracht wird:

News BildAbsurdistan, ein kleiner Landstrich im Herzen Europas, wider Willen erneut in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerückt, beschäftigt nun auch das TAF in seiner jüngsten Eigenproduktion. Mit einem wilden Potpourri aus satirischen Szenen wagt sich das Ensemble um Ideengeber Pia Nußbaum und Philipp Höck einmal mehr auf Neuland, mit dem Versuch die Absurdität der Meldungen, die durch Nachrichten und Zeitungen so selbstverständlich geworden sind, wieder sichtbar zu machen. So werden die neunzehn Darsteller zwischen 15 und 73 von der Finanzkrise, über Wahlen und Infrastrukturprojekte bis hin zur Bad Nauheimer Kommunalpolitik so einiges an- und satirisch überreißen.

Bei den sechs Aufführungen des politisch-satirischen Jahresrückblicks soll dem Publikum aber auch die städtische Spielstätte näher gebracht werden. Die einzelnen Szenen finden deshalb nicht, wie sonst üblich, ausschließlich auf der Bühne, sondern auch in weniger bekannten Ecken und Winkeln des Badehauses statt. Die Zuschauer haben so die Gelegenheit, gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen der Bad Nauheimer wie auch der Berliner Bühne zu werfen.


Termine für die REISE NACH ABSURDISTAN:

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 20:00 Uhr (AUSVERKAUFT)
Freitag, 14. Dezember 2012, 23:00 Uhr (Spätvorstellung)
Samstag, 22. Dezember 2012, 18:00 Uhr (AUSVERKAUFT)
Samstag, 22. Dezember 2012, 20:00 Uhr (AUSVERKAUFT)
Sonntag, 23. Dezember 2012, 18:00 Uhr (AUSVERKAUFT)
Sonntag, 23. Dezember 2012, 20:00 Uhr (AUSVERKAUFT)

Die Eintrittskarten für die Reise nach Absurdistan sind ab Samstag, 24. November, für 9,00 € und ermäßigt 6,00 € zu haben (beides inklusive VVK-Gebühr). Erhältlich sind sie bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und auf der Website www.badehaus2.de.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

09.11.2012 - Kabinettstück: „Wir sehen uns wieder“ am Samstag und Sonntag um 19:30 Uhr

News Bild Hanns Dieter Hüschs anrührende „Geschichten zwischen Himmel und Erde“ in einer szenischen Lesung am Samstag, dem 17. und am Sonntag, dem 18. November um 19:30 Uhr im Badehaus 2. Präsentiert werden Weisheiten, Satiren sowie gesellschaftskritischen Betrachtungen aus dem gleichnamigen Buch des 2005 verstorbenen Kinderbuchautors. Verpackt ist dabei alles in kleine, oft alltägliche Geschichten mit unverkennbar niederrheinischen Akzenten.

Die „Szenische Lesung“ – also quasi das „Zwischending“ zwischen Bühnenschauspiel und Lesung ist das Markenzeichen der Gruppe „LesArt“. Damit hat das Ensemble in den vergangenen zwei Jahren bereits drei Stücke mit erstaunlichem Erfolg aufgeführt.

Der Bad Nauheimer Mediziner und ehemalige Klinikleiter Dr. Bernt Kampmann, die aktiven „TAFler“ Beatrice Deschamps, Mirka Gradenwitz, Sinan Sert und Hermann Römer, außerdem Waltraud Rheinschmidt, die stets auch das Manuskript schreibt, haben Hüschs Texte auf ihre Weise bearbeitet, und das Musikerehepaar Heike Reininghaus und Jürgen Kammer haben dazu stimmungsvolle und berührende Eigenkompositionen geschaffen, mit denen die heiter-besinnliche und unterhaltsame Bühnenshow musikalisch und gesanglich umrahmt wird.

Der Eintritt beträgt € 14,50 und ermäßigt € 9,50, inkl. aller Gebühren. Karten gibt es in der Buchhandlung am Park, Aliceplatz 3-4 sowie in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und unter taf-badehaus.de.

Da die Aufführung am Samstag, dem 17. November im Rahmen der TAF-Gastspielreihe „Kabinettstücke“ stattfindet, die wegen der großen Zahl an Abonnenten in der Regel nur relativ wenige Eintrittskarten für den freien Verkauf bietet, gibt es die zusätzliche Aufführung am Sonntag, dem 18.11.

 

25.10.2012 - „8 Frauen“ restlos ausverkauft - Weitere TAF-Projekte in diesem Jahr

Am kommenden Wochenende gehen die letzten beiden Aufführungen für die Kriminalkomödie „8 Frauen“ von Robert Thomas über die Bühne. Für beide Abende sind alle Plätze schon belegt. Die Kartennachfrage ist nach wie vor groß, aber leider wird es keine weiteren Vorstellungen geben.

Wir freuen uns aber, Ihnen weitere TAF-Veranstaltungen in diesem Jahr ans Herz zu legen. Für die nächsten beiden Kabinettstückabende sind noch Restkarten zu haben. Am 17. November präsentiert die Gruppe LesArt die szenische Lesung „Wir sehen uns wieder - Geschichten zwischen Himmel und Erde“ nach dem Buch von Hanns Dieter Hüsch. Und am 15. Dezember gastieren Ingrid El Sigai und Markus Neumeyer mit dem weihnachtlichen Musikkabarett „Die Wahrheit über Maria und Josef“ im Badehaus 2.
Beide Aufführungen beginnen um 19:30 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Die Karten kosten 14,50 €, ermäßigt 9,50 € und sind in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und über unsere Website zu haben.

Ein besonderes Highlight in der Vorweihnachtszeit ist unser nächstes Eigenprojekt: Mit einem „Satirischen Jahresrückblick“ schicken die TAFler Sie durch eine Auswahl an bundes-, gesellschafts- sowie kommunalpolitischen Themen der letzten zwölf Monate - und das jenseits vom üblichen Zuschauerblick in die Guckkastenbühne.
Auch hierfür gibt es Karten bei allen ReserviX-Stellen und auf unserer Homepage. Die Preise liegen bei 9,00 € und ermäßigt 6,00 €.

Termine für den „Satirischen Jahresrückblick“:

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 20:00 Uhr
Freitag, 14. Dezember 2012, 23:00 Uhr (Spätvorstellung)
Samstag, 22. Dezember 2012, 18:00 Uhr
Samstag, 22. Dezember 2012, 20:00 Uhr
Sonntag, 23. Dezember 2012, 18:00 Uhr
Sonntag, 23. Dezember 2012, 20:00 Uhr

 

10.10.2012 - TAF spielt zugunsten des Theater Altes Hallenbad

News BildAm kommenden Samstag, den 13. Oktober 2012 gibt es eine Benefizveranstaltung der Kriminalkomöde "8 Frauen". Die Einnahmen kommen dem Theater Altes Hallenbad Friedberg zugute.

Die Karten für die Benefizvorstellung kosten 20 Euro. In dem Preis ist neben dem Eintritt (regulär 14,50 €), ein Begrüßungssekt (regulär 3 €) und ein 15 € Einkaufsgutschein für das Modehaus Ruths enthalten.

Die Karten können per Mail unter kontakt@theater-altes-hallenbad.de reserviert oder im Ticket-Shop Friedberg und in den Geschäftsstellen der Wetterauer Zeitung in Friedberg und Bad Nauheim erworben werden.

 

10.09.2012 - Stadtverordnete entscheiden für Therme ohne Badehaus-Anbindung.

Auf der Stadtverordnetenversammlung vom 10.09. haben sich die Stadtverordneten gegen die Anbindung eines Thermen-Neubaus an das Badehaus 2 entschieden.

Die Sorge, dass Stadt und TAF ihre Spielstätte in der nächsten Zeit für immer verlieren, ist damit abgewendet.

Das TAF dankt allen, die sich für diese Entscheidung eingesetzt und stark gemacht haben. Aus Sicht des TAF, der Freunde des TAF und auch aus Sicht unseres Partners, der Stadt, ist dies ein guter Tag für Bad Nauheim, denn er trägt zum Erhalt der kulturellen Vielfalt (vor allem im Sprudelhof) wesentlich bei.

 

06.09.2012 - TAF präsentiert 8 Frauen von Robert Thomas - Vorverkauf beginnt

Eine eingeschneite Villa auf dem Land und ein hinterrücks ermordeter Hausherr. Die verbliebenen Personen im Haus – acht sehr lebendige Frauen – müssen sich die Frage stellen: Ist eine von ihnen die Mörderin? Jede der acht Damen hat ein Motiv und jede birgt ein Geheimnis...
News Bild
Das französische Theaterstück „8 Frauen“ von Robert Thomas, das sich zwischen Krimi-Farce und Boulevard-Komödie bewegt, erhielt 2002 durch den gleichnamigen Film mit Cathérine Deneuve besondere Bekanntheit. In der TAF-Inszenierung bringen nun die Regiedebütantin Amaya Russ und ihre acht jungen Darstellerinnen ab dem 29. September im Badehaus 2 frischen Wind in das Spiel rund um gegenseitige Verdächtigungen und Schuldzuweisungen. Die Schülerinnen und Studentinnen, alle zwischen 15 und 21 Jahren, bilden das wohl jüngste Ensemble in der TAF-Geschichte und freuen sich, ihr Können und ihre Spiellust in den so unterschiedlich angelegten Figuren zu präsentieren.
Russ war es wichtig, die Kostüme in schlichtem Schwarz zu halten, um das eigentliche Spiel rund um die weiblichen Abgründe in den Vordergrund zu rücken. Im Kontrast dazu darf das Bühnenbild weitaus üppiger in Erscheinung treten und zeichnet sich durch variable Nutzungsmöglichkeiten aus. Zudem ist sich das Team einig: „Das schöne Ambiente im Badehaus 2 bereichert ohnehin jede Inszenierung.“

Musikalisch unterstützt wird das Ensemble durch die Band „Mister Cream and The Tickets“ aus Bad Nauheim. Die fünf – in diesem Fall männlichen – Schüler und Studenten begleiten die Protagonistinnen bei ihren Zwischengesängen. Im Gegensatz zum berühmten Film werden in der TAF-Inszenierung keine französischen Chansons geboten. Die Songs wurden vom Ensemble neu gewählt und offenbaren die wahren Gefühle und Motivationen der acht Frauencharaktere, die diese ansonsten sorgsam zu verbergen suchen.

Termine:
29. September, 19:30 Uhr
30. September, 19:30 Uhr
05. Oktober, 19:30 Uhr
07. Oktober, 19:30 Uhr
12. Oktober, 19:30 Uhr
20. Oktober, 19:30 Uhr
21. Oktober, 19:30 Uhr
26. Oktober, 19:30 Uhr
27. Oktober, 19:30 Uhr

Die Eintrittskarten sind ab Samstag, 08. September, für 14,50 € und ermäßigt 9,50 € zu haben (beides inklusive VVK-Gebühr). Erhältlich sind sie in der Buchhandlung am Park, Aliceplatz 3+4 in Bad Nauheim (Tel.: 06032-2525), bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und natürlich hier auf der Website - einfach im Kalender beim entsprechenden Termin den Verkaufsbutton klicken.

Am 13. Oktober findet um 19:30 Uhr eine zusätzliche Benefizveranstaltung für das Theater Altes Hallenbad Friedberg statt. Die Karten für den Preis von 20,00 € gibt es im Ticketshop Friedberg oder bei der Wetterauer Zeitung.

 

17.08.2012 - HEUTE: Bürgerversammlung im Sportheim (Hauptstraße 102) um 19:30 Uhr

Heute findet um 19:30 Uhr die Bürgerversammlung zur Vorstellung der vier Thermenneubau-Ausschreibungsvarianten statt. Dabei steht bekanntlich auch das Badehaus 2 mitsamt Spielstätte
zur Disposition siehe auch heutiger Bericht in der WZ.

Es ist wichtig, dass wir als Verein heute möglichst zahlreiches und großes Interesse an der Entscheidung zeigen.

Wenn es sich also einrichten lässt, schauen Sie bitte heute Abend im Sportheim (Hauptstraße 102) vorbei. Vielen Dank.

 

09.08.2012 - Besorgnis um die Zukunft unserer Spielstätte (von Stadt und TAF)

In der Presse war es bereits mehrfach zu lesen. Und wer unsere diesjährige Sommerreihe besucht hat, der hat es bereits in den Begrüßungsreden hören können: Am 10. September entscheiden die Stadtverordneten der Stadt Bad Nauheim, in welcher Form eine neue Therme gebaut werden soll.

News Bild Wichtig: Die Stadt muss schon sehr bald eine neue Therme bauen. Grund: Die jetzige Therme am Sprudelhof ist technisch veraltet. Bauteile für Maschinen sind nicht mehr zu bekommen. Eine Sanierung lohnt sehr wahrscheinlich nicht mehr. Baut die Stadt nicht, läuft sie Gefahr, ihren Bäder-Status (also das „Bad“ vor dem Nauheim) zu verlieren.

Für die Stadt gibt es bei einem Neubau derzeit zwei nahe liegende Optionen: entweder die bauliche Anbindung des Badehauses 2 (einschließlich der Spielstätte) an die Therme oder eine Bauvariante ganz ohne Einbindung des Badehauses 2. Letzteres würde bedeuten, die Stadt baut einfach alleine auf ihrem jetzigen Thermen-Grundstück, wodurch die Spielstätte erhalten bleiben kann.

Das Land Hessen und damit auch die vom Land im Jahr 2007 etablierte Stiftung Sprudelhof favorisieren aus wirtschaftlichen Gründen eine Verbindung zwischen einer neuen Therme und dem Badehaus 2 (die sogenannte „Anker-Lösung“). Dadurch würde die Stiftung Sprudelhof zu einem großen solventen Mieter kommen - nämlich der Stadt. Diese würde dann das Badehaus 2 komplett mieten und an einen Investor weiterverpachten. Hintergrund: Die Stiftung muss sich (laut der vom Land erarbeiteten Stiftungssatzung) bis 2018 wirtschaftlich tragen und braucht daher dringend Einnahmen.

Das Badehaus 2 steht deshalb zur Disposition. Stadt und TAF müssen sich vielleicht schon sehr bald nach einem neuen Spielstätten-Ort für ihre über einhundert jährlichen Veranstaltungs- und Proben-Termine im Badehaus 2 umsehen, wenn am 10.9. tatsächlich für die sogenannte Ankerlösung gestimmt werden sollte.

News Bild

Die Spielstätten-Partner, Stadt Bad Nauheim (in Personen: Bürgermeister und Fachbereichsleiter Kultur), und das TAF sowie der Förderverein Freunde des TAF stehen deshalb in engem und sachlich-konstruktiven Kontakt miteinander. Aber entscheiden über die Spielstätten-Zukunft werden letztlich die Stadtverordneten - und die gilt es jetzt mit Informationen und Hintergrundwissen zu versorgen, damit sie am 10.9. in vollem Bewusstsein entscheiden können. Das TAF und der Förderverein Freunde des TAF haben es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit und auch die Politik umfassend zu informieren. Beide Vereine begrüßen es übrigens ausdrücklich, dass am 10.9. eine Entscheidung gefällt wird. Denn auch sie wollen, dass es im Sprudelhof vorwärts geht und sich etwas bewegt.

Den Stadtverordneten liegen jetzt Wirtschaftlichkeitsstudien vor, die – wie in öffentlichen Presseberichten bereits zu lesen war – die Risiken und bestimmte Kosten bei einer Einbindung des Badehauses 2 außer Acht lassen. Dabei brächte ein alleiniger Neubau der Therme ohne Anbindung an das Badehaus 2 deutliche Vorteile mit sich, beispielsweise keine Auseinandersetzungen mit dem Denkmalsschutz beim Bau, keine Mammutvertragswerke mit der Stiftung, dem Land, der Stadt und einem Investor, keine Rückbauverpflichtungen nach 25 Jahren, und so weiter.

Die Spielstätte Badehaus 2, die übrigens zu 70 Prozent für städtische Veranstaltungen genutzt wird, besuchen jährlich weit über 12.500 Menschen (belegbar). Pro Jahr stecken TAF und Freunde des TAF durchschnittlich über 15.000 Euro (belegbar) in den Spielstättenbetrieb. Und mittlerweile wurden über 5.000 ehrenamtliche Stunden alleine für Aktionen zur Instandhaltung und Renovierung der Spielstätte investiert. Ganz zu schweigen von der Koordinierungsgruppe Sprudelhof (KGS), die von Vertretern des TAF in 2004 ins Leben gerufen wurde und mit deren Konzept die Belebung des Sprudelhofes (einschließlich der Gründung der Stiftung) überhaupt erst möglich wurde. Außerdem wurde das TAF für sein Engagement um die Spielstätte im Jahre 2000 mit dem Mittelhessischen Kulturpreis und im Jahr 2005 mit dem Wetterauer Kulturpreis ausgezeichnet.

News Bild Unser Wunsch an Sie, liebe Leserinnen und Leser: Helfen Sie uns, die Stadtverordneten von unserer Spielstätte zu überzeugen, damit sie am 10.9. die richtige Entscheidung treffen. Wir sind dankbar für jede Aktivität, die den Entscheidern deutlich macht, wie wichtig die Spielstätte im Badehaus 2 für das kulturelle Leben im Sprudelhof, für die Lebensqualität der Bürger unserer Stadt und für die Schülerinnen und Schüler mitsamt Eltern aus der Region ist.

Fazit: Die Partnerschaft zwischen TAF und Stadt funktioniert seit 13 Jahren in der gemeinsamen Spielstätte Badehaus 2 ausgezeichnet. Das TAF will deshalb auch weiterhin im Badehaus 2 bleiben.

 

09.07.2012 - Neues TAF-Projekt: „Ein Abend im Romanischen Café“

Am 18. August startet der musikalisch-literarische Rückblick
 
 
News Bild
 
Das Romanische Café gegenüber der Gedächtniskirche in Berlin war der bekannteste Künstlertreffpunkt im Berlin in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

So grau die politische Wirklichkeit der Weimarer Republik war, so glanzvoll waren ihre Kunst und Kultur, die erstmals frei von Zensur zur Entfaltung gelangen konnten und in den 1920er Jahren einen rasanten Aufschwung erlebten.
 
Es war jedoch ein Tanz auf dem Vulkan:
Die neue Freiheit war von Anfang an auf´s Höchste bedroht, und zwar einerseits durch die starke, rückwärtsgerichtete und demokratiefeindliche preussisch-militaristische Bürokratie und Militärkaste und andererseits durch die immer bedrohlicher anwachsenden Gewalt von rechts. Die Menschen spürten, dass die Zeit der unbegrenzten demokratischen Freiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten nur kurz sein würde. Und umso stärker wuchs das Bedürfnis, die Gegenwart in vollen Zügen auszukosten. Musik, Theater, Tanz, Unterhaltung, Mode, Erotik und Sexualität – kurz: alle Lebensbereiche – erlebten bisher unvorstellbare Umbrüche.
 
Unter dem Namen „Neue Sachlichkeit“ – entstand eine ganz neue Literaturrichtung, die mit dem Pathos des Expressionismus, den Resten der Spätromantik und dem wilhelminischen „Hurra“-Patriotismus gründlich aufräumte und damit zur Wiege des späteren politischen Kabaretts wurde.
 
Die kleine Bühnenshow ist ein bunt zusammengewürfelter Querschnitt aus unterschiedlichsten Texten und Liedern, ein bisschen ernst und melancholisch, ein bisschen heiter und frech, ein bisschen bissig und widerborstig, ein bisschen zart und getragen.

Termine:
18. August um 20 Uhr - Premiere (Samstag)
19. August um 20 Uhr - 2. Vorstellung (Sonntag)
24. August um 20 Uhr - 3. Vorstellung (Freitag)
Weitere Aufführungen sind zum Jahresende oder Anfang des kommenden Jahres vorgesehen

 

19.06.2012 - „Verbrennungen“ - von Wajdi Mouawad

Am Samstag, 23.6.2012 präsentiert das TAF ein Gastspiel unserer Altenstädter Theater-Kollegen „Grenzgänger“. Beginn ist um 19 Uhr im Badehaus 2.

News Bild
Als Jeanne und Simon bei der Testamentseröffnung ihrer Mutter von einem ihnen unbekannten Bruder und einem totgeglaubten Vater erfahren und diese auch noch suchen sollen, verändert sich ihr Weltbild. In Fragmenten wird das Leben der Mutter Nawal rückblickend nacherzählt und der Zuschauer wird mitgenommen in den Libanon und seinen Krieg, bei dem Nawal vor allem Opfer war und doch Täter. Parallel begleiten wir Jeanne und Simon bei der Suche nach einer Wahrheit, die sie vorher so nicht kannten und welche ihr Leben in tiefste Abgründe stürzen könnte. In „Verbrennungen“ von Wajdi Mouawad geht es um Versprechen, die gegeben, eingehalten gebrochen werden. Und um die Einsicht, dass manche Dinge erfahren werden müssen, um sie vollends zu verstehen.

Die Theatergruppe „Grenzgänger“ aus Altenstadt setzt sich zusammen aus den ambitioniertesten Schülerinnen und Schülern der Oberstufenkurse im Fach Darstellendes Spiel und aus ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die die Finger nicht vom Theater lassen können.
Seit Oktober treffen wir uns wöchentlich und versuchen uns an unserer Interpretation von diesem schrecklichen, grausamen, zerreißenden und gleichzeitig hochpeotischem Stück von Wajdi Mouawad.

Das Stück „Verbrennungen“ (Originaltitel: Incedies) wurde 2006 das este Mal ind Deutschland aufgeführt. 2010 wurde Mouawads Werk verfilmt unter dem deutschen Titel: „Die Frau die singt“ und 2011 für den Oskar nominiert. Das Theaterstück selbst erhielt ebenfalls mehrere Preise, unter anderem 2011 den Inthega-Preis „Neuberin“.

Ticketpreise 10,00 € und Ermäßigungen

 

25.05.2012 - KEKS-Tage vom 4. bis 6. Juni

Kinder erleben Kultur und Sport - kurz: KEKS. Darum geht es bei den Bad Nauheimer KEKS-Tagen. Auch wir, das TAF, öffnen für Bad Nauheims Viertklässler die Pforten des Badehauses 2, um den Kids die städtische Theater-Bühne im Sprudelhof vorzustellen.

Was passiert eigentlich hinter den Kulissen eines Theaters? Wo lagern die Kostüme und woher kommen sie? Wofür braucht man Licht? Wo schminken sich die Darsteller? Wie werden Bühnenbilder gebaut? Was braucht man alles, um richtig Theater spielen zu können?

Die Antworten auf diese Fragen zeigen den Schülerinnen und Schülern die Mitglieder des Theaters Alte Feuerwache (TAF), die seit mehr als 20 Jahren Theater in Bad Nauheim machen. Wussten Sie zum Beispiel, dass man mit Licht und besonderem Stoff ganze Züge verschwinden lassen kann? Oder dass man ohne einen Tropfen Wasser mit Hilfe von Ton und Licht ganze Ozeane auf die Bühne zaubern kann?

Was im Badehaus 2 des Sprudelhofs schon alles über die Bühne ging, wie spaßig Aufwärm- und Lockerungsübungen sein können, wie wichtig gut ausgestattete Garderoben sind, welche Bedeutung Licht- und Toneffekte für die Schauspieler zur Erzeugung von Stimmungen haben und wie die Zusammenarbeit für das Betreiben der Bühne mit der Stadt funktioniert, erfahren die Kids bei ihrem Besuch des Bad Nauheimer TAF.








Informationen zum TAF
Bereits seit 1989 treffen sich in Bad Nauheim die Mitglieder des TAF, um ihrem Hobby nachzugehen: dem Theaterspielen. Angefangen hatte die ursprüngliche Theater-AG, die überwiegend aus Schülern bestand, im damaligen Jugendzentrum „Alte Feuerwache“. Daher kommt auch der Name „Theater Alte Feuerwache“, kurz: TAF.

Mittlerweile haben schon über 200 Personen in mehr als 36 Produktionen beim TAF mitgemacht. Neben vielen Schauspielern waren hierunter natürlich auch etliche Souffleusen, Techniker, Kostüm- und Bühnenbildnerinnen sowie einige Regisseure. Alle zusammen eint nach wie vor die Lust am Theater. Und das besonders Schöne beim TAF ist, dass prinzipiell jeder mitmachen kann. Man muss es nur wirklich wollen.

Die zurückliegenden Jahre, in denen das TAF seine Produktionen präsentierte, haben die einstige Theater-AG zu einem dynamischen, mutigen und vielseitigen Ensemble reifen lassen. Das kulturelle Engagement des gemeinnützigen Vereins hat zahlreiche Fans und verlässliche Partner hervorgebracht. Hierzu zählen neben der Stadt Bad Nauheim, mit der das TAF die Spielstätte „Badehaus 2“ betreibt, vor allem auch Sponsoren und Gönner wie der Wetteraukreis, die Dr.-Bodo-Sponholz-Stiftung, die OVAG sowie die Sparkasse Oberhessen. Mit deren Unterstützung können auch die jährlichen Wetterauer Schultheatertage ausgerichtet werden, was wiederum regelmäßig für schauspielerischen Nachwuchs beim TAF sorgt.

Die Stücke werden in der Regel von dem Ensemble gemeinsam ausgesucht und in eigener Regie inszeniert. Die Mitglieder des TAF sind Schüler, Studenten und Berufstätige aus Bad Nauheim und Umgebung. Sie alle bringen ihre Kreativität und ihr Talent in die Projekte des Vereins ein. Für viele ist aus dem Hobby Leidenschaft geworden. Für viele ist das TAF mehr als Theater.

 

30.04.2012 - WSTT '12: Spielplan steht fest

News BildAm Wochenende vom 11. Bis 13. Mai 2012 ist es endlich wieder so weit. Die Wetterauer Schultheatertage finden zum 9. Male im Badehaus 2 im Sprudelhof in Bad Nauheim statt.

In diesem Jahr werden elf Schulen aus der Wetterau vertreten sein, um ihre Inszenierungen auf der TAF-Bühne zu präsentieren. Vom Krimi bis zum Musical – es wird wieder viel geboten.

Das Angebot ist bunt gemischt und richtet sich an alt wie jung, kleinere und größere Geschwister, Klassenkameraden und alle Interessierte. Und es findet auch neben der Bühne statt: Angeboten wird Kinderschminken, kleine Workshops zu Bewegung und Klang sowie vieles mehr. Auch das eigene Schauspieltalent kann somit auf die Probe gestellt werden.

Am Sonntag um 18 Uhr wird es eine große Abschlussfeier geben. Dabei werden alle Gruppen noch einmal zusammenkommen, um die Schultheatertage in feierlicher Runde gemeinsam Revue passieren zu lassen. Für das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt.

Wir, das TAF, freuen uns schon jetzt auf drei tolle Tage und laden alle Interessierten dazu ein , einen Blick auf den vollen Spielplan zu werfen und die Wetterauer Schultheatertage mit uns zu erleben!


Karten und Gratiskarten sind ab dem 25. April 2012 über die Wetterauer Filialen der Sparkasse Oberhessen erhältlich.

open air: Für diese Vorstellung sind zusätzlich Schönwetterkarten erhältlich. Diese haben nur Gültigkeit, wenn die Veranstaltung im Schmuckhof des Badehaus 2 stattfindet. Bei schlechter Witterung wird die Veranstaltung in den Saal des Badehaus 2 verlegt.

Der Spielplan für die kommenden 9. Wetterauer Schultheatertage kann hier runtergeladen werden (einfach auf SPIELPLAN klicken).

 

17.02.2012 - WSTT '12: Bewerbungsschluss

News BildWir bedanken uns ganz herzlich für die zahlreichen Bewerbungen der Theater AGs für die kommenden Wetterauer Schultheatertagen vom 11. bis 13. Mai 2012.

Wir werden uns in den nächsten zwei Wochen alle Bewerbungen gründlich ansehen und eine Stückauswahl treffen. Die Lehrerinnen und Lehrer der Theater AGs werden bis Anfang März über die Teilnahme informiert.

 

25.01.2012 - WSTT '12: Bewerbungsfrist verlängert!

News BildVom 11. bis 13. Mai 2012 heißt es wieder im Badehaus 2: Bühne frei für die neunten Wetterauer Schultheatertage.

Der Bewerbungsschluss für Schulen ist bis zum 10. Februar 2012 verlängert!

Die Bewerbungsunterlagen gibt es für interessierte Lehrerinnen und Lehrer auf www.schultheatertage.de zum Download.

 

11.12.2011 - "Eine brillant inszenierte Suche nach der Erlösung" - Wetterauer Zeitung, 07.12.2011

Die Kritik zu "Jesus sprang vor die U-Bahn" aus der Wetterauer Zeitung.
News Bild

 

01.12.2011 - Jesus sprang vor die U-Bahn

 

02.11.2011 - TAF und RaRa:Theater präsentieren „Jesus sprang vor die U-Bahn“ – Vorverkauf beginnt

News BildZum zweiten Mal sind Mitglieder des TAF-Ensembles in einer Co-Produktion mit dem RaRa:Theater Frankfurt zu sehen. Und erneut wird es eine Deutsche Erstaufführung mit dem amerikanischen Autor Stephen Adly Guirgis in Bad Nauheim geben. Nach „Schwester Rose“ feiert nun am 3. Dezember „Jesus sprang vor die U-Bahn“ Premiere im Badehaus 2.

Der Vorverkauf für das „flammend erzählte Stück Theater“ (New York Times), das den Zuschauer mitten in ein New Yorker Gefängnis versetzt, beginnt am Montag, 7. November. Erhältlich sind die Karten in der Buchhandlung am Park (Aliceplatz 3+4, Bad Nauheim, Telefon 06032 2525) sowie über alle ReserviX-Vorverkaufsstellen und online für 14,50 € und ermäßigt für 9,50 €, beide Preise inklusive Vorverkaufsgebühr.

Weitere Infos zum Stück sowie eine Übersicht der Vorstellungstermine finden Sie hier.

 

01.11.2011 - 9. WSTT 2012: Bewerbungsunterlagen jetzt online

News BildDer Termin für die 9. Wetterauer Schultheatertage steht fest: vom 11. bis 13. Mai 2012 werden wieder spielfreudige Schultheater-Gruppen jeden Alters gesucht, die Lust dazu haben, ihr Stück im Rahmen des dreitägigen Festivals auf der TAF-Bühne zu präsentieren.

Einsendeschluss für die vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ist Freitag, der 27. Januar 2012. Für Rückfragen stehen wir Ihnen und Euch selbstverständlich gerne jederzeit zur Verfügung.

Die Veranstalter des TAF sowie die Partner Stadt Bad Nauheim, Wetteraukreis und Sparkasse Oberhessen freuen sich auf Ihre/Eure Bewerbung!

Alle weiteren Informationen finden Sie/findet Ihr jederzeit aktuell auf der Homepage der Schultheatertage.

 

09.10.2011 - "Les-Art" präsentiert "Die letzte Delikatesse" im Rahmen der TAF-Kabinett-Stücke

Ersatz für ausgefallenen "Rapunzel-Report" am 22. Oktober

Da Stefanie Kunkel vom Frankfurter Stalburg-Theater leider längerfristig erkrankt ist, mussten die Organisatoren das Programm der Kabinett-Stücke umstellen. So wird am Samstag, dem 22. Oktober zur gewohnten Zeit um 19.30 Uhr die Gruppe "Les-Art" unter der Leitung von Sinan Sert und Dr. Bernt Kampmann ihre neueste Produktion im Badehaus 2 präsentieren.

"Die letzte Delikatesse" ist der virtuose Debütroman der jungen französischen Autorin Muriel Barbery. Er ist eine großartige sprachliche und kompositorische Leistung und ein echtes Lesevergnügen. Ebenso wie der spätere zweite Roman der Autorin, "Die Eleganz des Igels", wurde das Buch in mehreren europäischen Ländern zum Bestseller und bekam eine Reihe internationaler Preise.

"Die letzte Delikatesse" erzählt die Geschichte des größten Gastronomiekritikers der Welt, der auf seinen nahen Tod wartet. Ein letzter Wunsch plagt ihn: Er versucht, sich noch einmal an einen besonderen Geschmack zu erinnern, einen Geschmack aus seiner Kindheit, "eine ursprüngliche und wunderbare Speise aus der Zeit vor jeder Berufung zum Kritiker, vor jedem Wunsch und jedem Ehrgeiz, meine Lust am Essen in Worte zu fassen." Erinnerungen werden wach an außergewöhnliche kulinarische Erfahrungen, sei es die Begegnung mit einem japanischen Sashimi-Meister, die Einladung von bretonischen Bauern zu einfachen, aber liebevoll zubereiteten Gerichten, an Köstlichkeiten wie Brot oder Tomaten. Am Ende findet er diesen verloren gegangenen Geschmack. Kann er ihn vor seinem Tod noch einmal genießen?

Der sentimentalen Rückbesinnung des berühmten Gourmets stehen Erinnerungen und Beurteilungen ganz anderer Art entgegen. Freunde und Feinde ziehen Bilanz und kommen selten zu einer positiven Bewertung. Besonders einschneidend sind die Aussagen von Familienangehörigen, denn hier trat er nicht als kultivierter Mann von Welt auf, sondern als unnahbarer, gefühlskalter und egozentrischer Tyrann.

"Les-Art" spielen unter Beteiligung von Mitgliedern des TAF-Ensembles "Die letzte Delikatesse" an zwei aufeinanderfolgenden Abenden, dem 22. und 23. Oktober 2011. Die Abonnenten der "Kabinett-Stücke" und die Inhaber von Einzelkarten für die am 20. August ausgefallene Vorstellung des „Rapunzel-Reports“ kommen mit ihren Karten einfach und unbürokratisch in die Vorstellung am Samstagabend. Karten für Sonntag können einfach online über taf-badehaus2.de, in der Buchhandlung am Park in Bad Nauheim, sowie in allen ReserviX-VVK-Stelle zum Preis von EUR 14,50/9,50 ermäßigt erworben werden.

 

23.09.2011 - Presse über das Gastspiel in Bad Langensalza

News Bild

 

14.09.2011 - "Johanna" auf großer Fahrt

Gastspiel in Bad Langensalza erfordert nicht nur logistische Höchstleistung - Tradition wiederbelebt

Ein "psychischer und physischer Kraftakt" und eine "zurecht bejubelte Gemeinschaftsleistung", so kommentierte die Wetterauer Presse die Premiere unserer aktuellen Inszenierung von Bertolt Brechts Klassiker "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" im Februar. Dem "jungen bis jugendlichen Ensemble" sei es gelungen, "eine Welt abgrundtiefer Bosheit, eine Hölle, in der das Böse triumphiert, auf die Bühne zu zaubern."

Im Bad Nauheimer Badehaus 2 feierte die Produktion nach der Premiere neun weitere umjubelte Aufführungen. Nun sind die Akteure trotz des "nahrungslastigen" Sujets des Stücks noch lange nicht "satt" und hatten deshalb die Idee, die "Johanna" auf Reisen zu schicken. Das Kulturamt der Partnerstadt Bad Nauheims, Bad Langensalza, zeigte sich hocherfreut über das Anliegen der Nauheimer, und so kamen das Theater und die beiden Städte überein, am 17. September das brandaktuelle Stück auch in der befreundeten "Stadt der 10 Gärten" zu zeigen.

Bereits am Freitag werden Technik- und Regieteam nach Thüringen aufbrechen, um alles vorzubereiten, am Samstag wartet auf das Ensemble dann ein ambitioniertes Programm. Nach mehrstündiger Anfahrt werden die Mimen das Stück noch einmal proben, bevor sich noch am selben Abend der Vorhang hebt und die Aufführung beginnt. Wer die Aufführung in Bad Nauheim gesehen hat, weiß, dass das oben zitierte Urteil der "WZ" vom "psychischen und physischen Kraftakt" nicht übertrieben ist. Umso anstrengender werden die beiden Tage in der Fremde für das Team. Doch die Theatermacher aus dem Hessischen freuen sich schon sehr auf den Trip ins benachbarte Thüringen und knüpfen damit an die frühere Praxis an, immer mal wieder ein TAF-Stück auch auf die Bühne des dortigen Kultur- und Kongresszentrums zu bringen.

Für eifrige TAF-Besucher sei der Hinweis erlaubt: Karten gibt es bei der Touristinformation Bad Langensalza, Bei der Marktkirche 11, Telefon 03603/825845.

 

01.09.2011 - Einladung zum Erfahrungsaustausch am 16.9.2011

Wetterauer Schultheatertage gehen neue Wege.

In den letzten Jahren haben wir mit großer Freude festgestellt, dass die vielen Schulen, die sich jedes Jahr bewerben, das frühjährliche Festival gerne auch nutzen, um mit anderen Schultheatermachern in Kontakt und ins Gespräch zu kommen. In den Wirren rund um die jeweilige Aufführung bleibt dafür jedoch meist zu wenig Zeit. Auch das fachliche Feedback, das die Gruppen angeboten bekommen, stößt auf große Offenheit und das Interesse, sich weiter zu entwickeln.

Diese Impulse möchten die Veranstalter und Partner der WSTT in den kommenden Jahren aufnehmen und das Schultheater in der Region nicht nur durch das Aufführungsfestival im Frühjahr, sondern durch einen zweiten Termin jeweils im Spätsommer/Herbst des Jahres fördern, bei dem es um maßgeschneiderte Fortbildung für die Bedürfnisse der Theater- und DS-Lehrer/innen gehen soll. Um diesen Prozess anzustoßen, starten wir in diesem Jahr mit einem Treffen zum Erfahrungsaustausch, zu dem alle Schultheatermacher herzlich eingeladen sind, am 16.9.11 um 19:00 Uhr ins Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof zu kommen.

Für einen fachlichen Diskussionsanstoß mit dem Titel "Theater – kein Fach wie jedes andere" freuen wir uns außerordentlich, zu diesem Termin Herrn Wilfried Mohn gewonnen zu haben, der lange Jahre Schultheater gestaltet hat und heute als freier Dozent tätig ist.

Die Begegnung und das gemeinsame Gespräch über die Wetterauer Schultheatertage im Speziellen und den Stand des Schultheaters in der Region im Allgemeinen, die Fortbildungsbedarfe der betreffenden Lehrkräfte und weitere Themen rund um das Schultheater sollen an diesem Abend im Mittelpunkt stehen.

Interessenten können sich jederzeit gerne mit einer einfachen Mail an Alexander Wicker anmelden.

 

18.08.2011 - Kabinett-Stück muss verschoben werden!

Liebe Abonnenten, liebe Besucher der Reihe Kabinett-Stücke. Heute erreicht uns die Nachricht, dass Stefani Kunkel vom Frankfurter Stalburg-Theater erkrankt ist und deshalb am kommenden Samstag, dem 20. August 2011, leider nicht das angekündigte Kabinett-Stück "Rapunzel-Report" spielen kann.

Wir werden die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen, die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Wir wünschen Stefani Gute Besserung und werden Sie informieren, sobald wir mehr wissen. Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten und hoffen auf Ihr Verständnis.

Ihr Theater Alte Feuerwache

 

04.08.2011 - Les-Art mit neuem Programm im Badehaus 2

Dr. Bernt Kampmann, Sinan Sert und Mitstreiter gastieren mit szenischer Lesung von Henri Cuecos "Dialog mit meinem Gärtner". Auch ein Imbiss ist geplant!

Am Freitag, dem 19. August um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof werden Kampmann und Sert ihr neues Stück "Dialog mit meinem Gärtner" nach dem Roman von Henri Cueco vorstellen. Musikalisch und gesanglich begleitet werden die beiden von Heike Reinighaus und Jürgen Kammer - in deren stimmungsvolle Eigenkompositionen die Lesung ebenso eingebettet sein wird wie in die kunstvolle Bühnendekoration von Andrea und Sinan Sert. Die Textbearbeitung lag in den bewährten Händen von Waltraud Rheinschmidt, die als begnadete Köchin darüber hinaus eine zum Thema passende Kürbis-Ingwer-Suppe mit Flusskrebsen vorbereitet hat, mit der die Gäste in der Pause verwöhnt werden.

Vorgetragen wird die Geschichte eines Malers, der sich im tiefsten Innern Frankreichs in das Haus seiner Kindheit flüchtet, um eine Schaffenskrise zu überwinden. Dort trifft er den Gärtner, einen frühpensionierten ehemaligen Schienenleger. Es ist eine Geschichte über das Leben, über die heiteren und traurigen Momente, über den Unterschied zwischen genießbarem und himmlischem Gemüse und über die Frage, ob ein Salat so schön sein kann wie ein Gemälde.

Der Autor, Henri Cueco, geb. 1929, ist Maler, Schriftsteller und Radiojournalist mit Sinn für das schlichte Leben. Sein tragikomischer Roman über die Geschichte einer Freundschaft wurde bereits 2007 in Frankreich verfilmt.

Karten gibt es im Vorverkauf zu EUR 14,50 und ermäßigt EUR 9,50 in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park am Aliceplatz 3+4 sowie in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen. Sie können auch online unter taf-badehaus2.de bestellt werden. Die Kartenpreise enthalten bereits alle Gebühren sowie die Suppe.

 

07.06.2011 - "Musik liegt in der Luft"

Dafür sorgen die abwechslungsreichen Kleinkunstabende, die der Fachbereich Kultur der Stadt Bad Nauheim gemeinsam mit dem Theater Alte Feuerwache (TAF) vom 30. Juni bis zum 4. August 2011 an allen Donnerstagen in den hessischen Schulsommerferien veranstaltet.

Einmal mehr steht auch die Sommer-Reihe 2011 unter dem Motto "Musik". Alle sechs Abende, die bei hoffentlich schönem Wetter im herrlichen Schmuckhof des Badehauses 2 "open air" stattfinden, haben mit Musik zu tun.

Da wird für die "Freiheit der Blockflöte" gekämpft oder "Aus dem Tagebuch meines Mannes" vorgetragen. Das alles erinnert ein wenig an "Alpensperrmüll" und "Cantor und Clowns" und ist nicht immer "Solo live". Freuen Sie sich mit uns gemeinsam auf kultige Sommernächte voller Kompositionen, die für vieles geeignet sind, nur nicht dafür, dass Sie ruhig auf Ihren Stühlen sitzen bleiben. Wir wünschen Ihnen dabei viel Vergnügen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen sowie bequeme Möglichkeiten zum Ticketkauf finden Sie hier im Badehauskalender.

Alle Veranstaltungen beginnen donnerstags um 20:30 Uhr und finden im Schmuckhof des Badehauses 2 im Sprudelhof Bad Nauheim statt. Bei schlechter Witterung weicht die Veranstaltung in den Theatersaal des Badehauses 2 aus. Änderungen vorbehalten.

 

10.05.2011 - 8. Wetterauer Schultheatertage 2011: Vielfältig. Wild. Gastfreundlich.

Kulturfestival am kommenden Wochenende im Badehaus 2 - Forum des Schultheaters in der Wetterau

Die Wetterauer Schultheatertage gehen in Runde acht und zeigen sich 2011 besonders "gastfreundlich": Neben sechs Wetterauer Schulen steht auch eine Schule aus Hungen auf der Badehausbühne in Bad Nauheim. Die Wetterauer Schultheatertage sind eine Veranstaltung des Theaters Alte Feuerwache in Kooperation mit dem Wetteraukreis, der Stadt Bad Nauheim und der Sparkasse Oberhessen.

30 Schulen mit 57 Stücken sowie rund 1.250 Darstellerinnen und Darsteller standen in den vergangen sieben Jahren auf der Bühne des Theaters Alte Feuerwache im Bad Nauheimer Badehaus 2 – auf der Bühne der Wetterauer Schultheatertage. Am 14. und 15. Mai heißt es einmal mehr "Vorhang auf!" für die Wetterauer Schultheatertage – "Vorhang auf!" für Runde acht. Facettenreichtum zeichnet das Theaterfestival seit jeher aus. In diesem Jahr kommt eine weitere Facette hinzu: Gastfreundlichkeit. Nicht etwa im Publikum, denn das ist immer und von überall herkommend herzlich willkommen, sondern auf der Bühne. Erstmals ist eine Schule aus dem Landkreis Gießen zu Gast: Die Gesamtschule Hungen mit der Komödie "Lysistrata". Dazu gesellen sich sechs Wetterauer Schulen, die sich "wild", "tierisch" und "absolut dramatisch" präsentieren. Tickets gibt es an der Tageskasse.

Neben den künstlerischen Darbietungen kommt es wie in jedem Jahr am Rande des Festivals zu vielen Begegnungen und Fachgesprächen rund um das Wetterauer Schultheater. Dieses (Fach-)Forum wollen die WSTT in den kommenden Jahren noch ausbauen. Mehr dazu bald auch an dieser Stelle.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage der Schultheatertage.

 

10.05.2011 - Diskussionsveranstaltung: Sprudelhof und Therme - Eine städtebauliche Herausforderung

Die Koordinierungsgruppe Sprudelhof (KGS) als Veranstalter lädt ein zu einem Vortrag über die architektonische Anbindung einer neu zu bauenden Mineralsoletherme in das Sprudelhof-Ensemble unter Berücksichtigung städtebaulicher Aspekte.

Lassen sich neue Therme, die mögliche Anbindung von Badehäusern, ein Hotelneubau und das Gesamtensemble Sprudelhof mit der städtebaulichen Situation in Einklang bringen?

Hierzu will die Koordinierungsgruppe Denkanstöße und Gestaltungsmöglichkeiten vermitteln und somit die notwendige öffentliche Diskussion um eines der bedeutendsten Bad Nauheimer Bauwerke bereichern.

Als Vortragende für diese Veranstaltung konnte der bekannte Architekt Professor Johannes Hölzinger gewonnen werden, der sein Gestaltungskonzept anhand der von ihm entwickelten Vorstellung, Skizzen und Entwürfen gemeinsam mit Dr. Siegfried RCT Enders, langjähriger leitender Denkmalpfleger im hessischen Landesamt, erläutern wird. Der Vortrag findet statt heute, am 10. Mai 2011, um 19.30 Uhr im Badehaus 2, der Eintritt ist frei.

 

06.04.2011 - "Geographie & Emotionen" auf das Erquicklichste verknüpft

"Herr Mayer, Fräulein Sandrin und das Comitee" am Samstag zu Gast im Badehaus 2 - Restkarten an der Abendkasse

Was hat Erdkundliches mit Gefühlen zu tun? Topographie, Klimamodelle, Zone der ewigen Westwinde, all das mag unsereins aus dem Schulunterricht noch präsent sein, außer nostalgischen vermögen wir dennoch wahrscheinlich eher weniger Emotionen für Kartenständer und Flusslaufveränderungen aufzubringen. Ob es "Herrn Mayer, Fräulein Sandrin und dem Comitee" anders geht?

Eher nicht. Wahrscheinlicher, dass der Titel mit dem Programm gar nicht so wahnsinnig viel zu tun hat. Macht aber nichts, denn wer das Comitee bei seinem letzten Gastspiel im Badehaus gesehen hat, wird sich wenig um Inhalte scheren, die stimmen ohnehin. Eher schon um Qualität, mit der das Comitee stets abstreiten würde, etwas zu tun zu haben – die es aber in jeder seiner Nummern ausstrahlt.

"Herr Kresslein und Frau Stuttmann legen sich singend gegenseitig die Welt zu Füßen, immer begleitet vom endprofessionell gitarrenvirtuosen Herrn Bork. Herr Mayer führt durchs Programm und misslingt in allen Welten, und Frläulein Sandrin ist endlich keine Praktikantin mehr, sondern wird als Co-Moderatorin schadensbegrenzend eingreifen, wo immer es hilft," heißt es vielsagend im Pressetext. Ein Versprechen auf einen spannenden Abend: "Wenn Sie schon immer wissen wollten, mit wem sich Bill Ramsey den Kühlschrank teilte und wie viele Orte namens San José es gibt, wenn Sie mit uns durch die Hitparaden vergangener Jahrtausende, durch Soundtracks und Liedgut browsen wollen, dann freuen wir uns auf Ihren Besuch im Bad Nauheimer Badehaus 2!"

"Geographie & Emotionen" am Samstag, dem 9. April, 19.30 Uhr im Badehaus 2 (Einlass ab 19:00 Uhr) - Restkarten zum Preis von EUR 14,50 gibt es noch an der Abendkasse!

 

13.01.2011 - "Ewig undurchsichtig sind die ewigen Gesetze der menschlichen Wirtschaft"

Bertolt Brechts "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" geht in den Endspurt - noch vier Aufführungen

News BildBad Nauheim. Mit einem Klassiker der deutschen Theaterliteratur steht das das TAF derzeit auf der Bühne. Für Bertolt Brechts "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" hob sich am 11. Februar der Premierenvorhang in der TAF-Spielstätte, dem Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof. Die letzten vier Gelegenheiten, das Stück zu erleben, gibt es am 26./27. März sowie am 1./2. April 2011, Vorstellungsbeginn ist jeweils um 20 Uhr.

In vielen Monaten der Vorbereitungen und Proben hat Pia Nußbaum das Stück des bedeutenden deutschen Dramatikers und Lyrikers für das TAF aufwändig in Szene gesetzt. Es gilt als eines der wenigen Theaterstücke, das die Zusammenhänge von Mensch und Wirtschaft schonungslos entlarvt und anklagt. Für Regisseurin und Ensemble ist die "Johanna" in Zeiten der Banken- und Finanzkrisen daher aktueller denn je.

Die beharrliche Johanna Dark (Judith Pieper) trifft auf den Schlachthof-König Pierpont Mauler (Gunnar Bolsinger), der sie von der grundsätzlichen Schlechtigkeit der Armen überzeugen will. Aber die Rechnung geht nicht auf, am Ende Stücks ruft Johanna zur Gewalt gegen die Unterdrücker auf. Nicht zuletzt dieser Aufruf der Titelheldin zum gesellschaftlichen Umsturz machte das Stück lange Zeit an den Theatern unspielbar. Das Drama entstand in der Zeit des großen New Yorker Börsenkrachs und der damit verbundenen Weltwirtschaftskrise im Jahre 1929.

News BildBrecht deckt darin die Methoden und Praktiken des kapitalistischen Wirtschaftssystems auf. Unter Rückgriff auf frühere Stoffe, vor allem aber unter dem Einfluss von Schillers "Jungfrau von Orléans", George Bernard Shaws "Heiliger Johanna", auch Goethes "Faust" und nicht zuletzt auch der Bibel und der Werke von Karl Marx schrieb Brecht dann in den Jahren 1931/32 "Die heilige Johanna der Schlachthöfe". Naziherrschaft, Krieg und Nachkriegszeit sowie auch der Kalte Krieg vereitelten allerdings fast 30 Jahre lang eine Bühnenaufführung. Erst 1959 erlebte das Werk am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg unter Gustaf Gründgens seine Uraufführung.

Karten sind für EUR 14,50 / EUR 9,50 ermäßigt (jeweils inkl. aller VVK-Gebühren) über taf-badehaus2.de oder in allen ReserviX-VVK-Stellen erhältlich.

Einen Blick hinter die "Johanna"-Kulissen zur Entstehung des Stückes, den Hintergründen und zum Ensemble gewährt zudem eine eigene Projekt-Website.

 

13.12.2010 - TAF-Kabinettstücke 2011: Noch vier Mal kleine Kunst ganz groß!

Sie suchen noch ein passendes Geschenk? Verschenken Sie die TAF-Kabinettstücke!

Sie gehen in ihr achtes Jahr und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit: Die TAF-Kabinettstücke. Der Ansturm auf die Abonnements war wie in jedem Jahr riesig, dennoch haben wir für den Onlineverkauf einige Einzelkarten und Abos zurückgehalten, die Sie ab sofort erwerben können.

Das unvergleichliche Frankfurter Stalburg Theater erweist dem TAF 2011 einmal mehr die Ehre: Der "Rapunzel-Report" ergründet die Alltagstauglichkeit wahrhaft märchenhafter Beziehungen (Termin wird noch bekannt gegeben!), die elfenhafte und doch so handfeste Sarah Hakenberg gastiert mit ihrem neuen Programm, dem "Fleischhauerball" am 24. September. Einen (weiteren) besonderen und vor allem wirklich einmaligen Abend gestalten die TAF-Ensemblemitglieder Susanne Fey und Alexander Wicker am 30. Oktober (bitte beachten Sie, ausnahmsweise an einem Sonntag!): "Eine Frau. Ein Mann. Ein Abend. Zwei Stücke.". Den Jahrgang 2011 veredelt ein wahrer Star des deutschsprachigen Schauspiels zum Abschluss der Spielzeit am 19. November: André Eisermann liest Goethes "Die Leiden des jungen Werthers" und wird dabei am Klavier begleitet von Jakob Vinje.

Dieses Programm sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Einzeltickets für je EUR 14,50 sowie weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie hier. Alle Preise verstehen sich inkl. aller Gebühren.

 

07.11.2010 - TAF präsentiert ab 4. Dezember "Schwester Rose"

Deutsche Uraufführung im Theater Alte Feuerwache – Co-Produktion mit Frankfurter RaRa:Theater – VVK jetzt auch online

News BildBad Nauheim. Ein Mann ohne Hose findet sich neben einem leeren Sarg im Beerdigungsinstitut Ortiz wieder. Vic, wie der Polizist Victor, dessen Widerstand hartnäckig ignorierend, nennt, versteht die Welt nicht mehr. Was hat sie denn getan, diese Schwester Rose Marie, dass man ihr das antut? Ist ihr Tod nicht schon tragisch genug, fragt man sich mit ihm, als dass man nun zusätzlich noch ihre Leiche verschwinden lassen müsste?

So beginnt das Stück des amerikanischen Autors Stephen Adly Guirgis, das der Frankfurter Regisseur und Schauspieler Alexander J. Beck im Bad Nauheimer Theater Alte Feuerwache inszeniert hat. Und obwohl man darauf schließen könnte, ist es kein Kriminalstück, das der "vielleicht beste amerikanische Dramatiker unter vierzig", wie das Magazin der New York Times schrieb, vorgelegt hat. Vielmehr geht es um die Beziehungen zwischen den Menschen, die sich anlässlich des Ablebens ihrer Gemeindeschwester und Lehrerin versammelt haben. Unter den genauso komischen wie tragischen zwölf Charakteren treffen wir Rooftop, einen chronisch untreuen, aber ansonsten beliebten DJ aus Los Angeles, der sich mit der Liebe seines Lebens versöhnen will, Pinky und Edwin, zwei in tragischer Weise auf ewig verbundene Brüder, und die unerhört wütende Norca, die sich von der bloßen Tatsache, dass sie mit dem Mann ihrer besten Freundin schlief, noch lange nicht von der Erwartung vollständiger Absolution durch ebenjene Inez abbringen lässt. Letztere indes verspürt auch 15 Jahre später noch immer den Schmerz des Betrugs. Die anderen Charaktere in diesem dunklen, aufschlussreichen und sehr komischen Stück gehen unvermeidlich auf einander los, getrieben von Zorn, Schmerz und dem manchmal beängstigenden Wunsch, reinen Tisch zu machen, vielleicht zum allerersten Mal. Guirgis, der "meisterhafte Poet der Geknechteten" (Klappentext), zeichnet das Leben auf New Yorks ertragsarmen Straßen liebevoll-unnachgiebig und erkundet dabei fortwährend die oft befremdliche Kluft zwischen wer wir sind und wie wir uns sehen.

News BildDas Badehaus 2 mit seiner einmaligen Atmosphäre, der gleichermaßen hohe wie enge Theaterraum scheint wie geschaffen für die Stimmung, die Guirgis‘ Text entfaltet. Die Zuschauer kommen den Figuren zunächst räumlich ganz nah, und von sich aus wären sie niemals bereit gewesen, soviel von sich preiszugeben – erst die Interaktion mit den alten Bekannten und Freunden, die Erinnerungen und nie verarbeiteten Konflikte lässt sie so sichtbar werden. Schwester Rose bleibt als Figur fast ein wenig unterbeleuchtet, ihr Einfluss auf die Charaktere spiegelt sich dagegen ganz deutlich in deren Verhalten zu einander.

Alexander Beck, der Regisseur der deutschen Uraufführung in Bad Nauheim, schildert seine erste Begegnung mit dem Werk 2006 in New York: "Die Sprache, die Figuren, die Dramatik und der Witz beeindruckten mich unwahrscheinlich und rissen mich direkt in die Welt von Guirgis Figuren hinein. Seit diesem Tag hat mich die-ser Autor nicht mehr losgelassen. Und da es keines der Stücke in deutscher Sprache gab, entschloss ich mich, es selbst zu übersetzen."

News BildUnd Alexander Wicker, Vorstandsvorsitzender des TAF, der in dem Stück den Edwin verkörpert, ergänzt: "Das Theater Alte Feuerwache ist stolz, dass sich Alexander Beck, der mit seinem Frankfurter RaRa:Theater schon einige Male im Badehaus 2 zu Gast war, gerade uns ausgesucht hat, um diese deutsche Uraufführung zu inszenieren. Ein erster Blick in den Text verriet bereits dessen Potenzial, und so scheint es ein Wunder, dass noch niemand diese kraftvollen und unwahrscheinlich gut beobachteten Stoffe für das deutschsprachige Theater entdeckt hat. Diese Co-Produktion bringt zwei ungewöhnliche Theater mit großen Ambitionen aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammen. Eine äußerst fruchtbare Kooperation auf höchstem Niveau."

Neu ist beim TAF auch die Möglichkeit, die Karten nicht nur wie gewohnt in der Buchhandlung am Park, sondern nun auch über die TAF-Website und in allen ReserviX-VVK-Stellen kaufen zu können. Bequem ist auch die Funktion "print@Home", bei der Theaterbegeisterte ihre Tickets einfach zuhause ausdrucken können, kein Versand und kein Gang in die VVK-Stelle mehr nötig.

Das TAF spielt Guirgis' Stück am 4./5./10./11. Dezember 2010 sowie am 14./15./22./23. Januar 2011 im Badehaus 2, Beginn ist jeweils 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Karten sind ab sofort für EUR 14,50 / EUR 9,50 ermäßigt (jeweils inkl. aller VVK-Gebühren), wie gewohnt in der Buchhandlung am Park, Aliceplatz 3+4 in Bad Nauheim, Telefon 06032-2525, über taf-badehaus2.de oder in allen ReserviX-VVK-Stellen erhältlich.

 

08.10.2010 - TAF bringt Bertolt Brechts "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" auf die Bühne

Bad Nauheim. Das Bad Nauheimer Theater Alte Feuerwache (TAF) bringt Bertolt Brechts "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" auf die Bühne. "Das wird kein Blümchen-Theater" stellt Regisseurin Pia Nußbaum in Aussicht. "Das Stück ist schonungslos und trotzdem ohne Zeigefinger." In diesen Tagen hat das Ensemble die Probenarbeit für den Klassiker aufgenommen. Die Premiere ist für den Februar 2011 geplant, nachdem das TAF zuvor noch im Dezember dieses Jahres eine deutsche Uraufführung auf die Badehausbühne bringt. Doch dazu an anderer Stelle mehr.

News Bild"Sicherlich ist die Wirtschaft heute eine andere als die von 1929, dem Jahr der Entstehung von Brechts Stück. Der vermeintliche Sieg des Stärkeren über den Schwächeren verliert allerdings niemals an Aktualität" erklärt Nußbaum, warum sie das Stück gerade jetzt in Szene setzen möchte. "Nach dieser neuerlichen Weltwirtschaftskrise und insbesondere nach den Reaktionen aus Politik und der Wirtschaft selbst in Bezug auf Bewältigung und Prävention gilt es, den Kapitalismus zu beleuchten, seine Auswirkungen, Konsequenzen und unser aller Stand in diesem System."

Damit setzt sich das TAF einmal mehr in seiner Historie mit politischem Theater auseinander. "Die 'Heilige Johanna' ist doch wie für unsere Zeit gemacht, man muss nur richtig hinhören," betont Hermann Römer in diesem Zusammenhang. Der Buchhändler gehört zum 18 Mitglieder starken Ensemble, das die Regisseurin in den vergangenen Tagen und Wochen mit vielen Schauspiel- und Sprechübungen behutsam in das Stück eingeführt hat.

Die Altersspanne der TAF-Schauspieler reicht dieses Mal von 15 bis 71 Jahren und bietet eine spannende Mischung aus Debütanten und "alten Hasen". So weiß auch Judith Pieper, die in der Titelrolle zu sehen sein wird, nach den ersten Proben zu berichten: "Die Improvisationsphase und das Kennenlernen des Ensembles am Anfang hat mir großen Spaß gemacht. In kurzer Zeit ist schon eine Menge entstanden, bei gemeinsamen Diskussionen sprudelt die Kreativität über, wodurch neue Ideen entstehen. Das originelle und offene Ensemble passt gut zu Pias Regiekonzept und die Atmosphäre bei den Proben ist sehr vertrauensvoll und kommunikativ, die Proben werden zu einem spannenden Prozess." Für sie persönlich liege die Herausforderung insbesondere darin, Brecht für das Publikum verständlich zu machen und auf der Bühne "mit Haut und Haar die Johanna zu zeigen."

News BildSo Generationen verbindend zu arbeiten ist für die TAF-Regisseurin nicht immer leicht, mache die Probenarbeit aber auch umso interessanter. "Alle Seiten profitieren voneinander und Möglichkeiten und Spielräume in der Besetzung entstehen, die eine engere Altersspanne nicht böte" so Nußbaum. "Der Einstieg sollte eben diese Spanne aufzeigen, aber auch aufgreifen und Vertrauen wecken, Lust am Spiel ohne Rollendruck hervorbringen und zumindest einige Grundlagen der Theaterarbeit streifen." Die Regisseurin, die den Text zusammen mit Philip Höck auch dramaturgisch bearbeitet hat, schätzt vor allem die Sprache des Stücks. Nichts werde verschleiert, nichts verliere sich in zu viel Pathos. "Der Reiz in der Inszenierung liegt für mich deshalb auch in der Direktheit und Brutalität des Stückes."

Entstanden während der Weltwirtschaftskrise zum Ende der 1920er Jahre wurde "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" von den Nationalsozialisten verboten und erlebte erst 1959, drei Jahre nach Brechts Tod, in Hamburg seine Uraufführung. Im Mittelpunkt steht die Heilsarmeesoldatin Johanna, die in den großen Schlachthöfen Chicagos gegen Armut, Elend und Arbeitslosigkeit kämpft – während die Fleischproduzenten sich gegenseitig "an die Gurgel gehen" im Kampf um mehr Umsatz, mehr Geld und mehr Gewinn. Als moderne Jeanne d’Arc steigt Johanna in den Kampf der Arbeiter ein und gerät dabei in die Mühlen eines raffinierten Systems.

Rund 80 Jahre nach seiner Entstehung ist es plötzlich wieder ein Stück zur Zeit. "Brecht behandelt eben die Themen, die gerade durch die letzte globale Krise der Finanzwirtschaft einmal mehr aktuell geworden sind," sagt TAF-Darsteller Klaus Steinhauer. So sieht es auch Hermann Römer: "Eigentlich gibt es nach der weltweiten Bankenkrise mit drohenden Staatsbankrotten und wachsender Verelendung kein aktuelleres Stück als dieses. Deshalb muss es gespielt werden."

 

02.09.2010 - 8. WSTT 2011: Bewerbungsunterlagen jetzt online

Der Termin für die 8. Wetterauer Schultheatertage steht jetzt fest: vom 13.-15. Mai 2011 werden wieder spielfreudige Schultheater-Gruppen jeden Alters gesucht, die Lust dazu haben, ihr Stück im Rahmen des dreitägigen Festivals auf der TAF-Bühne zu präsentieren.

Einsendeschluss für die vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ist Freitag, der 21. Januar 2011. Für Rückfragen stehen wir Ihnen und Euch selbstverständlich gerne jederzeit zur Verfügung.

Die Veranstalter des TAF sowie die Partner Stadt Bad Nauheim, Wetteraukreis und Sparkasse Oberhessen freuen sich auf Ihre/Eure Bewerbung!

Alle weiteren Informationen finden Sie/findet Ihr jederzeit aktuell auf der Homepage der Schultheatertage.

 

13.07.2010 - "Musik liegt in der Luft" in den Sommernächten im Schmuckhof

TAF und Stadt Bad Nauheim präsentieren gemeinsam die Sommerreihe. Jetzt Karten sichern!

Die Besucher der diesjährigen Sommerreihe können sich auf eine exklusive und vielfältige Programmauswahl freuen. Einmal mehr steht auch die Sommerreihe 2010 unter dem Motto "Musik". Alle sechs Abende, die bei hoffentlich schönem Wetter im herrlichen Schmuckhof des Badehauses 2 "open air" stattfinden, haben mit Musik zu tun. Das Theater Alte Feuerwache und die Stadt Bad Nauheim präsentieren diese im kulturell einmaligen Schmuckhof-Ambiente des Badehauses 2 und werden dabei von der Bad Nauheimer Allianz Generalvertretung Robert Hofmann unterstützt.

Die Veranstaltungen finden an jedem Donnerstag zwischen dem 8. Juli und dem 12. August statt und beginnen jeweils um 20.30 Uhr.

Bei den weiteren Abenden geht es um "Anekdoten nach Noten“ und „Die besten Liebhaber der Welt". Das alles macht nach dem "1. Satz-Pesto" nicht nur „Wunschlos glücklich“ sondern sogar "Gnadenlos schön". Freuen Sie sich mit uns gemeinsam auf kultige Sommernächte voller Kompositionen, die für vieles geeignet sind, nur nicht dafür, dass Sie ruhig auf Ihren Stühlen sitzen bleiben. Infos hierüber finden Sie auf hier auf badehaus2.de.

Karten gibt es bei der Bad Nauheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH im Vorverkauf für EUR 12/9 ermäßigt oder online unter bad-nauheim.de zzgl. EUR 1 Systemgebühr. An der Abendkasse (falls vorhanden) können Sie sie für EUR 14/11 ermäßigt erwerben.

 

10.07.2010 - Nach der Sommerpause geht's weiter: noch vier Mal "Federico - Dichter des Mondes"

News BildEr ist die meistgehörte Stimme Spaniens in der Welt - doch zuhause verdrängt und zensiert man sein wahres Ich über Jahrzehnte: Federico García Lorca (1898-1936).

Das TAF präsentiert nach der Sommerpause noch vier Mal seine bewegende Collage aus Werken und dem Leben Lorcas; eine faszinierende Reise in die kühne und melodische Bildersprache, die außergewöhnliche Metaphernwelt, die schier unerschöpfliche Phantasie des vielseitig begabten Künstlergenies. So haben Sie Lorca noch nicht erlebt!

"Federico – Dichter des Mondes": noch vier Mal im Badehaus 2 am 28./29. August sowie am 10./12. September 2010 im Sprudelhof, Bad Nauheim, Beginn ist jeweils 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Karten sind für EUR 13 / EUR 9 ermäßigt (jeweils zzgl. VVK-Gebühr), ab sofort wie gewohnt in der Buchhandlung am Park, Aliceplatz 3+4 in Bad Nauheim, Telefon 06032-2525 erhältlich.

 

06.06.2010 - "Nein, ich will es nicht sehen!"

TAF startet Vorverkauf für Collage über den spanischen Dichter Federico García Lorca – Premiere am 19. Juni im Badehaus 2

Bad Nauheim. Gerade erst wurde "Drei Mal Leben" nach sieben Monaten im Programm zum letzten Mal aufgeführt, da wartet das Theater Alte Feuerwache (TAF) auch schon mit der nächsten Produktion auf. Am 19. Juni feiert "Federico – Dichter des Mondes" im Bad Nauheimer Badehaus 2 Premiere.

News BildDer 1936 von Faschisten während des spanischen Bürgerkriegs erschossene Dichter Federico García Lorca gilt als Wegbereiter des modernen spanischen Theaters. Das künstlerische Multitalent – neben der Arbeit als Schriftsteller war er auch Puppenspieler, Maler, Komponist und Pianist – wurde nur 38 Jahre alt. Schon zu Lebzeiten feiert er mit seinen dramatischen Werken große Erfolge, geht auf Reisen nach Nord- und Südamerika. Seine Herkunft aus wohlhabendem Haus hält ihn nicht davon ab, die prekäre Situation der spanischen Landbevölkerung und insbesondere die Stellung der Frau in dieser von Männern dominierten Gesellschaft in den Fokus seiner Arbeit zu nehmen. Neben dieser politischen Dimension gilt Lorcas Werk aber auch künstlerisch als wegweisend für das spanische Drama des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Wochenzeitung "Die Zeit" schrieb 1948 über Lorca: "Vision wird ohne Anstrengung hergestellt. Sie ist schwindelerregend, ohne dass ihr Atemlosigkeit anzumerken ist. […] Beziehungsreich und tiefsinnig wird Heterogenes verknüpft, spannt sich Bild durch Bild. Das Ganze wird zu einer Summe abendländischer Erfahrung und Widerfahrung." Die Macht des Schicksals und die Allgegenwart des Todes sind zentrale Themen von García Lorcas literarischem Werk, das in der Kultur Andalusiens verwurzelt ist und Einflüsse sowohl der arabischen Kultur als auch der Lebenswelt der Zigeuner aufweist. Er schildert elementare Gefühle und Konflikte des Menschen und zeigt, wie Traum und Wirklichkeit einander durchdringen. In seine Dramen flossen sowohl Elemente volkstümlicher Musik wie auch surrealistischer Poesie ein. Seine Musikalität spiegelt sich in Rhythmus und Melodie seiner klangvollen Sprache wider.

News BildAnders als im Beruf ist Lorca im Privaten fortwährend unglücklich. Seine Homosexualität grenzt ihn aus und macht ihn zusammen mit seinen politischen Überzeugungen zum Feindbild der Rechten, die sein Werk nach der Machtübernahme durch Franco bis 1953 gar mit einem Bann belegen. Selbst das postfrankistische, doch noch immer erzkatholische Spanien leugnet diesen Teil seiner Biographie über Jahrzehnte. Sogar seine Dichtung wird zensiert, indem man vermeintliche Anspielungen auf seine sexuelle Orientierung umschreibt oder einfach streicht. Mit Salvador Dalí verbinden ihn wie mit dem Komponisten Manuel da Falla und dem Regisseur Luis Buñuel enge Freundschaften, deren teils leidenschaftliche Züge allerdings einseitig bleiben.

Das TAF präsentiert nun "eine faszinierende Reise in die kühne und melodische Bildersprache, die außergewöhnliche Metaphernwelt, die schier unerschöpfliche Phantasie des vielseitig begabten Künstlergenies." Für Susanne Fey, die die Collage zusammengestellt hat und auch Regie führt, ist die Produktion eine Herzensangelegenheit: "Lorca fasziniert mich, seit ich vor einigen Jahren seine Werke im Rahmen eines anderen Theaterprojekts kennen gelernt habe. Seine Sprache, seine schier undurchdringlich anmutende Welt aus überbor-dender Phantasie auf der Bühne sichtbar zu machen, seine literarischen Bilder für die Zuschauer umzusetzen, das ist eine besondere Herausforderung." Die Macher versprechen dann auch gleich: "So haben Sie Lorca noch nie gesehen!" Im Mittelpunkt von Feys Zusammenstellung stehen die dramatischen Werke des meistübersetzten spanischen Dichters. Doch auch seine Lyrik kommt nicht zu kurz, fein sind zudem historische Informationen mit den Originaltexten verwoben. So werden Zusammenhänge deutlich, die ansonsten im reichen Dickicht der Lorca’schen Dichtung verborgen zu bleiben drohen. Das TAF hebt so einen wahren literarischen Schatz, dessen kühn und zugleich so selbstverständlich modernisierende Kraft auch heute noch spürbar ist.

News BildEs ist ein zum Teil recht junges Ensemble, das sich für dieses außergewöhnliche Projekt zusammengefunden hat. Doch das ist nicht ungewöhnlich für das TAF, wie der Vorstandsvorsitzende Alexander Wicker, selbst Mitwirkender, anmerkt: "Das TAF ist absoluter Anziehungspunkt für theaterbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene. Die Mischung aus 'alten Hasen' und jungen Talenten sorgt auch bei diesem Stück wieder für eine besondere Arbeitsatmosphäre. Wir haben derzeit bei jeder Versammlung zwischen drei und zehn neue Interessenten dabei und sind absolut glücklich, auf diese Weise unsere künstlerische Bandbreite hoch halten zu können." Und Gunnar Bolsinger, stellvertretender Vorsitzender, ergänzt: "Beim TAF kann jeder mit Talent und Fleiß auch bei ihrem oder seinem ersten Stück große Rollen übernehmen, es gibt keine Hierarchie außer der der Qualität."

So kommt es, dass die Theatermacher vom TAF mit ihrem neuesten Projekt eine der größten spanischen Künstlerpersönlichkeiten nicht nur einer neuen Generation von Schauspielerinnen und Schauspielern, sondern auch einem neuen und jungen Publikum zugänglich machen. Und auch solche, die Federico García Lorca ohnehin schon schätzen, werden Neues entdecken. Lorcas "Klage um Ignacio Sánchez Mejias", dem Künstler und Torero, der 1934 an den Folgen seiner in der Stierkampfarena erlittenen Verletzungen starb, entspringt die Wendung "Nein, ich will es nicht sehen!" Eine Haltung, die in Bezug auf die neue TAF-Produktion keinesfalls empfehlenswert ist!

"Federico – Dichter des Mondes": Premiere am 19. Juni, weitere Aufführungen am 20./25./27. Juni, 28./29. August sowie am 10./12. September 2010 im Badehaus 2, Sprudelhof, Bad Nauheim, Beginn ist jeweils 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Karten sind für EUR 13 / EUR 9 ermäßigt (jeweils zzgl. VVK-Gebühr), ab sofort wie gewohnt in der Buchhandlung am Park, Aliceplatz 3+4 in Bad Nauheim, Telefon 06032-2525 erhältlich.

 

17.05.2010 - Noch zweimal: "Drei Mal Leben"

News BildDas Ende naht! Nach einem guten halben Jahr sieht das spielzeitenübergreifende Erfolgsstück "Drei Mal Leben" des TAF-Ensembles mit Susanne Fey, Valérie Nicolas, Stefan Wendt und Alexander Wicker seinen letzten beiden Aufführungen entgegen: am 29. Mai und am 2. Juni 2010. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass wird wie gewohnt um 19.30 Uhr sein.

Sichern Sie sich die letzten Karten in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park am neuen Standort: Aliceplatz 3+4, Telefon 06032-2525.

 

26.03.2010 - Vorhang auf für die 7. Wetterauer Schultheatertage!

News BildDas TAF macht sich einmal mehr in Zusammenarbeit mit Stadt, Kreis und Sparkasse stark für den Wetterauer Theaternachwuchs. Das Programm steht.

Vom 7. bis zum 9. Mai steht das Bad Nauheimer Badehaus 2, die Bühne des Theaters Alte Feuerwache (TAF), bereits zum siebten Mal im Zeichen der Wetterauer Schultheatertage. Die aktiven Schulen bilden nicht nur einen Querschnitt durch die Wetterau, sondern ihre Produktionen auch einen durch verschiedene Genres, Zeiten und Sprachen der darstellenden Künste. Insgesamt werden acht Produktionen aufgeführt. Neben einem kleinen Dankeschön erwartet die Akteure und Macher im Anschluss an jede Aufführung ein qualifiziertes Feedback von den Veranstaltern.

Karten für alle Stücke gibt es auf Bestellung bei der Sparkasse Oberhessen unter der Telefonnummer 06031 86-429 oder per Mail an Marion Sauer, Sparkasse Oberhessen.

Alle Details zu den WSTT finden Sie auf der Homepage!

 

01.03.2010 - Programmänderung bei den TAF-Kabinettstücken

Das Theater Alte Feuerwache gibt für die Veranstaltung in der Reihe "Kabinettstücke" am 20. März 2010 eine Programmänderung bekannt.

News BildLeider hat das Berliner Lesetheater sein Gastspiel im Badehaus abgesagt. Doch in kürzester Zeit konnte hochkarätiger Ersatz gefunden werden: Lutz von Rosenberg Lipinsky, bekannt aus zahlreichen TV-Auftritten, wird sein aktuelles Bühnenprogramm "Gebrochen Deutsch" bei uns spielen. Näheres hierzu erfahren Sie im Veranstaltungskalender.

Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Selbstverständlich können Einzelkarten für die Veranstaltung bis zum Geschäftsschluss des 17. März 2010 in der Buchhandlung am Park, Parkstraße 20 in Bad Nauheim zurückgegeben werden. Eine Rückgabe nach diesem Termin oder an der Abendkasse ist ausgeschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

21.01.2010 - Neun weitere Leben wegen großer Nachfrage

Theater Alte Feuerwache verlängert "Drei Mal Leben" wegen des großen Erfolges – Zunächst drei Zusatzaufführungen im Februar

Wegen des überwältigenden Zuschauerinteresses hat das TAF beschlossen, seine derzeitige Produktion "Drei Mal Leben" in die Verlängerung zu schicken. Die hintergründige französische Komödie von Yasmina Reza um zwei Pärchen, die einen gemeinsamen Abend gleich dreimal durchleben müssen, kam bislang bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Hohes Tempo, bestechender Wortwitz und ein Lachen, das dazu geeignet ist, vielen im Halse stecken zu bleiben, weil sie solche oder ähnliche Situationen aus eigener Erfahrung kennen, all das zeichnet die jüngste TAF-Inszenierung aus.

Das TAF spielt Rezas Erfolgsstück zusätzlich am 6., 19. und 27. Februar im Badehaus 2, Beginn ist jeweils 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Karten für die Zusatzveranstaltungen von "Drei Mal Leben" sind ab sofort für EUR 13 / EUR 9 ermäßigt (jeweils zzgl. VVK-Gebühr), wie gewohnt in der Buchhandlung am Park, Parkstraße 20 in Bad Nauheim, Telefon 06032-2525 erhältlich.

 

28.12.2009 - TAF sagt "Danke"!

Das Theater Alte Feuerwache e.V. möchte allen seinen Besuchern in diesem Jahr ein großes "Dankeschön" für die Treue sagen, die sie uns durch ein bewegtes Jubiläumsjahr gehalten haben. Drei eigene Produktionen, "Jesus Christ Superstar", "Drei Mal Leben" und "Jahresendliches", daneben verschiedene Jubiläumsveranstaltungen, die Reihe "Kabinettstücke", die Wetterauer Schultheatertage 2009 und nicht zuletzt ein reibungslos verlaufener Stabwechsel im Führungsteam des TAF, die bloße Aufzählung lässt bereits erahnen, welches Pensum die TAF-Aktiven 2009 zu bewältigen hatten. Das alles haben wir gerne für Sie getan, und Sie haben uns durch Ihren zahlreichen und wiederholten Besuch gezeigt, dass Ihnen unsere Ideen gefallen haben. Vielen Dank dafür! Wir hoffen darauf, auch 2010 wieder für Sie da sein zu dürfen, seien Sie gespannt!

Ihnen allen einen "guten Rutsch" und einen tollen Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2010!

Ihr Theater Alte Feuerwache e.V.

 

18.12.2009 - TAF mit dritter Produktion zum Jahresende

"Jahresendliches" feiert an Heiligabend um 24 Uhr Premiere - Vorverkauf gestartet

Nach zwei erfolgreichen Produktionen lassen es sich die Mitglieder des TAF nicht nehmen, das Jahr in Form eines weiteren Projektes zu verabschieden.

"Jahresendliches" wagt einen Blick zurück ins Jahr 2009 und lässt die großen und kleinen Ereignisse und Momente in Form von Gedichten, Liedern, Szenen und der einen oder anderen Überraschung Revue passieren. Mit Texten und Liedern von Schiller, Brecht, Ringelnatz bis hin zu Erhardt, Hubert von Goisern oder Tschaikowsky, erwartet die Zuschauer ein besinnlicher Abend mit Augenblicken zum Schmunzeln, Denken oder einfach nur Genießen.

Nach den guten Erfahrungen aus dem Vorjahr wird die Premiere von "Jahresendliches" am Heiligen Abend um 24 Uhr sein. Wer also die Stille Nacht in der einmaligen Atmosphäre des weihnachtlich geschmückten Badehauses einläuten möchte, ist hier genau richtig. Alle anderen haben die Chance, die Show am 26. und 27. Dezember jeweils um 18 Uhr zu sehen.

Karten für "Jahresendliches" sind ab sofort für € 10 / € 8 ermäßigt (jeweils zzgl. VVK-Gebühr) wie gewohnt in der Buchhandlung am Park, Parkstraße 20 in Bad Nauheim, Telefon 06032-2525 erhältlich.

 

06.11.2009 - "Die Worte sind für mich im Grunde nichts als ausgeklammertes Schweigen"

News BildTheater Alte Feuerwache bringt französische Erfolgskomödie "Drei Mal Leben" auf die Badehausbühne – Vorverkauf hat begonnen – Nach "Jesus Christ Superstar" bereits die zweite Eigenproduktion in diesem Jahr

Was ist schlimmer als ein unglückliches Paar in einem Raum? Zwei unglückliche Paare in einem Raum. Ist die Gegnerschaft bei einem Paar eindeutig, so wechseln die Allianzen bei zweien so schnell, wie sich die Fronten verschieben.

Das Theater Alte Feuerwache (TAF) beschließt das zwanzigste Jahr seines Bestehens mit einer zweiten Produktion. Nach dem monumentalen "Jesus Christ Superstar", das über den Sommer weit mehr als zweieinhalb tausend Zuschauer in den Schmuckhof des Badehauses 2 und die Bad Nauheimer Dankeskirche lockte, steht nun eine vermeintlich leichte französische Komödie auf dem Spielplan. Nach weit über dreißig Mitwirkenden allein auf der Bühne im Sommer nun nur vier. Ganz bewusst wollen die Theatermacher in diesem Jahr zeigen, wie groß die Bandbreite ist, die man in der Lage ist, auf die Bühne zu bringen.

Die Französin Yasmina Reza ist derzeit die meistgespielte zeitgenössische Theaterautorin der Welt. Neben "Kunst" und "Der Gott des Gemetzels" ist "Drei Mal Leben" das dritte Erfolgsstück der Pariserin, dessen Uraufführung Luc Bondy im Wiener Akademietheater 2000 inszenierte. Die beiden Männer Henri und Hubert sind Astrophysiker; die beiden Frauen Sonja und Ines Hausfrauen mit teilweise stillgelegten Karrieren. Henri hat seit zwei Jahren keine wissenschaftliche Arbeit mehr veröffentlicht. Nun hat er endlich einen Artikel verfasst und benötigt ein Gutachten von Hubert. Hubert teilt Henri mit, dass eine ähnliche Arbeit eines mexikanischen Forschers bereits vorliegt. Das ist natürlich ein Problem, das bald die ganze Runde beschäftigt und beglückt.

Es sind die Konstellationen, die Rezas Stück so interessant machen. Macht und das Bewusstsein darüber, ihr Gegenstück, das Unterwerfen, die unterschiedlichen Rollen, die wir alle in unterschiedlichen Lebenssituationen spielen, so im Beruf oder daheim. Unter der Oberfläche heizen diese Konstellationen die Konflikte mächtig an, bis sie die brüchige Decke aus Geplauder, politischer Korrektheit und Höflichkeit nicht mehr bändigen kann und sie offen zutage treten. Eleganterweise stattet Reza ihre Figuren mit trefflicher sprachlicher Eloquenz aus, sodass die Austragung der Gegensätze zwischen den Charakteren entlang spitzer Andeutungen, vernichtender Komplimente und alarmierender Beschwichtigungen verläuft, auch wenn die Autorin selbst, wie sie einmal in einem Interview bekannt hat, der Überzeugung ist, dass ihre Figuren am stärksten anwesend seien, wenn sie schwiegen. Die Worte seien in diesem Zusammenhang nicht viel mehr als "ausgeklammertes Schweigen".

Die Dialoge gehen so weit, dass man schon glaubt, der Boulevard habe Einzug gehalten und es würde ein "best of" allzu austauschbarer Verwechslungskomödien aus den Achtzigerjahren gegeben. Wenn da nicht dieses mulmige Gefühl bliebe, das sich spätestens mit dem zweiten Akt einstellt, wenn auf einmal alles von vorn beginnt. Der Theaterkniff, mit dem Reza ihre Handlung über eine solche Boulevardkomödie hinausführt, ist einfach, aber wirkungsvoll: Die Situation wird dreimal hintereinander gezeigt, jedes Mal (leicht) variiert. Immer überraschend, immer allzu bekannt, immer lächerlich, immer schlimm – ein hinreißendes gruppendynamisches Experiment in drei Variationen: Ende offen.

News BildEigentlich wollten die Macher des TAF die hintergründige Komödie bereits Ende 2008 auf die Badehausbühne bringen, doch die intensiven Vorbereitungen für Baron Webbers Rockoper machten eine parallele Produktion damals unmöglich. Dennoch hielt man an dem Plan fest, "Drei Mal Leben" in Bad Nauheim zur Aufführung zu bringen. Susanne Fey, die "Sonja" aus dem Stück, erinnert sich: "Schon beim ersten Lesen mussten wir minutenlang pausieren, weil wir aus dem Lachen nicht herauskamen." Und Stefan Wendt, der den "Hubert" gibt, ergänzt: "Wir waren sehr enttäuscht, als klar wurde, dass wir es im ersten Anlauf nicht schaffen würden. Deshalb bin ich sehr froh, dass das Ensemble sich die Vorfreude und die Motivation erhalten konnte und nach der Kräfte raubenden Großveranstaltung im Sommer noch einen hinten dran setzt." Komplettiert wird das Quartett durch Valérie Nicolas ("Inès") und Alexander Wicker, der neben seiner Rolle als "Henri" auch die Inszenierung verantwortet. "Eine echte Herausforderung," sagt er, "in einem so kleinen und dichten Stück auf der Bühne zu stehen und doch nicht so ganz, weil man immer auch das ganze Bild, den großen Bogen im Auge behalten muss. Da ist es hilfreich, dass auch die anderen Beteiligten eine starke und eigenständige Meinung zu ihren Charakteren haben." So halte ein wenig Teamwork Einzug in die Theaterarbeit. Die Figuren im Dialog zu entwickeln, das schätzt Wicker an der Zusammenarbeit in dem kleinen Ensemble, auch wenn es am Schluss einer Entscheidung bedürfe. "Den Spaß aus den ersten Leseproben haben wir uns erhalten," fasst Nicolas zusammen und hofft, "dass die Zuschauer davon angesteckt werden."

Der Vorverkauf für "Drei Mal Leben", das am 5. Dezember Premiere feiern wird und dessen Aufführungen sich noch bis in das kommende Jahr hineinziehen werden, startete am Samstag, dem 14. November 2009 in der Buchhandlung am Park, Parkstraße 20 in Bad Nauheim, Telefon 06032-2525. Karten sind für EUR 13, ermäßigt für EUR 9 (jew. zzgl. VVK-Gebühr) erhältlich.

 

20.10.2009 - 6. Wetterauer Schultheatertage - Programm steht

News BildTheaterfestival am 21./22. November 2009 im Badehaus 2 - Bei der sechsten Auflage präsentieren sich sechs Spielgruppen mit sechs Stücken – Kartenvorverkauf startet


Am 21. und 22. November 2009 präsentieren das Theater Alte Feuerwache, die Sparkasse Oberhessen, der Wetteraukreis und die Stadt Bad Nauheim gemeinsam die 6. Wetterauer Schultheatertage (WSTT). Auf der Bühne stehen diesmal sechs Spielgruppen aus fünf Wetterauer Schulen.

Wenn am 21. November um 14 Uhr in Bad Nauheim die WSTT im Badehaus 2 eröffnet werden, sind mindestens "10 kleine Zappelmänner" genauso gespannt auf ihren Auftritt wie die anderen Zuschauer. So ist das erste von zwei Stücken der Theatergruppe der Wartbergschule für Praktisch Bildbare betitelt, deren Aufzeichnungen das diesjährige Festival für junge Schauspielkünstler eröffnen. Anschließend geht es dann auch "live" hoch her auf der Badehausbühne.

Ebenfalls mit von der Partie sind die Gemeinsame Musterschule Friedberg, die Gesamtschule Konradsdorf aus Ortenberg, die Augustinerschule Friedberg und die Erich-Kästner-Schule Rosbach v. d. H.-Rodheim. Näheres zu den Schultheatertagen und zum Programm erfahren Sie hier.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 26. Oktober, Kartenbestellungen per Telefon an 06031-86-445, per Fax an 06031-86-330 oder in den Wetterauer Filialen der Sparkasse Oberhessen.

 

06.10.2009 - 20 Jahre TAF - Bilder sind online

News BildDie TAFler haben gefeiert - und mit ihnen die Mitglieder des Vereins "Freunde des TAF". Die Bilder der 20er Jahre-Feier sind jetzt online.

Wer einen Blick auf die Fotos werfen möchte, findet sie in der TAF-Galerie

 

07.09.2009 - TAF und Fachbereich Kultur laden am Sonntag zum Theaterfest ein

Tag der offenen Tür im Badehaus 2 zum zehnjährigen Jubiläum der Spielstätte

Im März 1999 war das Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof entrümpelt, renoviert und geputzt und konnte einer neuen Bestimmung entgegen sehen. In monatelanger Arbeit war aus dem hochwassergeschädigten und verwahrlosten Gebäude eine Veranstaltungsstätte mit ganz besonderem Flair geworden. Möglich gemacht wurde dies durch die Vorstellungskraft, den Mut und den Einsatz verschiedener Kräfte: Das Theater Alte Feuerwache (TAF) mit seinen ehrenamtlichen Mitgliedern und das Kulturamt der Stadt Bad Nauheim unter dem Leiter Johannes Lenz haben mit dem damaligen Eigentümer Hessisches Staatsbad gemeinsam an der Entwicklung dieser Spielstätte gearbeitet.

Mittlerweile ist aus dem Badehaus 2 ein routinierter, doch stets innovativer Kulturbetrieb mit zahlreichen Veranstaltungen und einem Veranstaltungscafé geworden. Auch wenn die Kleinkunstbühne am derzeitigen Ort wohl wenig Zukunft hat, möchten die Betreiber TAF und Fachbereich Kultur das zehnjährige Jubiläum der Spielstätte und natürlich auch das 20-jährige TAF-Jubiläum zum Anlass nehmen, die vergangenen Jahre im Jugendstilanwesen zu würdigen.

Ganz herzlich laden wir deshalb alle großen und kleinen Menschen aus der Region am Sonntag, dem 20. September 2009 ab 11 Uhr in das Badehaus 2 ein. An diesem Tag werden die Türen ganz besonders weit geöffnet sein, um den Besuchern einen Einblick in das Geschehen auch hinter der Bühne zu geben.

Zum einen gibt es die Möglichkeit, sich bei Kaffee, Kuchen und Snacks über die Spielstätte und die Veranstalter zu informieren – Stände, Führungen, Filmvorführungen, die Fotoausstellung und ein Quiz laden dazu ein.

Und wer tiefer in die Theaterwelt eintauchen möchte, kann dies bei verschiedenen weiteren Aktionen ausleben: Kinderschminken steht auf dem Programm und der Fundus ist auch einmal für die Zuschauer geöffnet. Sie können sich bühnenreif kostümieren und zur Erinnerung ein Foto davon mit nach Hause nehmen. Mitmachen wird ganz groß geschrieben: Gemeinsames Singen, Tanzen, Theaterübungen und Rhythmusworkshops sind geplant ebenso wie die Erarbeitung eines Mini-Stücks mit Aufführung. Außerdem gibt es in den Gängen und Zellen des Badehauses noch einige Überraschungen zu entdecken.

Einen Abschluss findet der Tag der offenen Tür mit einer Jubelstunde ab 16 Uhr. Bürgermeister und Kulturdezernent Bernd Witzel sowie andere offizielle Vertreter aus Stadt und Region sind geladen. Und neben einigen festlichen Worten und Darbietungen werden alle noch einmal zum Singen, Klatschen und Tanzen ermuntert. Das TAF und der Fachbereich Kultur freuen sich auf viele Gäste im Badehaus 2.

 

07.09.2009 - 20 Jahre TAF – Viel Musik

Mitglieder des Ensembles musizieren unter dem Motto: "TAF and Friends"

News Bild

Singen und Musizieren war in den letzten 20 Jahren auf der TAF-Bühne ein wichtiger Bestandteil, zuletzt beim großen Bühnenerfolg "Jesus Christ Superstar".

Am Freitag, 25. September hebt sich um 20 Uhr der Vorhang für "TAF and Friends" im Badehaus 2 des Sprudelhofs Bad Nauheim. Den Anfang macht Valérie Nicolas, die zusammen mit Manfred Herr das Akustik-Bluesduo "Fred 'n' Val" bildet. Die Französin, die zuletzt als König Herodes auf der TAF-Bühne zu sehen und zu hören war, und der Gitarrist präsentieren neben eigenen Songs auch neu arrangierte Klassiker wie "Mojo Working" oder "It´s all over now". Gefühlvoller Gesang und leidenschaftliches Gitarrenspiel zeigen den Blues auf das Wesentliche reduziert – ohne Netz und doppelten Boden.

Alexander Wicker will Elvis nicht imitieren. Seine Stimme tut es dennoch. Er hasst "Love me tender". Er singt es deshalb nicht. Wicker, den das TAF-Publikum als Hohepriester Kaiaphas in "Jesus Christ Superstar" erleben durften, ist auch nicht mit der Musik von Elvis aufgewachsen, sie hat ihn nicht geprägt, nicht einmal fasziniert. Er ist also nicht der typische Elvis-Imitator. Eines ist jedoch schon sicher: Wäre er nicht ohnehin am Leben, Wicker ließe den "King" wieder auferstehen. Die Zuhörer können Elvis-Klassiker wie "Can't help falling in love", "In the ghetto" und "Devil in disguise" noch einmal ganz neu erfahren.

Auch nicht neu auf der Badehaus-Bühne sind Michael Bork und Corinne Stuttmann. Mit ihren Kollegen vom "Comitee" sind sie 2008 im Rahmend er "Kabinettstücke" im Badehaus aufgetreten und begeisterten mit Balladen, Evergreens, Musicalhits und Folkloresongs. Stuttmann berührt mit ihrer großen Stimme und Bork, musikalischer Leiter der TAF-Inszenierung von "Jesus Christ Superstar", untermalt diese mit seinem exzellenten Gitarrenspiel. Die Liedinterpretationen des Duos Stuttmann/Bork werden dem Publikum noch auf dem Nachhauseweg im Ohr klingen.

Zum Schluss heißt es: Farbe bekennen! Die Musikformation "Der Bunte Hund" bringt mit viel Stimme und Stimmung bekanntes und beliebtes Liedgut zu Gehör: Von Nena über Lynryd Skynryd bis hin zu Udo Jürgens und Silbermond. Gitarre, Geschepper, Gerassel, Getrommel, Gesang und Gebabbel versprechen ein lustiges Musikprogramm für Menschen jeden Alters. Auch hier sind bekannte TAF-Gesichter zu entdecken: Susanne und Rainer Fey sowie Gunnar "Petrus" Bolsinger.

Karten für "TAF and Friends" am 25.9. gibt es für € 10 in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park, Einlass ist ab 19:30 Uhr.

 

28.08.2009 - Jesus Christ in der DANKESKIRCHE

News BildLieber Theater- und Musical-Freunde,

unsere bislang aufwendigste und gleichzeitig mitunter erfolgreichste Produktion Jesus Christ Superstar geht am kommenden Sonntag, dem 30.8.09 zu Ende. Der Abschluss findet in der Bad Nauheimer Dankeskirche statt, was sicher ein ganz besonderes Erlebnis wird!

Da die 20 Uhr Vorstellung bereits sehr schnell ausverkauft war, die Nachfrage jedoch nicht abriss, hat sich das Ensemble kurzerhand entschlossen, eine weitere Vorstellung um 16:30 Uhr zu spielen.

Wer also am Sonntagnachmittag noch nichts vor hat und nach einem ganz besonderen Erlebnis sucht, dem sei geraten, uns in der Dankeskirche zu besuchen. Es ist die letzte Chance, das Musical noch einmal zu sehen.

Karten gibt es wie immer in der Buchhandlung am Park, Tel. 06032 2525 oder an der Abendkasse um 16 Uhr.

Wir freuen uns auf Sie!

 

12.08.2009 - Dernière der TAF-Rockoper

News Bild Bad Nauheim. Nachdem alle Open-Air-Vorstellungen für Juni bis August so rasch ausverkauft waren, hat das Theater Alte Feuerwache (TAF) für die Dernière der Rockoper "Jesus Christ Superstar" einmal mehr einen außergewöhnlichen Spielort gefunden: Die evangelische Kirchengemeinde Bad Nauheims stellt dem Ensemble für die letzte Vorstellung seines Jubiläumsstücks die Dankeskirche zur Verfügung. Am Sonntag, dem 30. August 2009 wird die Rockoper von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice dort nochmals zu sehen sein. Karten gibt es ab sofort zu € 19,50 und ermäßigt € 14,50 im Vorverkauf (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park.

Neben der Vorstellung um 20 Uhr findet eine weitere Vorstellung um 16:30 Uhr statt. Einlass 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltungen.

 

22.06.2009 - Zusatzvorstellung bereits ausverkauft

Bitte beachten Sie, dass die Zusatzvorstellung am 26.06. bereits ausverkauft ist.

 

15.06.2009 - "Jesus Christ Superstar" ausverkauft - Zusatzvorstellung

News BildTAF sagt "Dankeschön": Bereits wenige Tage nach der Premiere von "Jesus Christ Superstar" Anfang Juni waren alle bislang geplanten Vorstellungen bis Ende August ausverkauft.

Wegen der anhaltend großen Nachfrage hat die Bühne jetzt kurzfristig eine weitere Vorstellung angesetzt. Die Zusatzvorstellung findet am Freitag, den 26. Juni 2009 um 20:00 Uhr statt.

Karten gibt es wie gewohnt im VVK in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park.

 

30.05.2009 - Karten-VVK JCS

Der Karten-VVK für die Rockoper "Jesus Christ Superstar" (JCS), die das Theater Alte Feuerwache (TAF) ab dem 5. Juni im Schmuckhof des Badehaus 2 zeigt, läuft auf Hochtouren. Neben der Premiere am 5. sind auch die Vorstellungen am 12. und 27. Juni sowie am 8. und 22. August bereits ausverkauft. Für die übrigen Vorstellungen gibt es noch Karten in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park (Telefon 06032 2525).

 

08.05.2009 - Krimi im Badehaus 2: "Acht Stunden Zeit"

Vorstellung ausverkauft

Bad Nauheim. Das Frankfurter RaRa:Theater gastiert am kommenden Samstag, den 16. Mai 2009 um 19 Uhr 30 mit dem Kriminalstück "Acht Stunden Zeit" im Badehaus 2. Der Krimi von Charles Maître in vier Akten, den das Ensemble als "subtil und mörderisch zugleich" bezeichnet, ist die nächste Vorstellung im Rahmen der diesjährigen TAF-Kabinettstücke.

Was tun, wenn man von der Ehefrau betrogen wird und noch dazu sterbenskrank ist? Der Großindustrielle Georges Rudel weiß Rat. Er lädt den Liebhaber seiner Frau überraschend ein, um ihm einen Handel vorzu-schlagen: Er wünscht sich eine als Selbstmord getarnte "Sterbehilfe", dann würde er dem Pärchen sein ganzes Vermögen hinterlassen. Doch die Sache hat einen Haken. Falls sie ihm diesen "Gefallen" nicht tun, ist er fest entschlossen, den zwei das Leben zur Hölle zu machen. Wird sein Plan aufgehen? Und welche Rolle spielt Georges Rudels kleiner Bruder? Acht Stunden Zeit: Ein spannender Thriller mit einem überraschenden Ende.

Die Vorstellung ist bereits ausverkauft. Weitere Informationen zu den TAF-Kabinettstücken findet man hier auf der TAF-Website

 

21.04.2009 - Sarah Hakenberg am Samstag zu Gast bei den TAF-Kabinettstücken

News BildLiterarisches Kabarett bereits ausverkauft

Die mehrfach ausgezeichnete Kabarettistin Sarah Hakenberg macht am kommenden Samstag, den 25. April 2009 um 19.30 Uhr bei den TAF-Kabinettstücken Station. Mit ihrem literarischen Kabarettprogramm "Knut, Heinz, Schorsch und die anderen" wird die junge Münchnerin dem Publikum im Badehaus 2 Einblicke in ihr turbulentes Liebesleben geben.

Vordergründig naiv, überrascht Sarah Hakenberg mit einer unschlagbaren Mischung aus trockenem Sarkasmus, feinem Humor und detaillierter Freizügigkeit. Mitreißend in Mimik und Gestik, rasant in Rede und Antwort, aber auch immer mit viel Sexappeal erzählt Sarah Hakenberg vom großen Karl, vom depressiven Knut und vom schüchternen Schorsch und kommt dabei immer wieder auf den Ausgangspunkt zurück: der urkomischen Darstellung ihrer eigenen Schwächen und den zum Scheitern verurteilten Versuchen, diese zu überwinden.

Die Künstlerin gewann 2008 unter anderem den Poetry Slam des Westdeutschen Rundfunks und ein Jahr zuvor den Münchener Kabarettpreis. Die Vorstellung ist bereits ausverkauft.

 

21.04.2009 - TAF im Premierenfieber

Rockoper "Jesus Christ Superstar" zum 20-jährigen Bestehen - Für Zuschauer und Akteure ein besonderes Erlebnis

News BildDas Premierenfieber grassiert in den Reihen des Theaters Alte Feuerwache. Nur noch ein paar Wochen sind es bis zur Premiere von "Jesus Christ Superstar". Freilichtbühne, Live-Musik und ein 40-köpfiges Ensemble: Zum runden Geburtstag macht das TAF sich und seinen Zuschauern ein ganz besonderes Geschenk: Die Aufführungsrechte der Rockoper, die aus der Feder von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice stammt. In diesen Tagen kamen die TAF'ler für ein verlängertes Wochenende in ihrer Spielstätte, dem Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof, zusammen. "Die Proben laufen von Beginn an hoch konzentriert und machen uns riesig Spaß" berichtet Regisseurin Pia Nußbaum.

Um den Klang- und Szenenbildern von "Jesus Christ Superstar" gerecht werden zu können, hat sich die Regisseurin entschieden, im Schmuckhof des Badehauses 2 zu inszenieren. "Eine neue Herausforderung für uns, ein besonderes Erlebnis für unser Publikum. Wir liegen gut in der Zeit und freuen uns auf anhaltendes gutes Wetter, um endlich draußen proben zu können."

Ein besonderes Sommer-Theatererlebnis

Die Zuschauer erwartet in vielerlei Hinsicht Außergewöhnliches im Sommer. Nicht nur findet das Spektakel unter freiem Himmel statt, auch die Anordnung der Bühne(n) und der Zuschauerränge verspricht ein besonderes Theatererlebnis. Dazu kommt ein perfekter Surroundsound, der sowohl die erstklassig besetzte Liveband als auch die Sängerinnen und Sänger mit ihren Mikroports inszenierungsgetreu in jede Ecke des Schmuckhofs verstärkt. "Jesus Christ Superstar" ist ohnehin das erste Musiktheaterstück, das speziell auf den Einsatz der kleinen Funkmikrofone abgestimmt komponiert und geschrieben wurde. Für Augen und Ohren etwas Besonders zu bieten, das hat sich das TAF in seinem Jubiläumsjahr mit der ungewöhnlichen Passionsgeschichte auf die Fahnen geschrieben.

"Ich bin heilfroh über das große Engagement und die enorme Motivation aller Mitwirkenden. Und vor allem hinter der Bühne haben wir viele fleißige Helfer. Bei jeder Probe fahren heute schon mindestens zwei TAF-Techniker den Ton, begleiten zwei Korrepetitoren mit Klavier und Gitarre. Alle unterstützen das Mammut-Projekt tatkräftig," freut sich die künstlerische Leitung.

News BildEnsemble mit Altersspanne von 14 bis 45 Jahren

Dabei greift das TAF auch bei seinem Jubiläumsstück auf ein Erfolgsrezept zurück. Denn auch für "Jesus Christ Superstar" kamen einige neue Darsteller verschiedener Altersklassen hinzu und brachten frischen Wind in die Reihen der "Routiniers". So reicht die Altersspanne wie im Gründungsjahr von 14 bis 45 Jahren. "Da JCS mein erstes Theaterstück ist, kostete es mich bei den Proben anfangs Überwindung, die ersten Szenen zu singen und zu spielen. Durch die Unterstützung von wirklich allen fasste ich aber immer mehr Mut. Mittlerweile finde ich jede Probe viel zu kurz! Und das Probenwochenende war einfach super," erzählt die Schülerin Fee Nußbaum, die ebenfalls neu im TAF-Ensemble ist. Von dieser Begeisterung angesteckt zeigt sich auch ihre Mitspielerin Anja Bröker: "Am Probenwochenende hat mich besonders beindruckt, wie viele Menschen gemeinsam mit Einsatz an diesem Projekt mitwirken und ihr bestes geben. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis und freue mich, dabei zu sein."

Mit dem Probenstand ist auch der musikalische Leiter Michael Bork voll zufrieden. Dennoch liege in den verbleibenden Wochen bis zur Premiere noch viel Arbeit vor den TAF'lern. "Das Engagement des Ensembles, der Musiker und der Techniker ist einfach toll. Die arbeiten alle so eifrig ohne zu klagen, auch manchmal unter schwierigen Probebedingungen und zu fast unmöglichen Zeiten."

Kartenvorverkauf beginnt Mitte Mai

Ab dem 5. Juni wird die musikalisch so vielseitige und erzählerisch kritische Rockoper "Jesus Christ Superstar" im Open-Air-Ambiente des Schmuckhofs im Badehaus 2 zu sehen sein. Rund 150 Zuschauer finden dann in jeder Vorstellung unter freiem Himmel Platz und können die letzten Tage Jesu von Nazareth in der TAF-Inszenierung verfolgen. Die Gedanken und Zweifel des Jüngers Judas Ischariot (Christian Neumeyer) bilden den inhaltlichen Rahmen für das Werk. Er versucht ein letztes Mal, Jesus (Robert Garmeister) davon zu überzeugen, einen anderen Weg zu gehen - einen leiseren, einen bescheideneren, einen, der nicht ans Kreuz führt. Und doch ist es gerade Judas, der, um den ungesunden Rummel rund um den predigenden und heilenden "Superstar" zu beenden, Jesus an die Hohepriester verrät.

Karten gibt es im Vorverkauf ab dem 16. Mai 2009 in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park. Die Termine finden Sie einfach hier!

 

18.12.2008 - TAF-Kabinettstücke auch im nächsten Jahr - Gastspielreihe wird in 2009 fortgesetzt - VVK hat begonnen

Kabinett-Stücke 2009Bad Nauheim. Zum nunmehr sechsten Mal präsentiert das Theater Alte Feuerwache (TAF) die Kabinettstücke. Auch im Jahr 2009 wird die beliebte Gastspielreihe fortgesetzt. "Heuer haben wir uns wieder mehr dem Theater verschrieben, auch, weil wir mit zwei eigenen Stücken planen, die in guter Tradition ebenso Teil der TAF-Kabinettstücke sind" verrät Alexander Wicker, der den Spielplan zusammengestellt hat. "An sieben Samstagabenden erwartet das Publikum im schmucken Ambiente des Badehaus 2 im Bad Nauheimer Sprudelhof Theater-Highlights, die das ganz Neue mit dem schon Erfolgreichen, den Nachwuchs mit den Etablierten verbinden."

Die TAF-Kabinettstücke wurden vor fünf Jahren gemeinsam mit der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park ins Leben gerufen und verstehen sich in erster Linie als Programmergänzung für das TAF-Publikum, wenn das heimische Ensemble selbst nicht auf den Brettern stehen kann. Von Beginn an unterstützt der Hauptsponsor die Veranstaltungen und übernimmt den Kartenvorverkauf. "Die Kabinettstücke sind eine echte Erfolgsstory", so der TAF-Vorsitzende Stefan Wendt, der bislang die Reihe organisierte und jetzt den Staffelstab an Wicker übergeben hat. "Als fester Bestandteil unserer Spielzeit sind die Kabinettstücke neben den eigenen Produktionen und der Wetterauer Schultheatertagen wohl nicht mehr wegzudenken. Bislang war jedes Kabinettstück ausverkauft. Das hat uns Freude und Mut gemacht die Reihe fortzusetzen. Unser ganz besonderer Dank gilt daher unserem Publikum und der Buchhandlung, die uns stets treu geblieben sind."

News BildAuch wenn das Theaterformat in 2009 wieder stärker in den Fokus gerückt wird, soll die Kleinkunst nicht zu kurz kommen. Zum Auftakt zeigt das Frankfurter Mitra-Theater einen Klassiker, allerdings in die Gegenwart versetzt: Oscar Wildes Komödie "Bunbury" steht am 21. Februar auf dem Programm. Im Mittelpunkt der Irrun-gen und Wirrungen steht Jaya, die sich in der mondänen Großstadt oft als ihre nicht existente Schwester "Ernestine" ausgibt. Sie verliebt sich in den Cousin ihrer besten Freundin Alice, die ihrerseits auf dem Lande eine von ihr erfundenen Freund namens "Bunbury" vorgibt zu treffen. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Weiter geht’s am 14. März mit der Heinz-Erhardt-Show "Heinz lebt!" zum 100. Geburtstag des bekannten Komikers. Günter Fortmeier, Frank Sauer und Volkmar Staub feiern eine große Sause für den Urgroßvater der deutschen Comedy. Alle drei und jeder für sich und jeder für sich nähern sich dem Genie mit eigenem Schalk. "Das perfekte Trio für Jux und Dollerei in einer Geburtstagshow mit 'Urhammel, Großbutter, Butter und Zimt'," verspricht das TAF.

Am 25. April bietet Sarah Hakenberg literarisches Kabarett vom Feinsten. Die Münchnerin gibt in ihrem ersten abendfüllenden Programm Einblicke in ihr turbulentes Liebesleben. Vordergründig naiv, überrascht Sarah Hakenberg ihr Publikum mit einer unschlagbaren Mischung aus trockenem Sarkasmus, feinem Humor und detaillierter Freizügigkeit. Mitreißend in Mimik und Gestik, rasant in Rede und Antwort, aber auch immer mit viel Sexappeal erzählt sie vom großen Karl, vom depressiven Knut und vom schüchternen Schorsch. Dem Poetry-Slam folgt dann am 16. Mai das Kriminalstück "Acht Stunden Zeit" von Charles Maître in einer Inszenierung des RaRa:Theaters aus Frankfurt: Was tun, wenn man von der Ehefrau betrogen wird und noch dazu sterbenskrank ist? Der Großindustrielle Georges Rudel weiß Rat. Er lädt den Liebhaber seiner Frau überraschend ein, um ihm einen Handel vorzuschlagen: Er wünscht sich eine als Selbstmord getarnte "Sterbehilfe", dann würde er dem Pärchen sein ganzes Vermögen hinterlassen. Doch die Sache hat einen Haken - falls sie ihm diesen "Gefallen" nicht tun, ist er fest entschlossen, den zwei das Leben zur Hölle zu machen. Wird sein Plan aufgehen?

News BildBeim folgenden Kabinettstück am 22. August steht das TAF-Ensemble dann wieder einmal selbst auf der Bühne. Die Rockoper "Jesus Christ Superstar" von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, die die letzten sieben Tage im Leben Jesu erzählt, wird zum 20jährigen Jubiläum des TAF im Open-Air-Schmuckhof des Badehaus 2 gegeben. Dass die TAF-Kabinettstücke neben vielen verschiedenen künstlerischen Formaten vor allem auch kontrastreich sind, zeigt das nächste Gastspiel: Das Frankfurter Stalburg-Theater übernimmt am 19. September mit "Gatte gegrillt". Zuschauer und Kritiker sind seit der Uraufführung gleichermaßen begeistert vom Erstlingswerk der Autorin und Regisseurin Debbie Isitt, sodass diese böse, schwarzhumorige englische Komödie mittlerweile an vielen Bühnen rund um den Globus aufgeführt wird - und zwar überall mit Erfolg. Kein Wunder, denn Männer sind ja weltweit gleich, besonders wenn es um jüngere Frauen geht.

News BildZum Abschluss der TAF-Kabinettstücke 2009 kehrt das TAF erneut auf die Bühne zurück. "Drei Mal Leben" heißt die Erfolgskomödie von Yasmina Reza. Das alltägliche Lebens-Chaos braucht, um sich voll zu entfalten, nur eine alltägliche Situation: einen Abend etwa in einem Wohnzimmer, ein junges Elternpärchen, sie beschäftigt, er nervös hin- und herlaufend, kurz vor einer für ihn entscheidenden Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Arbeit, vor allem aber ein immer wieder schreiendes, quengelndes Kind, das nicht einschlafen will, hinter einer großen Türe, über dessen Erziehung die Eltern trefflich streiten können, und dann natürlich das andere Ehepaar, das zu Besuch kommt, überraschend einen Tag früher als angekündigt, mit einer Hiobsbotschaft. Der Theaterkniff, mit dem Reza ihre Handlung über eine Boulevardkomödie hinausführt, ist einfach, aber wirkungsvoll: Die Situation des Anfangs wird dreimal hintereinander gezeigt, jedes Mal (leicht) variiert.

Der Kartenvorverkauf für alle Kabinettstücke hat bereits in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park (Telefon 06032-2525) begonnen. Hier kann man sich Karten zum Einzelpreis von 12 und ermäßigt 8 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) sichern. Den Spielplan findet man zudem auf der TAF-Website unter www.taf-badehaus2.de.

 

03.11.2008 - TAF-Weihnachtssatire: „Lieder, die die Welt nicht braucht“

Karten-Vorverkauf beginnt am 29. November – Erstmals Vorstellung auch an Heilig Abend

News Bild „TAF-Hitparade oder: Weihnachtslieder, die die Welt nicht braucht“ – unter diesem Titel meldet sich das Bad Nauheimer Theater Alte Feuerwache pünktlich zur Adventszeit auf der Bühne zurück. Wer sich allerdings einen ruhigen, friedvollen Abend mit Hausmusik und Weihnachtsliedern bei Kerzenschein wünscht, ist hier einmal mehr leider fehl am Platze. Mit viel Spaß und fetziger Livemusik machen die TAFler auch in diesem Jahr in gewohnt satirischer Tradition den Advent unsicher.

Kultschlager mit einer Prise Weihnachtsgeschichte, hübsch verziert mit Anekdoten und frechen Texten rund um die „stille“ Zeit im Jahr werden auf der Bühne des Badehauses 2 dargeboten. Besinnlichkeit der etwas anderen Art, die perfekte Ablenkung inmitten von Geschenkestress und dem Besuch der Liebsten, all das bietet das Theater Alte Feuerwache in seiner schon traditionellen Weihnachtssatire. Fast gleicht der Adventsspaß einer Revue, doch ohne Showtreppe und weißem Dinner Jacket, dafür mit Weihnachtsbaum und der einen oder anderen bekannten Melodie.

Die künstlerische Konzept und Leitung hat auch in diesem Jahr Susanne Fey übernommen, die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Rainer Fey.

Das Schunkelspektakel mit „Mitsinggarantie“ hat am 13. Dezember um 19:30 Uhr im Badehaus 2, der TAF-Spielstätte im Sprudelhof, Premiere und findet ihren Abschluss mit einer Sondervorstellung am Heiligen Abend um 24:00 Uhr.

Weitere Vorstellungen sind für den 14., 19., 21. und 23. Dezember, jeweils um 19:30 Uhr vorgesehen, zusätzliche Vorstellungen sind in Planung und werden über die Tagespresse rechtzeitig bekannt gegeben.

Der Kartenvorverkauf beginnt bereits am Samstag, dem 29. November 2008 in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park. Karten sind hier für 10 und ermäßigt 8 Euro zu haben.

 

13.10.2008 - TAF startet Probenarbeit zu „Jesus Christ Superstar“

News BildMit einem vielversprechenden und stimmungsvollen Auftakt startete in diesen Tagen das Bad Nauheimer Theater Alte Feuerwache (TAF) in die Probenarbeit zu seinem Jubiläumsstück „Jesus Christ Superstar“.

Rund 40 Schauspieler und Musiker im Alter zwischen 14 und 45 Jahren zählt das Ensemble, das erstmals zu einem Probenwochenende im Badehaus 2, der TAF-Spielstätte im Sprudelhof, fast vollständig zusammenkam. Regisseurin Pia Nußbaum hatte die Probenarbeit intensiv vorbereitet. Vor allem Bewegungs- und Spielübungen standen auf dem Programm. Parallel spielte sich unter der Leitung von Michael Bork die sechsköpfige Band ein, die das Ensemble bei den Vorstellungen live begleiten wird. Den Abschluss des schwungvollen Probenauftakts bildete dann die erste gemeinsame Probe von Schauspielern und Musikern mit der Einstudierung des ersten Ensemblestücks „What`s the buzz…?“

Mit der Rockoper feiert das TAF im Juni 2009 Open Air im Schmuckhof des Badehauses 2 Premiere.

 

07.09.2008 - TAF zeigt "Jesus Christ Superstar"

Mit der Rockoper "Jesus Christ Superstar" kehrt das Theater Alte Feuerwache (TAF) in seinem Jubliäumsjahr 2009 auf die Bühne zurück. Knapp ein Jahr vor seinem 20. Geburtstag bekam das Ensemble schon das erste Jubiläumsgeschenk beschert: In diesen Tagen erhielt das TAF die Aufführungsrechte für das Erfolgsstück. Unter der künstlerischen Leitung von Regisseurin Pia Nußbaum und der musikalischen Einstudierung von Michael Bork starteten die Ensemblemitglieder in die Probenarbeit.

"Jesus Christ Superstar" ist ein Rock-Musical, das 1971 in New York seine Uraufführung feierte. Die Musik stammt aus der Feder des damals noch unbekannten Andrew Lloyd Webber, Tim Rice verfasste die Liedtexte in Anlehnung an die Bibelerzählungen der letzten sieben Tage Jesu. Webber und Rice bezeichnen ihr Werk als Rockoper.

Die Premiere von "Jesus Christ Superstar" ist für Anfang Juni 2009 geplant. Bis in den August hinein sollen etwa 15 weitere Vorstellungen folgen. Der Beginn des Kartenvorverkaufs wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 

01.07.2008 - TAF-Stück

Die Erfolgskomödie "Drei Mal Leben" von Yasmina Reza kommt entgegen der ursprünglichen Planungen nun doch nicht mehr in 2008 zur Aufführung (Geplante Premiere: 29.08.2008). Das TAF-Ensemble hat entschieden, das Stück voraussichtlich Ende 2009 auf die Bühne im Badehaus 2 zu bringen. Die genauen Aufführungstermine werden frühzeitig bekannt gegeben.

 

29.06.2008 - Sommerreihe im Badehaus 2

News BildBad Nauheim kennt kein kulturelles
Sommerloch. Dafür sorgen die abwechslungsreichen
Kleinkunstabende, die der Fachbereich Sport und Kultur in
enger Kooperation mit dem Theater Alte Feuerwache vom 26. 6. bis 31. 7. 2008 veranstalten.

Von szenischer Lesung in Deutsch und Französisch spannt sich der Kleinkunstreigen über Puppentheater, Zauberei,
Liedermacherei, Kabarett bis hin zum Konzert. Wir wünschen viel Vergnügen.

Alle Termine finden Sie im Kalender.

 

15.03.2008 - Schultheatertage: Zwölf Schulen haben es geschafft!

Die Organisatoren der 5. Wetterauer Schultheatertage (WSTT), die vom 15. bis zum 18. Mai 2008 stattfinden, haben sich auf Grund der Qualität der Bewerbungen dazu entschieden, bereits am Donnerstag, und somit einen Tag früher mit dem Festival zu beginnen. So konnten erstmals zwölf Schulen für das Theaterfest angenommen werden, ein Rekord!

In zwei Infoveranstaltungen für die betreuenden Lehrer/innen werden derzeit alle technischen und organisatorischen Fragen rund um die einzelnen Inszenierungen und ihre Umsetzung auf den Bühnen des Badehauses 2 geklärt.

Alle weiteren Informationen finden Sie jederzeit aktuell auf der Homepage der Schultheatertage.

 

27.02.2008 - Nächstes Kabinettstück „Herr Mayer, Fräulein Sandrin und das Comitee“ ausverkauft

Am Samstag, dem 1. März setzt das Theater Alte Feuerwache (TAF) seine Gastspielreihe der Kabinettstücke fort. Um 19 Uhr 30 hebt sich für „Herrn Mayer, Fräulein Sandrin und das Comitee“ der Vorhang auf der Kleinkunstbühne im Badehaus 2. Das Ensemble selbst verspricht „ein Programm wie ein Stück Schokolade, das im Kopf nicht viel Platz wegnimmt, dafür herrlich auf der Zunge zergeht.“

Das Comitee präsentiert liederliche Schlager, furiose Balladen, erlösende Evergreens, denkwürdige Höhepunkte obskurer Musicals und höchst unwichtige Hits aus vergangenen Jahren und davor. „Sie werden trotz allem ein Begleiter auf dem Weg nach Hause sein“ so die Künstler weiter. „Eingerahmt werden die Tonwerke in dilettantische Bemühungen um eine glamouröse Veranstaltung.“

Das Comittee gibt sich auch in seiner weiteren Selbstbeschreibung launisch: „Diva Corinne Stuttmann singt – sie weiß, dass sie gut ist. Dann der tanzende Salamanderschuh Timo Kresslein, das tanzend-musizierende Pendant mit lasterhaften Lichtblicken. Michael Bork behält von der Gitarre aus alles im Auge und zeigt in seltenen Momenten sein Genie. Am Programmmikrofon agiert Herr Mayer, ein Diseur der eher uninteressanten Art. Allen gemeinsam, willig zur Ausnützung bereit, steht Fräulein Sandrin.

Die Vorstellung ist bereits ausverkauft. Auch an der Abendkasse sind keine Karten mehr verfügbar.

 

08.02.2008 - Kurzfristige Programmänderung TAF-Kabinettstücke am Samstag

Für die erste Veranstaltung im Rahmen der "TAF-Kabinettstücke" mussten unsere Freunde vom Theater in medias res kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen. Wir haben absolutes Verständnis für diese Entscheidung und bedauern natürlich, dass wir nicht in den Genuss der Heine-Inszenierung "Atta Troll" kommen.

News BildWir konnten jedoch preisgekrönten Ersatz finden. Sie kennen ihn vielleicht aus Fernsehsendungen wie "Nightwash" oder "Ottis Schlachthof": Der im doppelten Wortsinn ausgezeichnete Kabarettist Frank Fischer aus Mainz hat zu unserer Freude eine Lücke in seinem sonst prall gefüllten Terminkalender gefunden und wird am Samstag sein aktuelles Bühnenprogramm "Deutsh als Fremdsprache" als Bad Nauheim-Premiere zur Aufführung bringen.

Nähere Informationen finden Sie im TAF-Veranstaltungskalender oder auf der Homepage des Künstlers.

 

06.02.2008 - Auswahlverfahren für 5. WSTT

Für die 5. Wetterauer Schultheatertage (WSTT), die vom 16. bis zum 18. Mai 2008 stattfinden, konnten interessierte Schultheater-Ensembles noch bis zum 31. Januar die Bewerbungsunterlagen bei der Stadt Bad Nauheim einreichen.

Derzeit läuft das Auswahlverfahren, und schon bald werden die teilnehmenden Schulen kontaktiert.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Homepage der Schultheatertage.

 

22.01.2008 - Bewerbungsfrist für Wetterauer Schultheatertage 2008

Für die 5. Wetterauer Schultheatertage, die vom 16. bis zum 18. Mai 2008 stattfinden, läuft derzeit der Endspurt der Bewerbungsphase. Noch bis zum 31. Januar können interessierte Schultheater-Ensembles die Bewerbungsunterlagen bei der Stadt Bad Nauheim einreichen.

Alle weiteren Informationen sowie die relevanten Downloads finden Sie auf der Homepage der Schultheatertage.

 

29.12.2007 - Einen guten Start ins Jahr 2008!

Liebe Theaterfreunde,

das Theater Alte Feuerwache wünscht Ihnen allen einen "guten Rutsch" sowie viel Gesundheit, Glück und Erfolg im Neuen Jahr.

Wir bedanken uns für Ihre Treue - aber auch für Ihre stete Neugier - und hoffen, Ihnen gemeinsam mit unseren Partnern und Sponsoren auch 2008 wieder oft Anlass für einen Theaterbesuch bieten zu können. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Theater Alte Feuerwache e.V.

 

11.12.2007 - Zusatzvorstellung

Aufgrung der großen Nachfrage, gibt es eine Zusatzvorstellung der TAF Weihnachtssatire Weihnachten - DAS Integrationsprogramm am 16.12.07 um 17:00 Uhr.

Der Karten für diese Vorstellung erhalten Sie am Stand der Freunde des TAF auf dem Bad Nauheimer Weihnachtsmarkt im Sprudelhof vom 15.12. bis 16.12.

Die restlichen Vorstellungen sind leider restlos ausverkauft.

 

22.11.2007 - "Weihnachten - DAS Integrationsprogramm!"

News BildWer hätte das gedacht: Der Renner in den Integrationskursen der Landesregierung sind die Unterrichtseinheiten über Weihnachten. Advent, Kerzen, Baum und Stollen erweisen sich als die besten Instrumente zur Eingliederung unserer Freunde aus dem fernen (Türkei) und nahen (Bayern) Ausland, die trotz allem deutsche Staatsbürger werden wollen. Riskieren Sie einen Blick in einen solchen Kurs, auf typisch und untypisch weihnachtlich-deutsches und die Schwierigkeiten, die entstehen, wenn man bei der Weihnachtsgeschichte nicht ganz genau zugehört hat!

Das TAF setzt eine lieb gewonnene Tradition fort und präsentiert auch 2007 wieder mit einem doppelten Augenzwinkern Witziges und Hintergründiges, Texte, Musik und Gesang rund um Weihnachten. Das ideale adventliche Alternativprogramm!

AUFFÜHRUNGEN (jeweils um 19.30 Uhr im Badehaus 2):
Samstag, 08.12.2007
Sonntag, 09.12.2007
Samstag, 15.12.2007
Sonntag, 16.12.2007
Freitag, 21.12.2007

 

01.11.2007 - TAF gibt Zusatzvorstellung von “La Misèe – Das Elend ist weiblich”

News BildFortsetzung der Vorstellungsserie – Anhaltend große Kartennachfrage

Bad Nauheim. Wegen der anhaltend großen Kartennachfrage gibt das Bad Nauheimer Theater Alte Feuerwache (TAF) am Samstag, den 17. November um 19 Uhr 30 im Badehaus 2 noch eine letzte Zusatzvorstellung von „La Misère – Das Elend ist weiblich“.

Die Collage rückt die Frauenfiguren aus Victor Hugos Mammutwerk „Die Elenden“ in einer spannenden Mischung aus Spiel und Musik in den Mittelpunkt des Bühnengeschehens. Fabrikarbeiterinnen, Arme, Huren, Klatschweiber, Mütter, Mannsweiber, Verliebte und Heldinnen kommen zu Wort und Gehör. Abgerundet werden die Szenen durch die Interpretation einiger Songs aus dem bekannten Musical „Les Misérables“, das in den achtziger Jahren auf der Grundlage von Victor Hugos Buch entstand. Die musikalischen Arrangements hat Michael Bork entwickelt. Er begleitet die Darstellerinnen live auf der Konzertgitarre.

Karten gibt es ab Samstag, den 3. November zu den Preisen 12,- € und ermäßigt 8,- € in der Buchhandlung am Park, Parkstraße 20, Telefon 06032-2525. Die Abendkasse öffnet eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

27.07.2007 - La Misère - Karten-VVK für Oktober und November läuft

News BildEnde August präsentierte das TAF seine zweite Eigenproduktion in der Spielzeit 2007: „La Misère – Das Elend ist weiblich“ nach dem weltberühmten Roman und Musical „Les Misèrables“. Wir freuen uns über die hervorragende Resonanz bei Publikum und Presse. Der Kartenvorverkauf für die Vorstellungen im Oktober und November läuft.

Regisseurin Viola Tscheuschner rückt in der szenisch-musikalischen Collage die Geschichten und Lebenswelten der Frauenfiguren aus den „Elenden“ in den Mittelpunkt des Bühnengeschehens. Abgerundet wird das Spiel durch einige Songs aus dem Musical „Les Misèrables“, das in den achtziger Jahren auf der Grundlage von Victor Hugos Mammutwerk entstand. Die musikalischen Arrangements hat Michael Bork entwickelt, er begleitet die Darstellerinnen live auf der Konzertgitarre.

Karten gibt es auch bei diesem TAF-Stück wieder zu den Preisen 12,- € und ermäßigt 8,- € in der Buchhandlung am Park, Parkstraße 20, Telefon 06032-2525. Weiter Vorstellungen sind für Samstag, 6. (19:30 Uhr), Sonntag, 7. (19:30 Uhr), Freitag, 19. (20:00 Uhr) und Samstag, 20. Oktober (19:30 Uhr) sowie Samstag, 3. (19:30 Uhr) und Sonntag, 11. (19:30 Uhr) November angesetzt. Die Vorstellungen am 4. und 10. November sind bereits ausverkauft.

 

10.07.2007 - Sommerreihe

Bedingt durch Erkrankung eines Schauspielers des Wiener Masken- und Musiktheaters kann das ursprüngliche geplante Stück „Jetzt und Jetzele“ am kommenden Donnerstag, den 12.07. leider nicht dargeboten werden.
Wir konnten für Sie kurzfristig ein Ersatzprogramm organisieren und präsentieren Ihnen das Stück „TATUM..TATUM..CRACK“ von und mit dem Theater „I Pendolari dell'essere“, ein Kabarett der anderen Art, im Badehaus 2.

Die Abonnementkarten sowie die bisher gekauften Eintrittskarten sind dafür gültig.

Die Veranstaltung selber ist ausverkauft und es stehen keine Karten mehr (wetterbedingt) zu Verfügung.

 

26.06.2007 - Sommerreihe im Badehaus 2

News BildIn Co-Produktion mit dem Fachbereich Sport und Kultur präsentieren wir Ihnen in diesem Jahr die Sommerreihe im Badehaus 2.

Alle Termine finden Sie im Kalender.

 

06.04.2007 - Neues TAF-Stück ab 19. Mai: „Tote ohne Begräbnis“

News BildAm 19. Mai hat das neue TAF-Stück „Tote ohne Begräbnis“ im Badehaus 2 Premiere. Der Kartenvorverkauf beginnt ab dem 28. April in der Buchhandlung am Park. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

22.02.2007 - Wetterauer Schultheatertage 2007 vom 15. bis 17. Juni im Badehaus 2

News BildVorhang auf und Bühne frei heißt es im Juni 2007 für die Theater AGs der Wetterauer Schulen. Zusammen mit dem Wetteraukreis und der Stadt Bad Nauheim veranstaltet das TAF auch in diesem Jahr wieder das Theaterfestival, an dem Grundschulen, Gesamtschulen und Gymnasien an drei Tagen ihre Stücke präsentieren. Gefördert werden die WSTT, wie schon die Jahre zuvor, von der Sparkasse Oberhessen.
Die Bewerbungsfrist endet am 9. März 2007. Weitere Informationen in Zukunft unter www.schultheatertage.de bereit.

 

09.01.2007 - TAF-Kabinettstücke 2007 bereits ausverkauft

Wow! Einen schöneren Start in die neue Spielzeit kann sich ein Theater kaum wünschen. Nur wenige Tage nach dem Vorverkaufsstart sind die TAF-Kabinettstücke 2007 bereits ausverkauft. TAF sagt seinem Publikum "Dankeschön" für die Begeisterung und Treue. Wir freuen uns auf spannende und unterhaltsame Theaterabende mit Ihnen...

 

14.12.2006 - Kabinettstücke 2007: Abo- und Kartenverkauf haben begonnen

Vorhang auf, Licht an: Zum vierten Mal veranstaltet das Theater Alte Feuerwache (TAF) seine Gastpielreihe. Auch in 2007 stehen die TAF-Kabinettstücke im Motto "Alte Hasen und junges Gemüse". Inzwischen hat der Verkauf der Abonnements (€ 70,-) und der Einzelkarten (€ 12,-) in der Bad Nauheim Buchhandlung am Park begonnen. Den genauen Spielplan findet man rechts mit einem Klick. Wir freuen uns auf Sie und sieben spannende wie unterhaltsame Theaterabende.

 

15.11.2006 - Der Tannenbaum-Mord... (AUSVERKAUFT)

News Bild ...und andere festliche Schandtaten werden Ihnen pünktlich zur Adventszeit regelmäßig sonntags kredenzt.

Das TAF holt aus zum bitterbösen, satirischen Rundumschlag, bei dem absolut nichts heilig und kein Auge trocken bleibt. Neun rücksichtslose Darsteller präsentieren Ihnen einen bunten Mix aus Schauspiel, Slapstick, Showeinlagen, Comedy, Tanz und Musik rund um den Weihnachtsbaum.

Fordern Sie den normalen Dezember-Wahnsinn gezielt heraus und lassen Sie sich von den gnadenlosen und rabenschwarzen Darbietungen des TAF-Ensembles auf eine harte Probe stellen. Doch Vorsicht: Ihr Tannenbaum könnte es extrem bereuen! Warten Sie es ab...

WICHTIGER HINWEIS:
Die Vorstellung ist für Kinder und Jugendliche NICHT geeignet.

TERMINE:
01.12.2006 um 20:00 Uhr (Freitag) [geschlossene Veranstaltung]
03.12.2006 um 16:00 Uhr (Sonntag) [ausverkauft]
09.12.2006 um 19:30 Uhr (Samstag) [Kabinettstücke, ausverkauft]
10.12.2006 um 18:00 Uhr (Sonntag) [ausverkauft]
17.12.2006 um 15:00 Uhr (Sonntag) [ausverkauft]
17.12.2006 um 18:00 Uhr (Sonntag) [ausverkauft]

 

09.11.2006 - Genießen mit allen Sinnen präsentiert: Im Schatten der Gans

Satirische Weihnachtslesung mit dem TAF, Köstliches aus der Küche des Restaurant Johannisberg

Pünktlich zum Beginn der Advents-Zeit präsentieren das Restaurant Johannisberg und die Buchhandlung am Park am Samstag, dem 25. November 2006 ein weiteres Schmankerl in ihrer gemeinsamen Reihe „Genießen mit allen Sinnen“. Während die Restaurant-Küche das Publikum mit ihren festlichen Köst-lichkeiten verwöhnt, wird das Bad Nauheimer Theater Alte Feuerwache (TAF) satirische Appetit-Happen servieren: „Im Schatten der Gans“ lautet denn auch der Titel des kulinarisch-literarischen Abends.

Dabei holen die TAFler aus zum großen Rundumschlag, angeln allerhand freche, fröhliche und frivole Geschichten aus dem Sack. Alte und neue, bekannte und weniger bekannte Ge-schichten hält das Ensemble aus zehn Jahren TAF-Weihnachtssatire für sein Publikum als Best-of-Programm parat: Hauptsache Weinachten wird kräftig auf die Schippe genommen und mit einer gehörigen Portion Humor betrachtet.

Der Gans wird ab 19 Uhr 30 im Bad Nauheimer Restaurant Johannisberg auf den Leib gerückt. Dort und in der Buchhandlung gibt es ab sofort die Eintrittskarten zum Preis von 43 Euro im Vorverkauf. Im Preis enthalten sind Lesung und Weihnachtsmenue.

 

04.11.2006 - Zusatzvorstellungen Andalusischer Eintopf (AUSVERKAUFT)

News Bild In der TAF-Küche wird weiterhin auch geschnippelt, gerührt und gebrutzelt. Aufgrund der ungebrochen großen Nachfrage wird es am 25. November 2006 sowie am 19., 27. und 28. Januar 2007 weitere Zusatzvorstellungen des "Andalusischen Eintopfs" geben.

Das Ensemble nimmt sein Publikum mit auf eine Rundreise durch Andalusien, blickt in dessen abwechslungsreiche Historie zurück, gibt Ausschnitte aus der regionalen Theater- und Musikliteratur und zaubert typische Leckereien aus Töpfen und Pfannen.

Während Melone und Serrano-Schinken, Knoblauch, Zwiebeln und Oliven und natürlich der „Andalusische Eintopf“ ihre Düfte in den Publikumsreihen verbreiten werden, widmet sich das zehnköpfige Ensemble den Gedichten und Zitaten zu den berühmten Bauwerken Mezquita, Giralda und Alhambra. Die Epoche der Mauren wir ebenso gestreift und wie die Tradition des Stierkampfes. Literarisches gibt es unter anderem von Garcia Lorca, Washington Irving, Munoz Molina und Heinrich Heine zu sehen, Musikalisch stehen Ravels Bolero, Bizets Carmen und eine Küchenpercussion auf dem Programm. Für gute Sherry- und Weintropfen sorgt eine Auswahl des Sommeliers Hanns Fertsch von der Bad Nauheimer Weinhandlung Fertsch.


 

25.10.2006 - TAF zeigt "Der Tannenbaum-Mord und andere festliche Schandtaten"

Alle Jahre wieder ruft das TAF zur mittlerweile schon legendären Weihnachtssatire. In diesem Jahr erwartet das Publikum ein neues Format. Die öffentlichen orstellungen sind für den 3., 10. und 17.12. im Badehaus 2 geplant. Der Karten-VVK beginnt voraussichtlich am 18.11. in der Bad Nauheimer Buchhandlung am park.

 

29.08.2006 - Zusatzvorstellungen „Der Andalusische Eintopf“

Aufgrund der großen Nachfrage und dem überaus begeisterten Zuspruch aus den Zuschauerreihen bietet das Theater Alte Feuerwache (TAF) Zusatzvorstellungen mit seinem neuen Stück „Der Andalusische Eintopf“. An den folgenden Terminen

Dienstag, 12.09.
Freitag, 29.09.
Samstag, 30.09.
Samstag, 11.11.

nimmt das TAF-Ensemble sein Publikum jeweils ab 20 Uhr nochmals mit auf eine Rundreise durch Andalusien. Im kunstvollen Ambiente des Badehaus 2 im Sprudelhof Bad Nauheim, der TAF-Spielstätte, gibt es die literarischen, musikalischen und kulinarischen Köstlichkeiten aus dem „Andalusischen Eintopf“ zu sehen, hören und schmecken.

Bislang waren alle Vorstellungen im August ausverkauft. Die zusätzlichen Eintrittskarten sind ab sofort im Vorverkauf in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park (Telefon 06032 2525) zum Preis von 20 und ermäßigt 16 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) erhältlich.

Im Preis enthalten sind bereits Sherry, Wein und kleine Köstlichkeiten, die während des Programms vor den Augen der Zuschauer frisch auf der Bühne zubereitet werden.

 

17.08.2006 - "Andalusischer Eintopf" ausverkauft - Zusatzvorstellungen geplant

Der "Andalusische Eintopf", angerichtet vom TAF, sorgt in den Zuschauerreihen offenbar für Furore. Sämtlich bislang angesetzten Vorstellungen sind ausverkauft. Das Ensemble plant zusätzliche Vorstellungen im Zeitraum September bis November. Die genauen Aufführungstermine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

05.06.2006 - Spielzeitsponsoren unterstützen das TAF auch 2006

Bereits zum dritten Mal in Folge unterstützen die bisherigen Spielzeitsponsoren auch im Jahr 2006 die Theateraktivitäten des TAF. Dazu gehören die Bad Nauheimer Buchhandlung am Park, die Hassia Mineralquellen, die OVAG Energie AG, die Sparkasse Oberhessen und der Verein Wirtschaft für Bad Nauheim. Die Sponsoringerlöse fließen in die Spielzeit: Eigene Stücke des TAF, Wetterauer Schultheatertage und TAF-Kabinettstücke. TAF sagt Dankeschön!

 

09.05.2006 - Vorverkauf für die Schultheatertage hat begonnen

News BildBad Nauheim. Der Kartenvorverkauf für die Wetterauer Schultheatertage vom 25. bis 28. Mai 2006 hat begonnen. Gemeinsam mit dem Wetteraukreis und der Stadt Bad Nauheim veranstaltet das TAF das kleine Festival zum nunmehr dritten Mal. Karten gibt es ab sofort zum Preis von 3 bis 6 Euro in allen Filialen der Sparkasse Wetterau. Insgesamt 9 Gruppen präsentieren ihre aktuellen Theaterproduktionen im Badehaus 2. Den Spielplan findet man in den Menüpunkten "Wetterauer Schultheatertage" und "Kalender".

 

News Bild25.01.2006 - Wetterauer Schultheatertage 2006

Der Termin für die dritten Wetterauer Schultheatertage 2006 steht fest. Aufgrund der Fussball-WM findet das Theater-Festival etwas früher als gewohnt vom 25. bis zum 28. Mai statt.

 

01.01.2006 - Prost Neujahr!

Das TAF wünscht allen Mitgliedern, Besuchern, Freunden und Sponsoren ein erfolgreiches Jahr 2006!

 

28.12.2005 - Spende der Kulturstiftung der Volksbank Mittelhessen

News BildAnlässlich der Kulturpreisverleihung überreicht die Kulturstiftung der Volksbank Mittelhessen dem TAF ein Spende in Höhe von 1000,- €.

Lesen Sie dazu den Artikel aus der Wetterauer Zeitung.

 

14.12.2005 - Vorverkaufstart der Kabinett-Stücke 2006

News BildDas Programm der Kabinett-Stücke für 2006 steht fest. Abo- und Einzelkarten können Sie ab dem 17. Dezember 2005 wie immer in der Buchhandlung am Park (Parkstraße 20, Bad Nauheim) erwerben.

Hier finden Sie eine Übersicht der Kabinett-Stücke .

Lesen Sie dazu den Artikel aus der Wetterauer Zeitung.

 

03.12.2005 - Zusatzvorstellung „Die Weihnachts-Chirurgie“ am 11.12.2005 um 16 Uhr - Karten im VVK

News Bild Die TAF-Vorstellungen der Weihnachtssatire am 04. und 11.12., je 18 Uhr sowie am 18.12. um 16 und Uhr sind bereits ausverkauft. Wegen der großen Nachfrage bietet das TAF eine Zusatzvorstellung am 11.12. um 16 Uhr an. Karten gibt es ab sofort im VVK in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park, Tel. 2525, zum Preis von 6 Euro.
Lesen Sie dazu die Pressemitteilung des TAF.

 

26.11.2005 - Wetterauer Kulturpreis feierlich überreicht

News Bild Am vergangenen Mittwoch feierte das TAF die offizielle Übergabe des Wetterauer Kulturpreises 2005. Die Veranstaltung fand im festlich geschmückten Steinfurter Rosensaal mit 250 geladenen Gästen statt.

Alle gesammelten Presse-Berichte über die Preisverleihung finden sich in der folgenden PDF-Datei (2,4 MB).

Außerdem können Sie unter folgendem Link die Laudatio von Agnes und Hermann Römer nachlesen.

 

22.11.2005 - Bad Nauheimer Unternehmen fördern TAF

News BildDie im Verband "Wirtschaft für Bad Nauheim e.V." zusammengeschlossenen Bad Nauheimer Unternehmen sponsern das TAF-Theater und seine Spielzeit mit insgesamt 4.000 Euro. Der Verbandsvorsitzende Dr. Johannes Peil hebt hervor: "Die Institution TAF ist ein kulturelles Glanzlicht unserer Stadt."

Lesen Sie dazu den Artikel aus der Wetterauer Zeitung.

 

News Bild10.10.2005 - Artikel SchepperdiHex

Die Premiere des aktuellen TAF-Stücks "SchepperdiHex" am 01.10.2005 haben wir erfolgreich hinter uns gebracht.

 

News Bild03.09.2005 - TAF-Kindertheater

Mit dem spannenden und farbenfrohen Abenteuer "SchepperdiHex! - Die Entführung der schönen Töne" kehrt das TAF im Oktober und November wieder auf die Badehaus-Bühne zurück. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung am Park, Parkstraße 20, Bad Nauheim, Tel. 06032-2525 ab dem 9. September zum Preis von 5 und 10 Euro (zzgl. VVK-Gebühr).

 

29.08.2005 - TAF-Kleinkunst "Zwei Berliner" im Oktober

Nach einer begeistert gefeierten Derniére der "Zwei Berliner" im Rahmen der Kabinettstücke im Juli, ist das Kleinkunstprogramm nochmals im Oktober mit zwei Gastpielen on tour. Am 5. Oktober steht das Ensemble ab 19 Uhr zur Eröffnung der Hanauer Int. Amateurtheatertage in der HALLE 2 auf der Bühne, am 7. Oktober im Friedberger Kleinkunstcafé KAKTUS.

 

21.07.2005 - FAZ

Lesen Sie den Artikel "Von der Feuerwache ins Badehaus" aus der Ausgabe der FAZ vom 07. Juni 2005

 

News Bild15.07.2005 - TAF-Vorstand und Beirat im Amt bestätigt

Die Wahl viel einstimmig aus: Alle Mitglieder des Vorstand- und Beirat-Teams wurden von der TAF-Mitgliederversammlung für weitere zwei Jahre einstimmig bestätigt. Stefan Wendt und Christian Neumeyer stehen als Vorsitzende weiter an der Spitze des Theatervereins.

 

05.07.2005 - Letzte Vorstellung "Zwei Berliner"

Am Samstag, dem 9. Juli 2005 hebt sich zum letzten Mal der Vorhang im Rahmen der TAF-Kleinkunstproduktion "Zwei Berliner". Bei guter Witterung findet die Vorstellung Open Air im Schmuckhof des Badehaus 2 statt. Für diesen Fall gibt es an der Abendkasse noch "Schönwetterkarten". Unter der Rufnummer 06032-344252 kann am Samstagnachmittag ab 16 Uhr erfahren, ob die Vorstelung Open Air stattfindet.

 

05.07.2005 - St. Lioba Schule gewinnt Jugendpreis der Schultheatertage

Zum Ende der 2. Wetterauer Schultheatertage gab es auf allen Seiten nur fröhliche und zufriedene Gesichter: Veranstalter, Teilnehmer und Publikum zogen zum großen Abschlussfest ein erfolgreiches Resümmée. Den Jugendpreis gewann die Theatergruppe der Bad Nauheimer St. Lioba Schule für ihre überaus gelungene Inszenierung des Schauspiels "Ein Engel kommt nach Babylon", der Nachwuchspreis geht an die Geschwister-Scholl-Schule in Assenheim für "Ameleys Abenteuer".

 

02.07.2005 - Open-Air-Vorstellungen Schultheatertage

Hinweis für alle Inhaber von "Schönwetter-Eintrittskarten": Unter der Rufnummer 06032-344252 erfahren Sie, ob die Vorstellungen der Wetterauer Schultheatertage am 2. + 3. Juli wie geplant Open Air im Schmuckhof des Badehaus 2 stattfinden.

 

28.06.2005 - Ende des Kartenvorverkaufs für die Wetterauer Schultheatertage

Der Kartenvorverkauf für die Wetterauer Schultheater am kommenden Wochenende endet am Mittwoch (29.06.2005). Für die Veranstaltungen, die noch nicht ausverkauft sind, erhalten Sie Restkarten beim Einlass an den Tagen der Veranstaltung. Kartenreservierungen werden von Herrn Appel (Sparkasse Wetterau) unter der Telefonnummer 06031-86468 entgegengenommen.

 

29.05.2005 - TAF zeigt

Für die nächsten Vorstellungen der neuen TAF-Produktion "Zwei Berliner" am 3., 4., 10. und 11. Juni 2005 gibt es noch Karten im Vorverkauf in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park, Parkstraße 20, Tel. 06032 - 25 25). Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr im Badehaus 2, die Abendkasse öffnet eine Stunde vorher.
Lassen Sie sich dieses besondere Kleinkunstereignis nicht entgehen und sichern sich frühzeitig die Karten.
Lesen Sie hierzu auch die Premierenkritik aus der Wetterauer Zeitung des aktuellen TAF-Stücks 'Zwei Berliner'!

 

27.05.2005 - Vorverkauf für Schultheatertage ab 6. Juni

Acht Schulen aus dem Wetteraukreis präsentieren vom 1. bis 3. Juli im Badehaus 2 ihre aktuellen Theaterstücke. Der Karten-Vorverkauf beginnt am 6. Juni in allen Filialen der Sparkasse Wetterau.Das TAF erwartet auf den Bühnen im Badehaus 2 über 200 Mitwirkende.

 

10.05.2005 - TAF zeigt Kindertheater

In diesen Tagen werden die Weichen für eine neue TAF-Eigenproduktion "SchepperdiHex - Die Entführung der schönen Töne" gestellt.
Nach 10 Jahren nimmt das TAF wieder ein Stück für Kinder in sein Programm auf. Die Premiere ist für Oktober 2005 vorgesehen. Geleitet wird das Projekt von einem Kreativ-Team, zu dem Sandra Meißner, Anna Strasser, Silke Börstler und Christian Neumeyer gehören. Das Team zeichnet auch für die Textvorlage verantwortlich. In den nächsten Die Proben mit dem jungen Ensemble (Durchschnittsalter: 18 Jahre) haben begonnen. Immerhin 11 Neuzugänge werden ihr Debut geben.
Lesen Sie dazu den Zeitungsbericht aus der Wetterauer Zeitung

 

10.05.2005 - Zeitungsbericht Freundesverein

Lesen Sie den Bericht der Mitgliederversammlung aus der Wetterauer Zeitung.

 

17.04.2005 - TAF erhält Wetterauer Kulturpreis

News Bild Große Überaschung und Freude: Das TAF gewinnt in diesem Jahr den Wetterauer Kulturpreis. Nach der Verleihung des Mittelhessischen Kulturpreises im Jahr 2000 ist es für die Bühne bereits die zweite regional wichtige Auszeichnung. Die Verleihung durch Landrat Rolf Gnadl findet am 23. November im Rosensaal Bad Nauheim / Steinfurth statt.

Lesen Sie dazu die Artikel aus der:
Frankfurter Rundschau
Frankfurter Neue Presse
Wetterauer Zeitung

 

08.03.2005 - Bilder vom TAF-Jubiläum

Die Bilder vom vergangenen TAF-Jubiläumsfest am 12.02.2005 sind endlich online.

 

Termine
24.09. PHILOSOPHISCHE REIHE 2021: DIE KATHEDRALE DES DENKENS – METHODE UND ZIEL DER DIALEKTIK HEGELS Referent: Dr, Matthias Eigelsheimer (Schmitten)
26.09. KAMMERKONZERT-REIHE 2021: „WOLKENFLUG UND NEBELFLOR“-Ensemble: Kammerensemble des Jungen Sinfonieorchesters Wetzlar
29.09. KLEINKUNST-REIHE 2021 „Realität für Quereinsteiger“ – Kabarett in HD – Hoher Dichtkunst Ensemble: Philipp Scharrenberg
30.09. KLEINKUNST-REIHE 2021 „Realität für Quereinsteiger“ – Kabarett in HD – Hoher Dichtkunst Ensemble: Philipp Scharrenberg
04.10. KINDERTHEATER-REIHE 2021: „LIESELOTTE MACHT URLAUB“ Ensemble: ArtisjokTheater – Anke SCHOLZ (Schweigen-Rechtenbach)
13.10. KLEINKUNST-REIHE 2021 „Genie oder Wahnsinn“ Ensemble: Benno & Max
14.10. KLEINKUNST-REIHE 2021 „Genie oder Wahnsinn“ Ensemble: Benno & Max
TAF Newsletter

Anmeldung zum TAF Newsletter

Freunde
Freunde des TAF e. V.
Spielzeitsponsoren
ovag Energie und Wasser Sparkasse Oberhessen Wirtschaft für Bad Nauheim e. V. Spielzeitsponsoren
Login
Benutzer
Passwort

Passwort vergessen?